1:0 in Freiburg - S04 klettert auf Rang vier

Der FC Schalke 04 hat am Samstag (4.11.) den dritten Auswärtssieg der laufenden Saison errungen. Goldener Torschütze beim 1:0-Erfolg in Freiburg war Daniel Caligiuri. Der Mittelfeldmann traf in der 62. Minute gegen seinen Ex-Verein ins Schwarze. Dank des Dreiers im Schwarzwald-Stadion sind die Königsblauen nun Tabellenvierter.

Schalke bejubelt das 1:0 in Freiburg.

Zwei Änderungen in der Startelf

Domenico Tedesco veränderte seine Anfangsformation nach dem 1:1 gegen den VfL Wolfsburg auf zwei Positionen. Weston McKennie und Yevhen Konoplyanka rückten in die erste Elf, dafür mussten Nabil Bentaleb und Amine Harit auf der Bank Platz nehmen.

Dreimal Aluminium vor der Pause

Schalke tat sich gegen die gut gestaffelten Breisgauer zunächst schwer, legte dann aber Mitte der ersten Hälfte den Schalter um und hatte in Person von Yevhen Konoplyanka eine gute Chance, um in Führung zu gehen. Der Ukrainer zielte nach einem Zuspiel von Franco Di Santo in der 28. Minute aber etwas zu genau und setzte die Kugel aus sieben Metern an den linken Innenpfosten. Auf der anderen Seite verhinderte das Aluminium wenig später gleich zweimal einen Freiburger Treffer. Nils Petersen traf aus kurzer Entfernung das Lattenkreuz (32.), Bartosz Kapustka schlenzte den Ball aus halblinker Position an den Querbalken (37.).

Caligiuri trifft an alter Wirkungsstätte

Nach dem Seitenwechsel waren die Knappen das bessere Team. Das spiegelte sich nach 62 Minuten auch im Ergebnis wider. Beim 1:0 hatte Schalke aber auch etwas Glück, da Daniel Caligiuris Schuss aus 18 Metern halbrechter Position von Christian Günter noch entscheidend abgefälscht wurde. SC-Torhüter Alexander Schwolow war daher ohne Abwehrchance gegen den Abschluss des ehemaligen Freiburgers. Die Gastgeber waren im weiteren Verlauf der Partie bemüht, den Ausgleich zu erzielen, schafften es aber nicht, gegen Schalkes kompakte Defensive eine Lösung zu finden. Die Königsblauen verhielten sich taktisch insgesamt clever und brachten den Sieg über die Zeit.

Letzte FIFA-Abstellungsperiode des Jahres steht an

Das nächste Spiel steigt erst am Sonntag, den 19. November, um 15.30 Uhr. Gegner in der VELTINS-Arena ist der Hamburger SV. Zuvor steht die letzte FIFA-Abstellungsperiode des Kalenderjahres an. Dabei werden zahlreiche Knappen wieder international im Einsatz sein.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Urs Fischer, Union Berlin

1. FC Union Berlin: Motorstottern kurz vorm Ziel

Als erstmaliger Aufsteiger in die Bundesliga war das Saisonziel für Union Berlin vor Beginn der Spielzeit klar: Einzig der Klassenerhalt zählt. Nach einer mit 20 ergatterten Zählern überaus ordentlichen Hinrunde, Derbysieg gegen Hertha BSC inklusive, ist der Vorsprung auf die Abstiegsplätze zuletzt peu à peu geschmolzen.

Rabbi Matondo

Auf Schalke TV: Rabbi Matondo über vergebene Möglichkeiten und neue Chancen

Seit dem Restart der Bundesliga kam Rabbi Matondo in allen vier Begegnungen zum Einsatz. Einen Punktgewinn konnte der Waliser dabei ebenso wenig bejubeln wie einen eigenen Treffer. „Ich hatte einige gute Möglichkeiten, habe aber leider nicht getroffen“, ärgert sich der Waliser, der seinen Gegenspielern mit seiner Schnelligkeit nicht nur einmal enteilen konnte.

Sascha Riether

Sascha Riether: Die Dinge werden knallhart angesprochen

Die Königsblauen wollen den andauernden Negativlauf am kommenden Sonntag (7.6.) im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin endlich stoppen. Sascha Riether betont, wie wichtig ein Erfolgserlebnis für die Mannschaft wäre, um für den restlichen Saisonverlauf neues Selbstvertrauen zu tanken.

Benito Raman

Benito Raman: Wir werden eine Lösung finden

Im Heimspiel gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag (30.5.) ist der erhoffte Befreiungsschlag ausgeblieben. Die Verantwortung für den Negativlauf sieht Benito Raman bei der gesamten Mannschaft. „Wir machen als Team die Fehler“, betont der Belgier.