0:0 gegen Augsburg - S04 verpasst Sieg trotz guter Chancen

Der FC Schalke 04 musste sich am Sonntag (5.5.) mit einem 0:0-Unentschieden gegen den FC Augsburg begnügen. Die Königsblauen vergaben eine Vielzahl an Möglichkeiten, Suat Serdar scheiterte in der zweiten Halbzeit am Pfosten.

FC Schalke 04 - FC Augsburg

Rudy und Kutucu rücken in die Startformation

Im Vergleich zum 4:2-Sieg im Revierderby beim BVB tauschte Chef-Trainer Huub Stevens seine Startelf auf zwei Positionen. Für den am Oberschenkel verletzten Salif Sané sowie den bei seiner Frau im Kreißsaal weilenden Guido Burgstaller rückten Sebastian Rudy und Ahmed Kutucu in die Mannschaft.

Deutliches Chancenplus für den S04 in Halbzeit eins

Die Königsblauen fanden gut in die Partie und übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle. Daniel Caligiuri vergab die erste Möglichkeit mit einem Linksschuss vom rechten Strafraumeck (7.). Zwölf Zeigerumdrehungen später fand Caligiuri nach einem Konter über Ahmed Kutucu und Sebastian Rudy den am Fünfmeterraum lauernden Breel Embolo mit seiner Hereingabe nicht, die Flanke segelte am Schweizer vorbei. Von den Gästen war in der ersten Halbzeit nur wenig in der Offensive zu sehen, einzig durch einen Distanzschuss von Konstantinos Stafylidis wurde der FCA halbwegs gefährlich (29.).

FC Schalke 04 - FC Augsburg

Das bessere Team in Halbzeit eins waren ganz klar die Gastgeber, die in der 37. Minute einen Angriff leider nicht gut genug zu Ende spielten. Aus einer Ecke der Augsburger ergab sich eine gute Konterchance. Ahmed Kutucu trieb den Ball nach vorne, bediente Sebastian Rudy, der die Kugel direkt auf Breel Embolo weiterleiten wollte. Der Versuch war aber etwas zu ungenau, die Augsburger konnten klären. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Knappen dann die ganz große Möglichkeit zur Führung. Breel Embolo luchste FCA-Torwart Gregor Kobel den Ball ab, zog in den Sechzehner, passte aber etwas zu ungenau an den Fünfer zu Suat Serdar, der nicht mehr vernünftig an das Leder kam und dieses somit nicht gefährlich aufs Tor bringen konnte (40.). Somit blieb es nach 45 Minuten beim torlosen Remis.

Serdar scheitert am linken Pfosten

Die Knappen übernahmen auch in der zweiten Halbzeit direkt das Kommando. Matija Nastasic köpfte den Ball nach einem Eckball von Bastian Oczipka über den Kasten (47.), drei Minuten später spitzelte Ja-Cheol Koo Ahmed Kutucu die Kugel im Sechzehner noch vom Fuß (50.). Zwei Zeigerumdrehungen rettete dann der Pfosten für die Gäste. Suat Serdar erkämpfte sich den Ball auf der linken Seite, setzte sich im Laufduell durch, spielte am Sechzehner einen Doppelpass mit Breel Embolo und zog dann aus spitzem Winkel aus fünf Metern mit links ab – der Ball klatschte an die linke Torstange.

In der 56. Minute hätten sich diese vergebenen Chancen dann beinahe gerächt. Philipp Max spielte den Ball bei einem Freistoß von der linken Seite flach herein, Michael Gregoritsch zog aus zwölf Metern direkt ab. Daniel Caligiuri fälschte die Kugel am Fünfer brandgefährlich ab, Alexander Nübel klärte gerade noch so per Fußabwehr. Es sollte die mit Abstand beste Chance für die Mannschaft von Martin Schmidt bleiben.

In der Folge blieben die Königsblauen das dominantere Team, ließen die Gäste kaum zur Entfaltung kommen und hätten sich in der Schlussphase mehrfach mit dem Torerfolg belohnen können. Der eingewechselte Rabbi Matondo bediente Breel Embolo, der den Ball per Hacke zurück zu Matondo spielte. Der Youngster zögerte einen kleinen Augenblick, schloss dann aus zehn Metern ab – der Ball wurde abgefälscht und flog über Gregor Kobels Kasten (80.). Direkt im Anschluss landete die Kugel nach einem Caligiuri-Eckball über Matija Nastasic erneut bei Matondo, beim Schuss des Walisers aus kurzer Distanz war Kobel einmal mehr zur Stelle (81.).

Der S04 versuchte es auch in der finalen Phase der Partie weiterhin, das 1:0 sollte aber nicht mehr fallen. Fast mit dem Schlusspfiff hätte Suat Serdar beinahe noch die Führung erzielt. Nach einer Flanke von Rabbi Matondo von der rechten Seite nahm der U21-Nationalspieler den Ball aus sieben Metern direkt aus der Luft, doch Gregor Kobel packte erneut zu.

Am Samstag zu Gast in Leverkusen

Am kommenden Samstag (11. Mai) steht das letzte Auswärtsspiel in dieser Saison an. Dann kämpfen die Knappen ab 15.30 Uhr bei Bayer Leverkusen um Bundesliga-Punkte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Urs Fischer, Union Berlin

1. FC Union Berlin: Motorstottern kurz vorm Ziel

Als erstmaliger Aufsteiger in die Bundesliga war das Saisonziel für Union Berlin vor Beginn der Spielzeit klar: Einzig der Klassenerhalt zählt. Nach einer mit 20 ergatterten Zählern überaus ordentlichen Hinrunde, Derbysieg gegen Hertha BSC inklusive, ist der Vorsprung auf die Abstiegsplätze zuletzt peu à peu geschmolzen.

Rabbi Matondo

Auf Schalke TV: Rabbi Matondo über vergebene Möglichkeiten und neue Chancen

Seit dem Restart der Bundesliga kam Rabbi Matondo in allen vier Begegnungen zum Einsatz. Einen Punktgewinn konnte der Waliser dabei ebenso wenig bejubeln wie einen eigenen Treffer. „Ich hatte einige gute Möglichkeiten, habe aber leider nicht getroffen“, ärgert sich der Waliser, der seinen Gegenspielern mit seiner Schnelligkeit nicht nur einmal enteilen konnte.

Sascha Riether

Sascha Riether: Die Dinge werden knallhart angesprochen

Die Königsblauen wollen den andauernden Negativlauf am kommenden Sonntag (7.6.) im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin endlich stoppen. Sascha Riether betont, wie wichtig ein Erfolgserlebnis für die Mannschaft wäre, um für den restlichen Saisonverlauf neues Selbstvertrauen zu tanken.

Benito Raman

Benito Raman: Wir werden eine Lösung finden

Im Heimspiel gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag (30.5.) ist der erhoffte Befreiungsschlag ausgeblieben. Die Verantwortung für den Negativlauf sieht Benito Raman bei der gesamten Mannschaft. „Wir machen als Team die Fehler“, betont der Belgier.