Mehmet Can Aydin: „Karate Kid“ als Inspiration fürs Premierentor

An dieses Tor wird Mehmet Can Aydin gewiss sein Leben lang gerne zurückdenken: Mit einem spektakulären Scherenschlag zum 2:0 nach Eckball von Thomas Ouwejan reichte der 19-Jährige im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt 04 am Sonntag (3.10.) seine Bewerbung zum „Tor des Monats“ ein – es war sein erster Pflichtspieltreffer für die Lizenzmannschaft der Königsblauen.

Mehmet Can Aydin

„Ich habe noch nicht ganz begriffen, was passiert ist. Wahrscheinlich erst, wenn ich mir das Tor heute Abend noch mal ansehe“, sagte Aydin im Anschluss an den 3:0-Erfolg gegen die Schanzer mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Er könne nicht beschreiben, wie glücklich er sei, diesen Treffer erzielt zu haben, ergänzte der Rechtsverteidiger, den ein Kultfilm aus den Achtziger Jahren zu seiner Aktion inspiriert hatte. „Ich habe diesen Kick bei ‚Karate Kid‘ gesehen – deswegen habe ich ihn im Spiel mal versucht – und es hat geklappt“, sagte der U20-Nationalspieler zu der Szene, die die Vorentscheidung in der Partie gegen die Schanzer darstellen sollte. In der 65. Minute lauerte Aydin zunächst am Strafraumrand, lief bei Thomas Ouwejans Eckball-Hereingabe hinein in den Sechzehner, um dann in der Luft zu einem Scherenschlag anzusetzen, an dem selbst Mister Miyagi nichts auszusetzen gehabt hätte.

FC Schalke 04 - FC Ingolstadt 04

Aydin: Simon hat sich den Rekord verdient

Mit dem Spielverlauf gegen den FCI war Aydin größtenteils zufrieden, erklärte aber auch, dass die Gäste ihm und seinen Teamkollegen insbesondere in der ersten Halbzeit einige Probleme bereitet hätten. „In der zweiten Hälfte haben wir mutig gespielt, vorne gepresst und drei schöne Tore erzielt“, sprach Aydin über die Leistungssteigerung und den damit einhergehend verdienten 3:0-Erfolg, zu dem Simon Terodde seinen 153. Zweitligatreffer beisteuerte – womit er den Torrekord von Dieter Schatzschneider einstellte. „Wir haben damit gerechnet, dass Simon heute trifft – er macht ja fast in jedem Spiel ein Tor“, sagte Aydin, der seinem Mitspieler diesen Rekord von Herzen gönnt. „Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so eiskalt ist. Er hat sich das verdient.“

Mit dem zweiten Sieg in Serie und zwölf Punkten aus den vergangenen fünf Ligaspielen ist den Knappen der Sprung ins obere Tabellendrittel gelungen. „Wir sind sehr glücklich darüber. Unser Ziel ist es, noch weiter nach oben zu kommen“, sagte Aydin und ergänzte: „Wir müssen diese Leistung jetzt bestätigen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Martin Fraisl

Martin Fraisl: Jedes Training wie ein Finale

Die Bilanz von Martin Fraisl zwischen den königsblauen Pfosten könnte besser nicht sein: 2:0 in Rostock, 3:0 gegen Ingolstadt, 1:0 in Hannover. Drei Spiele, drei Siege, kein einziges Gegentor. Diese Erfolgsgeschichte soll nach dem Geschmack des Torhüters am Samstag (23.10.) im Abendspiel gegen Dynamo Dresden fortgeschrieben werden.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis: Spiele ohne Gegentor sind Verdienst der gesamten Mannschaft

Nach den Erfolgen in Rostock, gegen Ingolstadt und in Hannover peilen die Königsblauen in ihrem Heimspiel gegen Dynamo Dresden am Samstag (23.10., 20.30 Uhr) den 04. Ligasieg in Serie an. Chef-Trainer Dimitrios Grammozis könnten für dieses Vorhaben einige Spieler zur Verfügung stehen, die zuletzt gefehlt hatten.

Schalke-Logo

Kein Verkauf alkoholischer Getränke gegen Dynamo Dresden

Beim Heimspiel gegen Dynamo Dresden am Samstag (23.10.) wird der FC Schalke 04 keinen Verkauf alkoholischer Getränke durchführen. Zugrunde liegt diesem Entschluss, dass die Polizei Gelsenkirchen einem vorgelegten Sicherheitskonzept mit Alkoholverkauf nicht zugestimmt hatte.

kompakt_s04sgd_Slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04SGD

Am Samstag (23.10.) empfangen die Königsblauen Dynamo Dresden in der VELTINS-Arena. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem Aufsteiger zusammengestellt, das zur Topspielzeit um 20.30 Uhr in der VELTINS-Arena angepfiffen wird.