1:1 – Köln trifft in der Nachspielzeit zum Ausgleich

Der FC Schalke 04 hat am Samstag (5.10.) den fünften Sieg in Serie verpasst. Gegen den 1. FC Köln sah es dank eines Treffers von Suat Serdar aus der 72. Minute bis in die Nachspielzeit nach einem weiteren Dreier aus. Dann aber schlugen die Gäste noch einmal zu und kamen durch Jonas Hector zum Ausgleich.

Zwei Wechsel in der Startelf

David Wagner veränderte seine Anfangsformation auf zwei Positionen. Mark Uth und Daniel Caligiuri, die zuletzt beim 3:1-Erfolg in Leipzig auf der Bank gesessen hatten, rückten für Weston McKennie und Rabbi Matondo ins Team. Zwischen den Pfosten stand Alexander Nübel. Der Torhüter hatte unter der Woche mit Adduktorenproblemen kürzertreten müssen, meldete sich aber rechtzeitig zum Duell mit den Kölnern fit.

Nübel verhindert Rückstand zur Pause

Die ersten 45 Minuten verliefen insgesamt unspektakulär. Beide Mannschaften lieferten sich viele Zweikämpfe, fanden aber kaum Lücken in der gegnerischen Defensive. Demnach sahen die Zuschauer kaum nennenswerte Offensivaktionen. Die beste Chance des ersten Durchgangs gehörte den Kölnern. Nach einer Kainz-Flanke von der linken Seite köpfte Kingsley Ehizibue aus vollem Lauf aufs Tor. Alexander Nübel war aber auf dem Posten und entschärfte den Versuch des Kölners aus kurzer Distanz (21.).

Auf der anderen Seite sorgte ebenfalls ein FC-Spieler für Gefahr. Jonas Hector verlängerte eine Freistoß-Hereingabe von Daniel Caligiuri von der linken Seite in der 31. Minute an den rechten Außenpfosten. Wäre der Ball aufs Tor gekommen, hätte FC-Schlussmann Timo Horn vermutlich keine Chance gehabt.

Serdar trifft, Hector auch

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts versuchten die Königsblauen, das Geschehen an sich zu reißen. Das wäre beinahe belohnt worden. Guido Burgstaller platzierte den Ball nach einem Caligiuri-Zuspiel aber in Bedrängnis knapp rechts neben das Gehäuse (54.). Vier Minuten später sorgte Simon Terodde für Gefahr auf der anderen Seite. Beim wuchtigen Kopfball des FC-Stürmers aus kurzer Distanz war Nübel aber zur Stelle und rettete mit einer Glanztat.

Im Anschluss an diese Möglichkeit wurde es zunehmend ruppiger. Schiedsrichter Tobias Welz musste diverse Male eingreifen und das Match unterbrechen, sodass der Spielfluss litt. Dennoch fiel ein Treffer. Nach einer Oczipka-Flanke in der 72. Minute legte Salif Sané den Ball nach innen ab und fand Serdar, der das Leder schließlich über die Linie bugsierte – 1:0 für Schalke!

Kurz nach der Führung kam der S04 zu weiteren hochkarätigen Möglichkeiten. Eine gute Chance, um auf 2:0 zu erhöhen, hatte Serdar. Dessen Schlenzer aus 16 Metern verpasste das rechte obere Eck aber um wenige Zentimeter (82.). Noch näher dran war Guido Burgstaller. Der Österreicher traf in der 89. Minute aber lediglich den Pfosten. Stattdessen klingelte es in der Nachspielzeit auf der anderen Seite. Nachdem Nübel gegen Anthony Modeste stark zur Ecke geklärt hatte, führte der ruhende Ball zum Ausgleich. Torschütze zum 1:1-Endstand war Hector. Der deutsche Nationalspieler köpfte das Leder aus spitzem Winkel ins lange Eck.

Zahlreiche S04-Profis international im Einsatz

Die Bundesliga pausiert in den kommenden zwei Wochen aufgrund der zweiten FIFA-Abstellungsperiode der laufenden Saison. Zahlreiche Knappen sind für die anstehenden Länderspiele rund um den Globus von ihren Heimatverbänden angefordert worden. Der Rest des Teams trainiert auf Schalke, um sich auf die Partie am 8. Spieltag bei der TSG 1899 Hoffenheim vorzubereiten.

Seite teilen