Leon Goretzka: Bisher nur im Training geschossen

Nach dem Sieg in Berlin äußerten sich die beiden Torschützen Leon Goretzka und Guido Burgstaller zu ihren Treffern. Zudem sprach das Duo über den Spielverlauf und die Rote Karte. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

Leon Goretzka:

Der Sieg war ein hartes Stück Arbeit. Denn in Berlin ist es nie einfach. Hertha BSC hat uns vor dem Spiel aber noch einmal zusätzlich mit seinen Sprüchen motiviert, dass die großen Gegner erst nach Schalke kommen. Uns tut es gut, auswärts gepunktet zu haben. Und das auch verdient. Ich denke, wir haben ein sehr dominantes Spiel gezeigt und auch schon vor der Roten Karte sehr viel Ballbesitz gehabt. So haben wir auch unsere Lösungen gefunden. Für mich war es mein erster Elfmeter im Schalke-Trikot. Zuvor habe ich immer nur im Training geschossen (lacht). Ich habe immer gesagt, dass ich Verantwortung übernehmen möchte. Das habe ich in dieser Situation gemacht.

Guido Burgstaller:

Ich bin glücklich, dass wir mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Gelsenkirchen fahren und ich zu unserem Sieg einen Treffer beisteuern konnte. Ich finde, wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Deshalb sollte man auch nicht sagen, dass die Berliner schwach waren. In der ersten Halbzeit hat uns noch etwas die Konsequenz Richtung Tor gefehlt. Das hat sich nach der Pause in Überzahl aber geändert. Zum Glück ist Genki Haraguchi mir nicht mit seinem vollen Gewicht auf den Fuß gestiegen. So ist Gott sei Dank nichts Schlimmes passiert. Die Rote Karte ist aus meiner Sicht vertretbar. Er ist mit Tempo und gestrecktem Fuß gegen mich eingestiegen.

Das könnte dich auch interessieren

03.12.2019, Fussball, Saison 2019/2020, Training FC Schalke 04, Weston McKennie (FC Schalke 04) Gelsenkirchen NRW Deuts

Weston McKennie: Ich helfe meinem Team, wo ich kann

Ob in der Defensive oder in der Offensive, ob auf Außen oder in der Zentrale: Weston McKennie hat auf Schalke bereits zahlreiche Positionen bekleidet. Im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin lief der US-Amerikaner wieder auf der „Acht“ auf – seiner Lieblingsposition, wie der 21-Jährige verrät.

Matija Nastasic

Matija Nastasic: Jeder möchte spielen, jeder wird gebraucht

Nach mehrwöchiger Verletzungspause bestritt Matija Nastasic gegen Union Berlin sein zweites Spiel in Folge über 90 Minuten. Dabei stand der Serbe in der ersten Hälfte unfreiwillig im Mittelpunkt, da er Robert Andrich vermeintlich elfmeterreif gefoult haben soll. Gleich mehrere Zeitlupen belegen aber, dass der Verteidiger seinen Gegenspieler gar nicht berührt hatte.

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Auch das ist Teil unserer Weiterentwicklung

Nach dem Abpfiff gegen Union Berlin war Alexander Nübel gut gelaunt. „Wenn du am Freitag spielst und gewinnst, hast du ein schönes Wochenende“, sagt der Schlussmann. Die 90 Minuten gegen den Aufsteiger seien allerdings ein hartes Stück Arbeit gewesen. „Es war das erwartet schwere Spiel gegen die Mannschaft der Stunde, die an den ersten Spieltagen einige Hochkaräter bezwungen hat“, so der 23-Jährige.

191130_jubel

Schöne Momentaufnahme nach erfolgreichem Monat

Die Punkteausbeute im November kann sich sehen lassen! Der S04 holte zehn von zwölf möglichen Zählern. Der Abend am Freitag (29.11.) begann mit einem Ständchen für Huub Stevens und endete mit den Punkten 23, 24 und 25. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.