FC Ingolstadt 04: Neuer Trainer für den Klassenerhalt

Mit einem neuen Chef-Trainer an der Seitenlinie reist der FC Ingolstadt 04 am kommenden Sonntag (3.10.) zum Auswärtsspiel auf Schalke. Nach acht Saisonspielen und lediglich vier ergatterten Punkten hatten die Schanzer Coach Roberto Pätzold zusammen mit dem sportlichen Leiter Florian Zehe am vergangenen Sonntag (26.9.) freigestellt, André Schubert ist der neue Übungsleiter des FCI.

André Schubert

„Ich habe Ingolstadt all die Jahre im Auge gehabt und ich finde, dass es eine sehr interessante Aufgabe ist“, sagte Schubert nach seiner ersten Einheit bei seinem neuen Club den anwesenden Journalisten. „Ich sehe in allererster Linie tolle Möglichkeiten und eine tolle Truppe mit guten Entwicklungsmöglichkeiten“, ergänzte der 50-Jährige, der zuvor unter anderem bei Holstein Kiel, Eintracht Braunschweig, Borussia Mönchengladbach, dem FC St. Pauli und dem SC Paderborn 07 als Fußballlehrer tätig war.

Die bisherige Saison verlief für den FCI alles andere als zufriedenstellend. Sechs Treffer erzielten die Ingolstädter bislang in den ersten acht Saisonspielen – einzig Schlusslicht FC Erzgebirge Aue hatte vor dem Spieltag weniger Tore auf dem Konto (fünf). 20 Gegentreffer sind zudem aktueller Höchstwert. „Um unser oberstes Ziel, den Klassenerhalt, zu erreichen, haben wir die Notwendigkeit gesehen, unmittelbar einzugreifen“, erklärt Karl Meier, Aufsichtsratsvorsitzender des FCI, den Trainerwechsel und bezeichnet die Verpflichtung Schuberts als „kräftigen Impuls“ für den Verein.

Oral, Pätzold – und nun Schubert

Es ist der zweite Trainerwechsel innerhalb kurzer Zeit bei den Oberbayern. Tomas Oral, der im März 2020 zum dritten Mal als Chef-Trainer des FCI eingestellt worden war, hatte den Club in der Vorsaison noch über die Relegation gegen den VfL Osnabrück zurück in die Zweite Liga geführt. Trotz dieses Erfolgs wurde der auslaufende Vertrag Orals im Sommer nicht verlängert und stattdessen der bisherige U19-Trainer Roberto Pätzold befördert.

Es geht darum, den Spielern mehr Selbstvertrauen zu vermitteln.

André Schubert

Nun soll also Schubert die Mannschaft, bei der mit dem vom S04 verliehenen Nassim Boujellab ein bekanntes Gesicht zu finden ist, wieder auf Erfolgskurs bringen. „Es geht darum, den Spielern mehr Selbstvertrauen zu vermitteln“, sagt der neue Coach der Schanzer, der sowohl im Angriffs- als auch im Abwehrverhalten Verbesserungspotenzial sieht. Schubert: „Beim Blick auf die Tabelle und die Anzahl der Gegentore benötigen wir mehr defensive Stabilität und ein strukturierteres Offensivspiel.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Marius Bülter

Nach Traumtor vor der Nordkurve: Marius Bülter über ein Ziel, zwei Treffer und die drei Punkte

Mit seinen Saisontoren fünf und sechs war Marius Bülter am Samstag (27.11.) einer der Protagonisten beim 5:2-Sieg gegen den SV Sandhausen. Beide Treffer konnten sich dabei sehen lassen. Der Angreifer nagelte zunächst nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit einen Ball unter die Latte, bevor wenig später ein Kandidat für das „Tor des Monats“ folgte. Per Hacke vollendete der 28-Jährige in der 76. Minute eine Hereingabe von Reinhold Ranftl ins lange Eck.

Dominick Drexler und Thomas Ouwejan

Dominick Drexler: Freuen uns über Sieg, müssen aber individuelle Fehler abstellen

Keine Tore vor der Pause, dafür sieben nach dem Seitenwechsel: Auf der Pressekonferenz nach dem 5:2-Sieg der Knappen am Samstag (27.11.) gegen den SV Sandhausen blickten beide Chef-Trainer auf die 90 Minuten zurück. Zudem äußerten sich Doppeltorschütze Marius Bülter und Dominick Drexler zum Geschehen. schalke04.de fasst die Aussagen zusammen.

sandhausen_22

DurchGEklickt: #S04SVS in Bildern

Spektakuläre zweite Halbzeit auf Schalke: Gleich sieben Treffer sahen die Zuschauer in der VELTINS-Arena am Samstag (27.11.) nach dem Seitenwechsel. Eine Galerie zeigt Bilder vom 5:2-Sieg des FC Schalke 04 gegen den SV Sandhausen.

211127_jubel

5:2 gegen Sandhausen – Torreiche zweite Hälfte in der VELTINS-Arena

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel gegen den SV Sandhausen am Samstag (27.11.) deutlich mit 5:2 gewonnen. Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der die Knappen bereits einige gute Chancen gehabt hatten, traf Marius Bülter im zweiten Spielabschnitt doppelt. Zudem konnten sich Thomas Ouwejan und Rodrigo Zalazar in die Torschützenliste eintragen, hinzu kommt außerdem ein Eigentor der Kurpfälzer.