0:2 gegen die Bayern: Couragierter Auftritt wird nicht belohnt

Der FC Schalke 04 hat am Samstag (22.9.) sein Heimspiel gegen Bayern München mit 0:2 verloren. James Rodriguez (8.) traf in der Anfangsphase für den Rekordmeister, Robert Lewandowski (64.) erzielte per Strafstoß den Endstand. Der S04 bleibt damit auch nach vier Spieltagen ohne Punktgewinn.

Rudy gegen seinen Ex-Club in der Startelf

Im Vergleich zum 1:1-Unentschieden in der Champions League gegen den FC Porto baute Chef-Trainer Domenico Tedesco seine Mannschaft auf zwei Positionen um. Sebastian Rudy, bis Ende August noch beim Gegner unter Vertrag, und Franco Di Santo rückten für Nabil Bentaleb und Suat Serdar in die Startelf.

James nickt zur frühen Bayern-Führung ein

Die Bayern übernahmen zu Beginn der Partie die Spielkontrolle und kamen durch Thomas Müller erstmals gefährlich zum Abschluss (6.). Zwei Minuten später klingelte es dann im Kasten von Ralf Fährmann. Joshua Kimmich schlug einen Eckball an den Fünfmeterraum, wo James Rodriguez hochstieg und ins kurze Eck köpfte.

Die Knappen reagierten auf den frühen Rückstand keineswegs geschockt und erspielten sich ihrerseits gute Möglichkeiten. In der zwölften Minute hätten die S04-Fans gerne einen Strafstoß für ihre Mannschaft gesehen, als sich Niklas Süle im Sechzehner bei Breel Embolo aufstützte. Die Pfeife von Schiedsrichter Daniel Siebert blieb aber stumm. Der S04 hielt nun gut dagegen und kam durch Daniel Caligiuri (15.), Franco Di Santo (16.) und Naldo (17.) zu drei Torgelegenheiten innerhalb kürzester Zeit.

Aber auch die Bayern blieben gefährlich. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Robert Lewandowski tauchte James frei vor Fährmann auf, der Schalker Keeper verhinderte das zweite Tor des Kolumbianers mit einer starken Parade (25.). Vier Minuten später rettete das Aluminium den S04. Ein Freistoß von David Alaba aus der zweiten Reihe landete auf der Querlatte. In der Folge wurde das Spiel hitziger, die Zweikämpfe noch intensiver. Der FCB hatte weiterhin mehr Ballbesitz, fand gegen die gut gestaffelte Defensive der Königsblauen aber kein Durchkommen.

Lewandowski trifft per Strafstoß

Die erste Großchance der zweiten Halbzeit gehörte den Münchenern, die sich über Franck Ribéry und Lewandowski in den S04-Strafraum kombinierten, doch James schob den Ball aus kürzester Distanz am Tor vorbei (50.). Auf der anderen Seite hätte Embolo nach einem Rudy-Freistoß beinahe zum Ausgleich eingenetzt, die Kugel flog nach einem Kopfball des Schweizers nur knapp am Pfosten vorbei. Die Königsblauen spielten weiter mutig nach vorne, ein Schlenzer von Mark Uth landete in den Händen von Bayern-Torwart Manuel Neuer (58.).

In der 64. Minute erhöhte dann FCB-Torjäger Lewandowski vom Elfmeterpunkt zum 2:0. Alessandro Schöpf war James zuvor unglücklich in die Hacken gelaufen. Fährmann ahnte zwar die richtige Ecke, kam mit seinen Händen aber nicht an den Ball. Die Knappen steckten nicht auf, ein Schuss des eingewechselten Amine Harit ging aber deutlich am Tor vorbei (70.). Auf der anderen Seite parierte Fährmann einen sehenswerten Alaba-Freistoß (78.). In den Schlussminuten plätscherte das Spiel dem Ende entgegen. Beide Teams kamen nicht mehr wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor, sodass es beim 2:0 für die Bayern blieb, die mit dem Sieg wieder die Tabellenführung übernahmen. Der S04 muss hingegen weiterhin auf den ersten Punktgewinn in dieser Bundesliga-Saison warten.

Am Dienstag zu Gast in Freiburg

Das nächste Bundesliga-Spiel steht für die Knappen bereits am Dienstag (25.9.) an, wenn der S04 am 5. Spieltag beim SC Freiburg gastiert. Die Partie im Schwarzwald-Stadion wird um 20.30 Uhr angepfiffen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Daniel Caligiuri

Daniel Caligiuri: Wenn man oben steht, geht vieles leichter

Als Daniel Caligiuri am Samstag (20.4.) gegen die TSG 1899 Hoffenheim einen Foulelfmeter nach einer Stunde Spielzeit zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelte, war die Hoffnung auf einen Punktgewinn oder gar noch einen Sieg bei dem Mittelfeldmann, seinen Mitspielern und den Fans in der VELTINS-Arena riesengroß. „Ich hatte nach meinem Tor ein sehr, sehr gutes Gefühl“, berichtet der 31-Jährige.

Benjamin Stambouli

Benjamin Stambouli: Ein Spiel zum Vergessen

Als Schiedsrichter Christian Dingert am Samstag (20.4.) das Duell mit der TSG 1899 Hoffenheim abpfiff, musste Benjamin Stambouli erst einmal durchpusten und sich sammeln. „Mir fällt es kurz nach dem Spiel schwer, die richtigen Worte zu finden“, sagte der Franzose. Am Ende mussten seine Mitspieler und er sich eingestehen: der Gegner war abgezockter und effektiver.

Huub Stevens

Huub Stevens: Meine schwierigste Aufgabe

Nach dem Schlusspfiff in der VELTINS-Arena blickte Chef-Trainer Huub Stevens gemeinsam mit Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann auf die Partie zurück. Zudem kam Debütant Jonas Carls in der Mixed Zone zu Wort. schalke04.de hat die Stimmen des Trios notiert.

FC Schalke 04 – TSG Hoffenheim

2:5 – S04 verliert Heimspiel gegen Hoffenheim

Keine Punkte für Königsblau am Oster-Wochenende. Im Heimspiel gegen eine effektive TSG 1899 Hoffenheim setzte es am Samstag (20.4.) zu ungewohnter Anstoßzeit um 20.30 Uhr eine deutliche 2:5-Niederlage. Da der Tabellensechzehnte VfB Stuttgart bereits am Nachmittag mit 0:6 beim FC Augsburg unterlag, beträgt der Vorsprung der Knappen auf den Relegationsplatz weiterhin sechs Punkte.