Dank Amine Harits Traumtor: S04 gewinnt 2:1 gegen Mainz

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel am Freitag (20.9.) gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:1 für sich entschieden. Für die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner war es der dritte Dreier in Serie in der noch jungen Saison. Torschützen in der VELTINS-Arena waren Suat Serdar (36.) und Amine Harit (89.). Für Mainz traf Karim Onisiwo zum zwischenzeitlichen Ausgleich (75.).

Ein Wechsel in der Anfangsformation

Nach dem überzeugenden 5:1-Erfolg beim SC Paderborn 07 lief Königsblau personell nahezu unverändert auf. In der Startelf gab es lediglich einen Wechsel: Weston McKennie begann anstelle von Mark Uth, der nach einer Stunde Spielzeit eingewechselt wurde.

Serdar trifft gegen seinen Ex-Club

Die Knappen fanden gut ins Spiel und setzten die Mainzer bereits in den ersten Minuten unter Druck. Während Schalke gegen die kompakt verteidigenden Rheinhessen presste, agierten die Gäste vorwiegend abwartend. Und wenn sich dem FSV einmal die Möglichkeit bot, das Spiel von hinten heraus aufzubauen, stellte die Wagner-Elf die Räume geschickt zu und zwang den Gegner, abermals hintenrum zu spielen. Auf nennenswerte Chancen mussten die Zuschauer allerdings etwas warten. Der erste gefährliche Abschluss gehörte den Mainzern. Kunde Malong kam in der 20. Minute nach einem Eckball aus dem Rückraum zum Abschluss. Sein Versuch strich wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

Die erste richtige S04-Chance führte direkt zum Erfolg. Nachdem Amine Harit von der linken Außenbahn in die Mitte gezogen war, passte der Marokkaner zum Ex-Mainzer Serdar. Der U21-Vizeeuropameister wurde zwar von Jeremiah St. Juste bedrängt, schloss aber trotzdem erfolgreich ab – 1:0 in der 36. Minute. Wenig später hätte Guido Burgstaller beinahe artistisch nachgelegt. Nach einer Oczipka-Hereingabe von links setzte der Angreifer aus zwölf Metern zum Fallrückzieher an, zielte aber knapp neben den Kasten (41.).

Harit vollendet mit dem Außenrist

Königsblau blieb nach dem Seitenwechsel zunächst am Drücker, schaffte es aber kaum, Mainz-Keeper Robin Zentner zu prüfen. Die Partie plätscherte ab der 55. Minute dann größtenteils vor sich hin – bis die Gäste eine Viertelstunde vor dem Abpfiff sehenswert zum Ausgleich kamen. Karim Onisiwo, erst kurz zuvor eingewechselt, wurde von Jean Paul Boetius auf der linken Seite eingesetzt, drehte sich dann geschickt und schloss aus 15 Metern erfolgreich ins lange Eck ab.

Nach dem 1:1 nahm die Begegnung noch einmal Fahrt auf. Beide Mannschaften kamen in der Schlussphase gleich mehrfach gefährlich zum Abschluss. Ein Treffer gelang dabei Harit – und was für einer! Eingesetzt von Jonjoe Kenny, trieb der Mittelfeldmann die Kugel eng am Fuß in den Sechzehner, dann schloss er aus 15 Metern mit dem Außenrist ins linke Eck ab. Das Traumtor in der 89. Minute bedeutete gleichzeitig den Endstand.

Auswärts in Leipzig

Am kommenden Spieltag wartet mit RB Leipzig eine knifflige Aufgabe auf die Knappen. Denn die Sachsen, die am Samstag (28.9.) um 15.30 Uhr Heimrecht genießen, sind in der laufenden Spielzeit noch ungeschlagen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren