Paderborn auswärts ungeschlagen, auf Schalke aber noch ohne Sieg

Mit dem SC Paderborn 07 ist am Freitag (18.2.) um 18.30 Uhr eine Mannschaft zu Gast in der VELTINS-Arena, die in dieser Saison auswärts noch ungeschlagen ist. Ihren treffsichersten Schützen haben die Ostwestfalen unlängst allerdings verloren. Auf königsblauer Seite spielt hingegen mit Simon Terodde weiterhin der etatmäßige Torjäger, der auch das Hinspiel mit seinem Treffer entschied. Auf schalke04.de gibt es Zahlen, Daten und Fakten zum Auftakt des 23. Spieltags.

Jonas Carls

SCP auswärts noch ohne Niederlage

Die Ostwestfalen sind in der laufenden Saison auswärts noch ungeschlagen. Aus ihren bisher zehn Spielen in der Fremde holte die Mannschaft von Chef-Trainer Lukas Kwasniok sechs Siege und vier Unentschieden. Mit den eingeheimsten 22 Punkten stehen die Paderborner in der Auswärtstabelle auf Rang zwei. Erster ist Werder Bremen mit 23 Zählern. Allerdings haben die Grün-Weißen auch schon zwei Partien mehr in der Fremde absolviert als der SCP. Königsblau holte bislang 17 Auswärtspunkte (aus elf Spielen).

Bislang zwei Bundesliga-Duelle in der Arena

Der SC Paderborn 07 gastierte bislang in zwei Pflichtspielen in der VELTINS-Arena – beide in der Bundesliga. Die Erstauflage am 33. Spieltag der Saison 2014/2015 entschied der S04 nach einem Eigentor von Uwe Hünemeier mit 1:0 für sich. Vor fast genau zwei Jahren, am 8. Februar 2020, endete die Partie 1:1. Schalker Torschütze war Ahmed Kutucu.

Torjägerkanone: Terodde-Konkurrent nach Berlin gewechselt

In seinen letzten fünf Zweitliga-Spielen gegen den SCP erzielte Simon Terodde fünf Treffer. Einer davon war das Tor zum 1:0-Endstand im Hinspiel. In der aktuellen Torjägerliste der Zweiten Liga belegt Schalkes Nummer 9 mit 15 Treffern Rang zwei (der Ex-Knappe Guido Burgstaller vom FC St. Pauli hat einmal mehr getroffen). Im Rennen um die Torjägerkanone haben beide seit dem 31. Januar einen Konkurrenten weniger: Sven Michel, der 14-mal geknipst hat, ist am letzten Tag der Transferperiode aus Paderborn zum Bundesligisten 1. FC Union Berlin gewechselt.

Wiedersehen mit einem Trio

Mit Jonas Carls (ein Bundesligaspiel für den FC Schalke 04) und Felix Platte (drei Bundesligaspiele sowie eine Begegnung in der Champions League im blau-weißen Trikot) zählen zwei Ex-Knappen zum Kader der Ostwestfalen. Auf der Bank der Paderborner sitzt ebenfalls ein ehemaliger Schalker. Frank Fröhling, Assistent von Lukas Kwasniok, war von Juli 2019 bis September 2020 einer der Co-Trainer der Königsblauen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.

Königsblau feiert mit der Meisterschale!

Da ist das Ding! Königsblau feiert mit der Meisterschale!

Die Trophäensammlung des FC Schalke 04 ist seit Sonntag (15.5.) um eine Auszeichnung reicher. Dank des 2:1-Sieges beim 1. FC Nürnberg verteidigten die Königsblauen eine Woche nach den Aufstiegsfeierlichkeiten den ersten Tabellenplatz vor Mit-Aufsteiger Werder Bremen und schließen die Saison 2021/2022 damit als Spitzenreiter ab.