0:2 gegen Mönchengladbach - S04 verliert in Unterzahl

Der FC Schalke 04 muss seine erste Niederlage im Jahr 2019 hinnehmen. Gegen Borussia Mönchengladbach verlor der S04 am Samstagabend (2.2.) in der VELTINS-Arena nach zuletzt drei ungeschlagenen Spielen mit 0:2. Ab der 59. Minute mussten die Gastgeber in Unterzahl agieren, nachdem Alexander Nübel wegen einer Notbremse vom Platz gestellt worden war. Christoph Kramer (85.) und Florian Neuhaus (90.+1) sorgen für den Gäste-Sieg.

Verletztes Trio muss passen, Matondo feiert Debüt

Chef-Trainer Domenico Tedesco nahm im Vergleich zur Partie bei Hertha BSC drei Änderungen in der Startelf vor. Alessandro Schöpf, Benjamin Stambouli und Steven Skrzybski mussten aufgrund ihrer in Berlin erlittenen Verletzungen passen. Für sie rückten Suat Serdar, Nabil Bentaleb und der nach abgesessener Gelbsperre wieder einsatzbereite Weston McKennie in die Anfangsformation. Zudem standen die beiden Neuzugänge Rabbi Matondo und Jeffrey Bruma im Kader. Erstgenannter feierte nach 75 Minuten gleich seine Premiere in der VELTINS-Arena, der Waliser wurde für Sebastian Rudy eingewechselt.

Ausgeglichene Chancenbilanz zur Pause

Bei winterlichen Temperaturen benötigte das Spiel einige Minuten, um aufzutauen. Doch nach der ereignislosen Anfangsphase nahm der Betrieb in beiden Strafräumen deutlich zu. Den Anfang machte Daniel Caligiuri, der die Knappen als Kapitän aufs Feld führte, mit einem Distanzschuss, der links am Tor vorbeiflog (11.). Im Anschluss wechselten sich beide Teams mit den Torgelegenheiten ab. Zunächst traf Gladbachs Lars Stindl mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze das Außennetz (15.). Dann war es Mark Uth, der für Torgefahr sorgte, einen Kopfball allerdings über das Tor setzte (17.).

Nur eine Minute später hatte Denis Zakaria die bis dato größte Gelegenheit auf dem Fuß, als er aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Alexander Nübel streckte das Bein aus und lenkte die Kugel stark zur Ecke. Nachdem sich das Spiel erneut eine Auszeit genommen hatte, zog Schalke am Ende des ersten Durchgangs das Tempo noch einmal an und kam durch Caligiuri-Standards in Tornähe. Ganz knapp war es in der 40. Minute, als der Außenverteidiger mit einem direkten Freistoß aus halblinker Position haarscharf den linken Torwinkel verfehlte.

Gladbach trifft in Überzahl doppelt

Auch im zweiten Abschnitt erledigten beide Defensivreihen ihren Job zunächst ohne Fehl und Tadel, beide Mannschaften taten sich schwer, in aussichtsreiche Schusspositionen zu kommen. So versuchten sie es nach Wiederbeginn vermehrt mit Distanzschüssen. Doch sowohl Zakaria als auch Yevhen Konoplyanka konnten die Torhüter nicht vor große Herausforderungen stellen.

Den ersten Aufreger gab es nach rund einer Stunde. Nach einem langen Pass in die Spitze war Thorgan Hazard an der Strafraumgrenze einen Hauch eher am Ball als der herausgeeilte Nübel. Schiedsrichter Marco Fritz entschied auf Notbremse und stellte den Schalker Schlussmann vom Platz. Ralf Fährmann, der im Anschluss für Konoplyanka eingewechselt worden war, musste beim folgenden Freistoß nicht eingreifen – Hazard schlenzte über den Kasten.

In Überzahl erspielten sich die Fohlen ein Übergewicht und kombinierten rund um den Schalker Strafraum, die Knappen standen auch mit zehn Mann dicht gestaffelt. So musste Fährmann zunächst nur bei einem direkten Freistoß von Stindl ernsthaft eingreifen (71.). Doch in der Folgezeit nahm der Druck der Gäste stetig zu, nach 85 Minuten belohnten sie sich mit der Führung. Nach Pass von Hazard schoss Christoph Kramer aus zentraler Position Richtung Tor. Leicht abgefälscht schlug der Ball hinter Fährmann ein. Zehn Knappen fanden gegen clevere Borussen keine Mittel, noch einmal zurückzukommen. Stattdessen sorgte Florian Neuhaus – erneut auf Vorlage von Hazard – per Lupfer für das vorentscheidende 0:2 (90.+1).

Pokal-Achtelfinale und erneutes Topspiel

Fast genau 04 Tage nach dem Abpfiff steht für die Königsblauen das nächste Heimspiel an. Im Achtelfinale des DFB-Pokals empfängt der S04 am Mittwoch (6.2.) ab 20.45 Uhr Fortuna Düsseldorf. In der Bundesliga ist Schalke am kommenden Spieltag erneut zur Topspiel-Zeit am Samstagabend (9.2.) gefordert. Dann geht die Reise in den Süden zum FC Bayern München.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Spiel tut einmal richtig weh – und dann geht’s weiter

Nach der 0:5-Niederlage am Samstag (25.1.) in der Allianz Arena versuchten die Verantwortlichen der Königsblauen gar nicht erst, das Spiel schönzureden. „Wenn du in München etwas mitnehmen möchtest, müssen mehrere Komponenten stimmen: die Bayern dürfen keinen guten Tag haben, du selbst musst einen guten Tag haben und du brauchst einen top Schiedsrichter“, sagt Jochen Schneider. „Von den drei Dingen ist aber nur eine Sache eingetreten – nämlich der top Schiedsrichter.“

200126_mckennie

McKennie-Comeback und einmal mehr Lewandowski

Am Ende war es deutlich: Mit 0:5 unterlag Königsblau am Samstag (25.1.) bei Bayern München. Zu den Torschützen zählte wieder einmal Robert Lewandowski. Einziger positiver Aspekt des Abends: Weston McKennie ist wieder fit. schalke04.de blickt auf die Zahlen, Daten und Fakten des Spieltags.

200125_wagner

David Wagner: Eine ganz klare Geschichte

Nach dem Schlusspfiff am Samstag (25.1.) gab es keine zwei Meinungen: Verdienter Sieger des Topspiels war Bayern München. Auf der Pressekonferenz blickte David Wagner gemeinsam mit seinem Kollegen Hansi Flick auf die einseitigen 90 Minuten zurück. Zudem äußerten sich Bastian Oczipka und Daniel Caligiuri zur höchsten Niederlage der Saison.

bayern_07

Keine Punkte in München – S04 unterliegt 0:5

Niederlage für den FC Schalke 04 beim deutschen Rekordmeister: Nach Treffern von Robert Lewandowski, Thomas Müller, Leon Goretzka, Thiago und Serge Gnabry mussten sich die Königsblauen am Samstag (25.1.) mit 0:5 bei Bayern München geschlagen geben.