Jochen Schneider: Der Auftritt in München war indiskutabel

Mit einer deutlichen 0:8-Niederlage beim FC Bayern München sind die Königsblauen am Freitag (18.9.) in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Die Enttäuschung über den ernüchternden Auftritt beim Triple-Sieger war bei Mannschaft und Trainerteam deutlich zu spüren. Auch Jochen Schneider, Vorstand Sport und Kommunikation des S04, findet klare Worte für die Leistung der Knappen.

Jochen Schneider

„Der gestrige Auftritt in München war indiskutabel, da gibt es keine zwei Meinungen. So darf sich eine Mannschaft von Schalke 04 nicht präsentieren“, sagt Schneider. Das Team habe es den Bayern über die komplette Spielzeit hinweg viel zu einfach gemacht. „Wir waren insbesondere in puncto Aggressivität und Cleverness nicht auf dem Niveau, das es gegen die aktuell beste Mannschaft der Welt braucht“, bemängelt der S04-Vorstand. „Hinzu kamen zahlreiche individuelle Fehler.“

Damit stößt Schneider in die gleiche Kerbe wie Chef-Trainer David Wagner sowie Benjamin Stambouli und Bastian Oczipka, die sich nach dem Abpfiff den Fragen der Journalisten gestellt und den eigenen Auftritt als naiv bezeichnet hatten. Der gemeinsame Tenor: Solch eine Leistung darf sich nicht wiederholen.

Gegen Bremen Wiedergutmachung betreiben

Eine Woche haben die Königsblauen nun Zeit, sich bestmöglich auf den kommenden Gegner vorzubereiten und Wiedergutmachung zu betreiben. Am Samstag (26.9.) empfängt der S04 Werder Bremen in der VELTINS-Arena. „Das Trainer-Team um David Wagner wird die Fehler analysieren und klar ansprechen, um dann den Fokus auf das Heimspiel gegen Werder Bremen zu richten“, betont Schneider mit Blick auf das erste Heimspiel der Saison und richtet gleichzeitig einen Appell an die Mannschaft: „Zuhause müssen wir – hoffentlich vor Zuschauern – die richtige Reaktion zeigen. Ich erwarte eine deutliche Leistungssteigerung, die sich auch im Ergebnis widerspiegelt.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: Freude über den Sieg, realistischer Blick auf die Situation

Fünf Bundesligaspiele musste Ralf Fährmann wegen einer Rippenverletzung pausieren, beim 1:0-Erfolg gegen den FC Augsburg feierte der Schlussmann sein Comeback – es war ein überaus erfolgreiches. Mit teils spektakulären Paraden und einer sicheren Strafraumbeherrschung half der 32-Jährige seiner Mannschaft, die frühe Führung durch Suat Serdar bis zum Schlusspfiff zu verteidigen.

Suat Serdar

Suat Serdar: Den Sieg haben wir uns als Mannschaft verdient

Besser hätte es sich Suat Serdar kaum ausmalen können: An seinem 24. Geburtstag beschenkte sich der Mittelfeldspieler selbst, als er im Heimspiel gegen den FC Augsburg am Sonntag (11.4.) in der 04. Minute einen Abpraller nutzte und aus kurzer Distanz zum letztlich entscheidenden Treffer einnetzte.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis: Ein Sieg des Willens und der Leidenschaft

Nach dem 1:0-Sieg der Königsblauen gegen den FC Augsburg am Sonntag (11.4.) haben sich die Chef-Trainer beider Vereine auf den anschließenden Pressekonferenzen zur Partie geäußert. Zudem sprach Klaas-Jan Huntelaar über das erfolgreiche Duell mit den Fuggerstädtern. schalke04.de hat die wichtigsten Aussagen notiert.

FC Schalke 04 – FC Augsburg

Suat Serdar mit dem entscheidenden Treffer: S04 besiegt den FC Augsburg

Die Königsblauen haben ihr Heimspiel am Sonntag (11.4.) gegen den FC Augsburg mit 1:0 gewonnen. Den Siegtreffer erzielte Suat Serdar bereits in der Anfangsphase. Im zweiten Durchgang verteidigte der S04 die Führung leidenschaftlich und konnte dabei auch auf Torhüter Ralf Fährmann bauen.