1. FSV Mainz 05: Ganz oder gar nicht

Drei Punkte oder nix! Wenn der 1. FSV Mainz 05 in dieser Saison ein Bundesligaspiel bestritt, gab es bislang immer einen Sieger. Sieben Mal hieß dieser Mainz, 14 Mal aber auch nicht. Das macht in der Summe 21 Punkte für die Rheinhessen, die damit auf Tabellenplatz 15 und damit nahe der Abstiegszone rangieren.

Achim Beierlorzer

48 Gegentore kassierte die Mannschaft von Achim Beierlorzer bereits und lag damit in dieser Kategorie vor dem Spieltag gemeinsam mit Werder Bremen auf dem letzten Platz. Auch aus diesem Grund dürfte der FSV Jeffrey Bruma, in der Rückrunde der Vorsaison noch für den S04 aktiv, vom VfL Wolfsburg ausgeliehen haben. Beim jüngsten 3:1-Erfolg in Berlin stand der Niederländer erstmals für seinen neuen Arbeitgeber in der Startelf. „Das war eine sehr gute Leistung von Bruma. Auch seine Partner in der Dreierkette haben sich wohlgefühlt“, sagt Chef-Trainer Achim Beierlorzer über die Performance des 28-Jährigen.

Vor dem Spiel am Sonntag (16.2., 18 Uhr) schiebt der Trainer der Mainzer die Favoritenrolle rüber nach Gelsenkirchen, betont aber zugleich, dass seine Mannschaft auch ihre Chancen bekommen werde. „Wir müssen an unsere eigene Stärke glauben“, sagt der 52 Jahre alte Übungsleiter des FSV, der sich wie der gesamte Verein nach einem Heimerfolg sehnt. Viermal in Serie blieben die Rheinhessen im eigenen Stadion ohne eigenen Punktgewinn. Bei einer weiteren Heimpleite würden die Mainzer ihren Negativrekord aus der Saison 2011/2012 einstellen.

Schalke ist Angstgegner der Mainzer

Mit dem S04 kommt nun ein Gegner in die OPEL ARENA, den der FSV zwar in der Vorsaison mit 3:0 bezwang, aber der den Mainzern eigentlich nicht besonders liegt. Einzig gegen Bayern München (21 Mal) verloren die Rheinhessen in der Bundesliga häufiger als gegen Schalke (17). Und der Torschnitt von 0,8 ist der schlechteste gegen einen aktuellen Bundesligisten.

Umso mehr ruhen die Hoffnungen auf Robin Quaison, der beim 3:1-Sieg bei Hertha BSC seinen zweiten Dreierpack der Saison erzielte und mit elf Saisontoren bereits so viele Treffer auf dem Konto hat wie in den vergangenen beiden Spielzeiten zusammen. „Robin Quaison ist sehr fokussiert und ein Spieler, der als Halbstürmer seine Stärken ideal einsetzen kann“, betont Beierlorzer. „Ein toller Spieler für Mainz 05.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren