2:5 – S04 verliert Heimspiel gegen Hoffenheim

Keine Punkte für Königsblau am Oster-Wochenende. Im Heimspiel gegen eine effektive TSG 1899 Hoffenheim setzte es am Samstag (20.4.) zu ungewohnter Anstoßzeit um 20.30 Uhr eine deutliche 2:5-Niederlage. Da der Tabellensechzehnte VfB Stuttgart bereits am Nachmittag mit 0:6 beim FC Augsburg unterlag, beträgt der Vorsprung der Knappen auf den Relegationsplatz weiterhin sechs Punkte.

Ein Debütant und zwei Rückkehrer

Jonas Carls aus der U23 feierte gegen die Kraichgauer seine Bundesliga-Premiere. Der Linksverteidiger, der in dieser Saison in bislang 20 Spielen in der Oberliga Westfalen zum Einsatz gekommen ist, rückte für Bastian Oczipka ins Team. Gegenüber dem 1:1 am vergangenen Spieltag in Nürnberg gab es zudem noch drei weitere personelle Änderungen. Suat Serdar kehrte nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre in die erste Elf zurück, Weston McKennie war nach auskurierter Sprunggelenksverletzung wieder einsatzbereit. Zudem startete Breel Embolo. Das Trio ersetzte Nassim Boujellab, Amine Harit und den angeschlagenen Steven Skrzybski.

Eiskalte Hoffenheimer schlagen zweimal zu

Die Partie begann ohne größere Höhepunkte. Mit zunehmender Dauer erspielten sich die Knappen dann aber ein optisches Übergewicht und kamen zweimal nennenswert zum Abschluss. Nach 18 Minuten zog Daniel Caligiuri nach einem in den Rückraum gespielten Eckstoß von Jonas Carls ab, schaffte es aber nicht, Oliver Baumann zu bezwingen. Vier Zeigerumdrehungen später tauchte Guido Burgstaller nach einem Caligiuri-Freistoß gefährlich vor dem TSG-Gehäuse auf. Der Österreicher kam aber nur mit der Fußspitze an den Ball und spitzelte diesen am linken Pfosten vorbei.

Die Gäste fanden bis zur 25. Minute offensiv so gut wie nicht statt, gingen dann aber nahezu aus dem Nichts mit 1:0 in Führung. Torschütze war Ishak Belfoldil, der Alexander Nübel mit einem platzierten Schuss aus 17 Metern überwand. Fast im direkten Gegenzug bot sich Schalke die Möglichkeit zum Ausgleich. In aussichtsreicher Position waren sich Breel Embolo und Guido Burgstaller aber uneinig, sodass die Chance verpuffte. Danach wurde die Partie etwas ruppiger, aufgrund mehrerer Fouls musste das Spiel häufiger unterbrochen werden. Als alle Zuschauer schon mit dem Pausenpfiff rechneten, schlug die TSG dann ein zweites Mal an diesem Abend eiskalt zu. Kerem Demirbay hatte punktgenau durchgespielt zum halbrechts freistehenden Andrej Kramaric, der aus 14 Metern trocken ins lange Eck abschloss – 2:0 für Hoffenheim.

Caligiuri trifft vom Punkt

Königsblau hatte auch nach dem Seitenwechsel zunächst mehr Spielanteile, konnte diese aber erst einmal nicht in Zählbares ummünzen. Das änderte sich in der 60. Minute, als Daniel Caligiuri einen Strafstoß verwandelte. Dem Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Christian Dingert war ein unfaires Einsteigen von Pavel Kaderabek gegen Breel Embolo vorausgegangen. Die Freude über den Anschlusstreffer hielt allerdings nicht lange an. Denn in der 65. Minute traf der kurz zuvor eingewechselte Adam Szalai zum 3:1 für die TSG und stellte damit den alten Abstand wieder her. Der Ex-Knappe bugsierte die Kugel nach einer Belfodil-Hereingabe aus kurzer Distanz in die Maschen.

Nach 73 Minuten machten die Gäste in Person von Nadiem Amiri endgültig den Deckel drauf. Der Mittelfeldmann der Kraichgauer, der den Ball zunächst selbst erkämpft hatte, schob nach einem Querpass von Andrej Kramaric aus elf Metern zum 4:1 ein. Kurz danach hatte Suat Serdar auf der anderen Seite eine gute Möglichkeit. Sein Schuss aus 16 Metern halblinker Position knallte aber nur ans Außennetz (76.). Ishak Belfodil machte es zum Leidwesen aller Schalker besser, als er in der 80. Minute eine Bicakcic-Hereingabe erfolgreich durch die Beine von Alexander Nübel verwertete. Sekunden vor dem Schlusspfiff sorgte Guido Burgstaller dann für den Endstand. Der Österreicher verwertete ein Embolo-Zuspiel im Fallen zum 2:5. Gejubelt wurde aber nicht, das Tor war lediglich Ergebnis-Kosmetik.

Derby auswärts, Augsburg in der Arena

Die nächste Aufgabe wird nicht einfacher – denn das Derby steht vor der Tür! Gespielt wird am Samstag (27.4.) um 15.30 Uhr im Stadion der Schwarz-Gelben. Das nächste Heimspiel steigt am 5. Mai um 13.30 Uhr gegen den FC Augsburg. Für diese Partie sind auf store.schalke04.de noch Tickets erhältlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190905_scps04

#SCPS04: Infos rund ums Spiel

Der 4. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem SC Paderborn 07 am Sonntag (15.9., 18 Uhr) zusammengestellt. Der Aufsteiger ist mit einem Punkt in die Saison gestartet.

190830_fans

Spieltage 7 bis 13 zeitgenau angesetzt - Derby steigt samstags

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat am Mittwoch (4.9.) die Spieltage 7 bis 13 terminiert. Das Revierderby gegen den schwarz-gelben Nachbarn findet am Samstag, 26. Oktober, um 15.30 Uhr statt. Die Königsblauen treten insgesamt einmal am Freitagabend, dreimal am Samstagnachmittag, einmal am Samstagabend und zweimal am Sonntagabend an.

190902_schoepf

Alessandro Schöpf: Freue mich riesig, wieder zurück zu sein

Neben der sportlich überzeugenden Darbietung, die am Samstag (31.8.) in einem verdienten 3:0-Heimsieg gegen Hertha BSC mündete, war sie ein weiteres Highlight des Spiels: die Einwechslung von Alessandro Schöpf in der 88. Minute. Sieben Monate musste der Mittelfeldspieler auf einen Einsatz bei den Profis warten, nachdem er sich im Januar – ausgerechnet beim Auswärtsspiel in Berlin – schwer am Knie verletzt hatte.

190901_kenny

Jonjoe Kenny: Ein unglaubliches Gefühl

Mit einer satten Direktabnahme erzielte Jonjoe Kenny gegen Hertha BSC am Samstag (31.8.) in der 85. Minute den Treffer zum 3:0-Endstand. Es war die persönliche Belohnung für eine ganz starke Leistung, die der Engländer im Duell mit den Berlinern zeigte.