Waldemar Gerhardt feiert seinen 80. Geburtstag!

Unweit der Glückauf-Kampfbahn wurde am 6. Januar 1939 ein kleiner Junge geboren, der später das blau-weiße Trikot trug und große Erfolge feierte. Waldemar Gerhardt zählte 1958 zum Kader jener Schalker Mannschaft, die Deutscher Meister wurde. Und auch in der 1963 gegründeten Bundesliga hinterließ der Angreifer seine Spuren in der königsblauen Historie. Heute wird „Waldi“ 80 Jahre alt. Dazu gratuliert die Vereinsfamilie ganz herzlich.

Waldemar Gerhardt

Gerhardt schloss sich bereits im Alter von acht Jahren dem FC Schalke 04 an, wurde später mit der A-Jugend Westdeutscher Meister und schaffte den Sprung in die erste Mannschaft. In der Meisterschaftsrunde 1958, die die Knappen mit einem 3:0-Finalsieg gegen den Hamburger SV als Deutscher Meister beendeten, kam der damals 19-Jährige allerdings nicht zum Einsatz.

Ab der Saison 1960/1961 zählte Gerhardt aber zum Stamm der Mannschaft. In den drei Spielzeiten bis zum Beginn der Bundesliga erzielte er in der Oberliga West 29 Tore in 74 Partien. In der Premieren-Saison des deutschen Oberhauses war Gerhardt sogar in allen Partien am Ball. Seinen ersten Bundesligatreffer erzielte er direkt am 1. Spieltag – es war das Tor zum 2:0-Endstand gegen den VfB Stuttgart. Auch im allerersten Bundesliga-Derby überhaupt zählte der gebürtige Gelsenkirchener zu den Torschützen. Sein zwischenzeitliches 2:1 gegen die Schwarz-Gelben ließ Königsblau am 7. September 1963 auf die Siegerstraße einbiegen. Beim Schlusspfiff hieß es 3:1 für den S04.

Ein Kämpfer auf dem Platz

Gerhardt war auf dem Platz ein Wühler, ein Kämpfer, der sich in erster Linie durch Einsatz und Willen auszeichnete. Zudem verfügte er über ein ausgezeichnetes Kopfballspiel und einen kräftigen Wumms im rechten Fuß. Parallel zum Fußball ließ er sich zum EDV-Programmierer ausbilden und begann anschließend Mitte der 60er Jahre ein Sportstudium in Köln. Am Wochenende schoss er Tore für Schalke, unter der Woche studierte er in Köln.

1965 trennten sich die Wege von Gerhardt und den Königsblauen. Weil der Vorstand in seinen Augen eine gemachte Vereinbarung nicht einhielt, schloss sich „Waldi“ Fortuna Düsseldorf an. Er zog in die Landeshauptstadt, beendete sein Studium und machte zudem zusammen mit Hannes Löhr und Wolfgang Weber bei Hennes Weisweiler in Köln seinen Fußball-Lehrer.

Anschließend wurde er Sportlehrer an einer Hauptschule in Düsseldorf. Neben dem Schuldienst trainierte er verschiedene Seniorenmannschaften. Darunter Schwarz-Weiß Essen und Marathon Remscheid, mit denen Gerhardt Niederrheinmeister und Deutscher Amateur-Vizemeister wurde.

Kontakt zu ehemaligen Mitspielern und dem FC Schalke 04 pflegt Gerhardt noch heute. So war er beispielsweise am 34. Spieltag der vergangenen Saison zu Gast in der VELTINS-Arena, als die Knappen zum Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt zum traditionellen Ehemaligen-Treffen im königsblauen Wohnzimmer eingeladen hatten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen