0:2 - S04 verliert gegen effektive Bremer

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel gegen Werder Bremen am Samstag (20.10.) mit 0:2 verloren. Maximilian Eggestein erzielte beide Tore für die Gäste.

Nübel beginnt für verletzten Fährmann

Chef-Trainer Domenico Tedesco baute seine Mannschaft im Vergleich zum 2:0-Erfolg in Düsseldorf auf drei Positionen um. Kapitän Ralf Fährmann musste kurzfristig wegen Leistenbeschwerden passen, für ihn rückte Alexander Nübel in die Startelf. Für den 22-Jährigen war es auf Vereinsebene der erste Profi-Einsatz von Beginn an. Zudem spielten Amine Harit und Alessandro Schöpf für Franco Di Santo und Suat Serdar. Naldo führte die Königsblauen als Kapitän aufs Feld.

Maximilian Eggestein trifft kurz vor der Pause

Die Königsblauen spielten in der Anfangsphase durchaus mutig nach vorne, eine Großchance verzeichneten die Knappen in den ersten 45 Minuten aber nicht. Die beste Gelegenheit hatte Guido Burgstaller in der fünften Minute, sein Schuss nach schöner Drehung im Strafraum ging allerdings übers Tor.

Defensiv ließen die Knappen lange Zeit wenig anbrennen, passten aber kurz vor Ende der ersten Halbzeit nicht auf. Max Kruse bediente Maximilian Eggestein, der nicht lange fackelte und aus gut 18 Metern per Rechtsschuss ins linke Eck traf.

Großchance direkt nach Wiederanpfiff

Die zweite Halbzeit begann aus Sicht des S04 beinahe mit einem Paukenschlag. Keine zehn Sekunden waren gespielt, als Werder einen langen Ball von Naldo nur unzureichend klärte. Amine Harit fackelte nicht lange, nahm die Kugel aus der Luft, doch diese segelte über Jiri Pavlenkas Kasten.

Die Königsblauen drückten weiter und hatten in der 58. Minute die zweite große Gelegenheit auf den Ausgleich. Guido Burgstaller setzte sich im Laufduell mit Milos Veljkovic durch, scheiterte mit seinem Versuch aus spitzem Winkel an Jiri Pavlenka, der den Torerfolg mit einer Fußabwehr vereitelte. Die Knappen gaben sich nicht auf, hatten aber das Glück nicht auf ihrer Seite. Weston McKennie und Franco Di Santo hatten die Chance aufs 1:1, kamen in der 64. Minute nach einer Hereingabe von Mark Uth aber beide nicht vernünftig zum Abschluss.

Maximilian Eggestein mit dem Doppelpack

Besser machten es auf der anderen Seite die Gäste. Max Kruse leitete in der 66. Minute den ersten gefährlichen Angriff der Gäste in der zweiten Halbzeit ein, Maximilian Eggestein kam im Sechzehner zum Abschluss und traf zum 2:0 ins lange Eck.

Einen Kopfball von Naldo (72.) wiederum wehrte Jiri Pavlenka genauso ab wie einen Kopfball von Mark Uth (88.), den der Bremer Keeper an die Latte lenkte. So blieb es letztlich beim 2:0-Erfolg einer effektiven Bremer Mannschaft.

Drei Auswärtsspiele in Serie, dann kommt Hannover

Das nächste Pflichtspiel steht für die Knappen bereits am Mittwoch (24.10.) an. Um 21 Uhr gastiert der S04 bei Galatasaray Istanbul. Es folgen weitere Auswärtsspiele bei RB Leipzig (28.10., 15.30 Uhr) und im DFB-Pokal beim 1. FC Köln (31.10., 18.30 Uhr), bevor die Königsblauen wieder in der VELTINS-Arena auflaufen. Am 3.11. trifft Schalke auf Hannover 96.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

VELTINS-Arena | Feature

DFL veröffentlicht Bundesliga-Spielplan am 28. Juni

Am Freitag, den 28. Juni, steht fest, auf wen der FC Schalke 04 zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2019/2020 treffen wird. An diesem Tag werden auch die weiteren 33 Spieltage veröffentlicht. Das gab die DFL am Mittwoch (29.5.) bekannt.

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.