Caligiuri trifft per Distanzschuss - S04 holt Punkt in Augsburg

Die Knappen haben sich am Samstag (15.12.) dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang einen Punkt beim FC Augsburg erkämpft. Daniel Caligiuri traf in der zweiten Halbzeit für den S04, Michael Gregoritsch hatte die Heimelf früh in Führung gebracht.

Comeback für Steven Skrzybski

Chef-Trainer Domenico Tedesco veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Erfolg in der Champions League gegen Lokomotive Moskau auf sechs Positionen. Salif Sané, Bastian Oczipka, Daniel Caligiuri, Sebastian Rudy, Amine Harit und Steven Skrzybski begannen für Matija Nastasic, Hamza Mendyl, Omar Mascarell, Alessandro Schöpf, Benjamin Goller und Yevhen Konoplyanka. Nastasic fehlte aufgrund seiner fünften gelben Karte der Saison, die er im Derby gesehen hatte.

Gregoritsch köpft zur FCA-Führung ein

Die Knappen kamen nicht gut in die Partie, Augsburg war zunächst die dominierende Mannschaft. Zwar hatte Amine Harit mit einem Schuss aus 20 Metern die erste Möglichkeit der Partie (6.), doch danach wurden die Augsburger mehrfach gefährlich. Zunächst scheiterte Michael Gregoritsch noch mit einem Kopfball an Ralf Fährmann (8.), doch in der 13. Minute zappelte der Ball dann im Schalker Tornetz. Eine Flanke von Philipp Max von der linken Seite boxte Fährmann nicht aus dem Sechzehner, sondern in die Höhe. Gregoritsch nickte die Kugel mit dem Kopf ins verwaiste Tor ein.

Beinahe hätten die Knappen umgehend auf 1:1 gestellt, doch Cedric Teuchert stand bei seinem Schuss aus kurzer Distanz, mit dem er FCA-Keeper Andreas Luthe überwand, im Abseits (15.). Auch in der Folge blieb die Mannschaft von Manuel Baum die aktivere Mannschaft, scheiterte aber mit ihren Versuchen von Marco Richter (18.) und Ja-Cheol Koo (25.) an Fährmann. In der 30. Minute hatten dann die Schalker die Möglichkeit zum Ausgleich, doch nach einer schönen Bastian-Oczipka-Hereingabe aus dem linken Halbfeld köpfte Salif Sané über den Kasten. Der ebenfalls aufgerückte Naldo stand eigentlich besser positioniert. In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit passierte bis auf einen abgeblockten Naldo-Freistoß (33.) nicht mehr viel. Die Knappen standen defensiv zwar stabiler, ließen aber in der Offensive Durchschlagskraft vermissen. So ging es mit einem 1:0 für den FCA in die Kabinen.

Caligiuri trifft zum Ausgleich

Domenico Tedesco nahm in der Halbzeitpause zwei Wechsel vor und brachte Nabil Bentaleb und Haji Wright für Sebastian Rudy und Steven Skrzybski. Die erste Gelegenheit der zweiten Halbzeit hatten allerdings die Gastgeber. Der ebenfalls zur zweiten Hälfte eingewechselte Caiuby fand mit seiner Flanke von der linken Seite den Kopf von Gregoritsch, Fährmann hatte mit dem Versuch aber keine Probleme (46.).

Sechs Minuten später glichen die Knappen dann aus. Ein Zusammenspiel zwischen Bastian Oczipka und Amine Harit misslang zunächst, der FCA klärte aber nur unzureichend. Der Ball sprang zu Nabil Bentaleb, dessen Flanke wurde von Caiuby weggeköpft. Die Kugel ging weiter zu Daniel Caligiuri, der sich ein Herz fasste und aus 25 Metern abzog. Der Ball schlug im langen Eck ein, Andreas Luthe streckte sich vergeblich.

Wright netzt ein, steht aber im Abseits

Die Augsburger waren vom Gegentreffer allerdings keineswegs geschockt, spielten zunächst weiter druckvoll und kamen durch Michael Gregoritsch (59.) und Jonathan Schmid (61.) zu gefährlichen Abschlüssen. In der Folge spielten die Knappen engagierter nach vorne, oftmals fehlte es im entscheidenden Moment an der Präzision. In der 84. Minute hätte Haji Wright beinahe seinen ersten Bundesliga-Treffer erzielt. Amine Harit bediente Nabil Bentaleb, der im Sechzehner quer auf den US-Amerikaner legte. Wright verwertete, stand beim Zuspiel von Bentaleb aber knapp im Abseits. In den Schlussminuten hatte der S04 deutlich mehr von der Partie, belohnte sich aber nicht mehr mit einem späten Siegtreffer. So blieb es letztlich beim leistungsgerechten Unentschieden.

Leverkusen-Spiel im Zeichen des Abschieds vom Bergbau

Bereits am kommenden Mittwoch (19.12.) steht für die Knappen das nächste Bundesligaspiel auf dem Programm. Dann gastiert Bayer Leverkusen in der VELTINS-Arena. Für das Spiel gegen die Werkself, das ganz im Zeichen des Abschieds vom Bergbau stehen wird, sind noch wenige Restkarten verfügbar. Anstoß der Partie ist um 18.30 Uhr.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

VELTINS-Arena | Feature

DFL veröffentlicht Bundesliga-Spielplan am 28. Juni

Am Freitag, den 28. Juni, steht fest, auf wen der FC Schalke 04 zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2019/2020 treffen wird. An diesem Tag werden auch die weiteren 33 Spieltage veröffentlicht. Das gab die DFL am Mittwoch (29.5.) bekannt.

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.