3:1 – S04 gewinnt zum vierten Mal hintereinander in Stuttgart

Der FC Schalke 04 beendet die Hinrunde mit einem Sieg. Beim VfB Stuttgart setzte sich die Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco am Samstag (22.12.) verdient mit 3:1 durch und feierte damit wie schon bei den drei Gastspielen zuvor in der Mercedes-Benz Arena einen Dreier. Die Treffer für die Knappen erzielten Steven Skrzybski (10.), Salif Sané (70.) und Ahmed Kutucu (78.).

Drei Wechsel in der Startelf

Für Amine Harit war das Fußballjahr bereits vor dem Spiel beendet. Der Marokkaner hatte sich gegen Bayer Leverkusen einen Muskelfaserriss zugezogen und konnte daher in Stuttgart nicht mitwirken. Für ihn rückte Steven Skrzybski in die erste Elf. Zudem gab es noch zwei weitere personelle Veränderungen. Yevhen Konoplyanka und Suat Serdar begannen anstelle von Haji Wright und Weston McKennie.

Skrzybski trifft zum 1:0

In den ersten Minuten hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel. Königsblau wartete zunächst ab, schlug dann aber direkt mit der ersten Möglichkeit eiskalt zu. Nachdem Yevhen Konoplyanka auf der linken Seite Bastian Oczipka mitgenommen hatte, spielte Letztgenannter von der Grundlinie ins Zentrum. Dort lauerte Steven Skrzybski, der per Direktschuss aus neun Metern zum 1:0 vollendete (10.). Drei Minuten später hätte Yevhen Konoplyanka die Führung ausbauen können. Den Schuss des Ukrainers entschärfte Ron-Robert Zieler aber mit einer Faustabwehr.

Mitte des ersten Durchgangs konnte sich auch Ralf Fährmann auszeichnen. Zunächst parierte der Kapitän der Königsblauen einen Linksschuss von Mario Gomez aus 20 Metern halblinker Position (20.), wenig später tauchte er bei einem Versuch von Timo Baumgartl aus kurzer Distanz rechtzeitig ab und fischte die Kugel aus dem rechten Eck. Zudem war Schalkes Nummer 1 nach einer halben Stunde bei Emiliano Insuas Versuch aus 15 Metern zur Stelle.

Danach kamen die Knappen bis zum Seitenwechsel noch zweimal gefährlich zum Abschluss. Bastian Oczipkas scharfe Hereingabe von der Grundlinie klärten Marc-Oliver Kempf und Ron-Robert Zieler aber mit vereinten Kräften (32.). In der Nachspielzeit hätte Alessandro Schöpf dann auf 2:0 stellen können. Aus halbrechter Position an der Strafraumkante setzte der Österreicher das Leder aber über den Querbalken.

Kutucu erzielt sein erstes Bundesligator

Der zweite Durchgang begann mit einem Schreckmoment. Nach einem Fehlpass von Ralf Fährmann hätte Nicolas Gonzalez den Ball aus 17 Metern ins leere Tor schießen können. Der Argentinier traf aber nur den Pfosten (48.). Die Chance der Schwaben läutete eine flotte Phase beider Teams ein, in der Weston McKennie wenige Sekunden nach seiner Einwechslung in der 60. Minute die Möglichkeit zum 2:0 hatte. Seinen Kopfball nach einer Oczipka-Ecke setzte der US-Amerikaner aber haarscharf über die Latte.

Nach 69 Minuten kam Weston McKennie nach einem Freistoß von Daniel Caligiuri erneut mit dem Kopf an den Ball. Dieses Mal musste Ron-Robert Zieler eingreifen und lenkte das Spielgerät über den Querbalken. Wenig später war der Keeper dann aber machtlos. Bastian Oczipkas Ecke landete bei Salif Sané, der das Leder über die Schulter von Mario Gomez hinweg ins Tor köpfte – 2:0 für Schalke (70.).

Der VfB kam aber noch einmal zurück. Nicolas Gonzalez, der kurz nach dem Seitenwechsel noch eine hundertprozentige Chance vergeben hatte, machte es dieses Mal besser und nickte den Ball nach einer Akolo-Flanke in die Maschen (76.). Keine 120 Sekunden später stellte der S04 den alten Abstand wieder her. Torschütze war der kurz zuvor eingewechselte Ahmed Kutucu. Der U19-Stürmer blieb in seinem zweiten Bundesligaspiel nach einem Zuspiel von Steven Skrzybski vor Ron-Robert Zieler ganz cool und ließ dem gegnerischen Schlussmann keine Chance. Das 3:1 war gleichzeitig der Endstand. Stuttgart probierte in einer hektischen Endphase zwar noch einmal, abermals den Anschlusstreffer zu erzielen, fand gegen Salif Sané und Co. aber keine Mittel.

Auftakt 2019 in Benidorm

Nach dem Abpfiff begann für die Knappen die Winterpause. Sportlicher Jahresauftakt ist am 4. Januar 2019, die erste Einheit steigt direkt im Trainingslager im spanischen Benidorm. Die Rückrunde beginnt am 20. Januar 2019 mit einem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Neue Dynamik, neues Selbstvertrauen

Der FC Schalke 04 eröffnet den 19. Spieltag am Freitag (25.1.) um 20.30 Uhr mit einem Auswärtsspiel bei Hertha BSC. „Wir wollen in der Rückrunde deutlich besser punkten als im ersten Saisonteil. Damit haben wir gegen Wolfsburg begonnen, das wollen wir in Berlin fortsetzen“, sagt Chef-Trainer Domenico Tedesco vor der Partie im Olympiastadion.

190121_mckennie

System umgestellt, Leistung gesteigert – und verdient gewonnen

Mit der Systemumstellung kam die Leistungssteigerung: Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit spielten die Knappen beim 2:1-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag (20.1.) in den zweiten 45 Minuten deutlich besser auf. Durch den Wechsel von Vierer- auf Dreierkette bekamen die Königsblauen mehr Zugriff und wurden offensiv deutlich gefährlicher. „Im zweiten Durchgang war es eine komplett andere Musik“, betont Chef-Trainer Domenico Tedesco.

Daniel Caligiuri

Daniel Caligiuri: Nicht ich! Das ganze Team ist Matchwinner!

Domenico Tedesco war nach dem Schlusspfiff zufrieden mit dem Sieg. Der Chef-Trainer erklärte aber, dass die erste Halbzeit nicht ganz nach Plan verlief. VfL-Coach Bruno Labbadia resümierte, dass seine Mannschaft durchaus hätte in der VELTINS-Arena punkten können. Auch Doppeltorschütze Daniel Caligiuri und Mark Uth, der nach längerer Verletzungspause sein Pflichtspiel-Comeback feierte, äußerten sich zum Geschehen.

190120_Caligiuri_Jubel

Caligiuri erzielt Doppelpack – S04 startet erfolgreich in die Rückrunde

Der FC Schalke 04 ist mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. Zum Auftakt der Rückrunde gelang gegen den VfL Wolfsburg am Sonntagabend (20.1.) in der VELTINS-Arena ein 2:1-Erfolg. Matchwinner aus Sicht der Königsblauen war Daniel Caligiuri, der in beiden Halbzeiten je einmal ins Tor traf (8. und 78. Minute). Wolfsburgs Elvis Rexhbecaj erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (20.).