Punkteteilung bei Huub Stevens‘ letztem Spiel auf der Trainerbank

Der FC Schalke 04 hat die Saison 2018/2019 mit einem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart beendet. Die Punkteteilung mit den Schwaben war gleichbedeutend mit dem letzten Bundesligaspiel von Huub Stevens. Der Niederländer, der im März in einer sportlichen schwierigen Situation als Interimstrainers eingesprungen war, wird wieder in den Aufsichtsrat zurückkehren.

Zwei Wechsel, ein Debüt

George Timotheou aus der U23, der bereits dreimal im Lizenzspielerkader gestanden hatte, aber noch nicht zum Einsatz gekommen war, feierte gegen den Tabellensechzehnten seine Bundesliga-Premiere. Der Australier rückte für Matija Nastasic in die Startelf, der wegen muskulärer Probleme passen musste. Gegenüber dem 1:1 in Leverkusen gab es zudem noch eine weitere Änderung. Suat Serdar, der gegen die Werkself krankheitsbedingt nicht hatte mitwirken können, begann anstelle von Omar Mascarell. Der Spanier fehlte wegen Fußproblemen.

Stambouli an die eigene Latte

Beide Mannschaften starteten aktiv in die Partie, attackierten den Gegner bereits früh und suchten zielstrebig den Weg nach vorne. Nach ausgeglichener Anfangsphase erarbeiteten sich die Stuttgarter in einer Begegnung, die mit zunehmender Spieldauer an Tempo verlor, dann einen optischen Vorteil, ohne erst einmal richtig gefährlich zu werden. Lediglich in der 16. Minute musste Königsblau kurz zittern, als der Ball im Netz zappelte. Bei seinem vermeintlichen Treffer stand Mario Gomez allerdings knapp im Abseits.

Nach 27 Minuten ging es erneut knapp zu, als Daniel Didavi den Ball aus halbrechter Position aufs linke Eck zog. Benjamin Stambouli grätschte noch rein, traf die Kugel und lenkte diese an die eigene Latte. Fast im direkten Gegenzug hatte Guido Burgstaller das 1:0 für den S04, der ab Mitte der ersten Hälfte wieder besser im Spiel war, auf dem Kopf. Der Österreicher kam aus kurzer Distanz nach einem Freistoß von Daniel Caligiuri zum Abschluss. Der Ex-Knappe Holger Badstuber konnte aber in letzter Sekunde noch zur Ecke klären. Wenig später zielte Burgstaller erneut Richtung VfB-Kasten. Ron-Robert Zieler war aber auf dem Posten und entschärfte den Versuch des Stürmers (32.).

Riether-Einwechslung sorgt für Gänsehaut

Der zweite Spielabschnitt begann ebenfalls ohne größere Höhepunkte und sollte dies auch bis zum Schlusspfiff bleiben. Königsblau war zwar insgesamt besser im Spiel als noch vor der Pause, schaffte es aber lange nicht, sich in die gefährlichen Räume zu kombinieren. Auch die Gäste vermochten es nicht, Alexander Nübel ernsthaft zu prüfen.

Ein Highlight bot die zweite Halbzeit dennoch: Sascha Riether, der seine Karriere beendet, wurde in der Schlussphase noch einmal eingewechselt. Als der 36-Jährige in der 88. Minute für Daniel Caligiuri in die Partie kam, erhob sich die gesamte Arena und feierte den Rechtsverteidiger lautstark. Auch seine Mitspieler applaudierten und bereiteten Riether damit einen unvergesslichen Abschied.

David Wagner übernimmt

In der Abschlusstabelle belegen die Knappen Rang 14. Eine Platzierung, mit der Mannschaft und Verein sicherlich nicht zufrieden sein können. Deshalb lautet das klare Ziel, in der kommenden Saison sportlich wieder erfolgreicher aufzutreten. Der Grundstein dafür soll in der Vorbereitung gelegt werden. Wann genau der neue Chef-Trainer David Wagner zur ersten Trainingseinheit bittet, steht aktuell noch nicht fest. Alle relevanten Termine werden wie immer rechtzeitig auf schalke04.de mitgeteilt.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Rabbi Matondo

Enges Rennen um die vorderen Plätze

Erstmals seit der 2:4-Niederlage in Bremen am 8. März dieses Jahres mussten sich die Königsblauen am Sonntag (20.10.) wieder in einem Auswärtsspiel geschlagen geben. Einer der Torschützen für die TSG 1899 Hoffenheim war dabei ein Angreifer, der schon häufiger gegen die Knappen geknipst hatte. schalke04.de blickt auf die Zahlen, Daten und Fakten des Spiels.

Nachdreher Hoffenheim

Viel Lob, aber keine Punkte

Nach zuvor fünf Spielen hintereinander ohne Niederlage hat es den FC Schalke 04 am Sonntag (20.10.) wieder erwischt. Die 0:2-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim spiegelte allerdings nicht die Kräfteverhältnisse während der 90 Minuten wider. In der PreZero Arena waren die Königsblauen über weite Strecken der Partie die deutlich bessere Mannschaft, etwas Entscheidendes fehlte aber.

191020_wagner

David Wagner: Haben die Räume im letzten Drittel nicht bespielt

Enttäuschte Gesichter auf Schalker Seite: Trotz einer guten Leistung mussten sich die Knappen der TSG 1899 Hoffenheim zum Abschluss des 8. Spieltags mit 0:2 geschlagen geben. Nach dem Abpfiff waren sich alle Beteiligten einig, dass die Zielstrebigkeit im letzten Drittel fehlte. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

191020_tsgs04_2

0:2 gegen Hoffenheim: S04 verpasst dritten Auswärtssieg der Saison

Der FC Schalke 04 hat am Sonntagabend zum Abschluss des 8. Bundesliga-Spieltags mit 0:2 bei der TSG 1899 Hoffenheim verloren. Andrej Kramaric und Ihlas Bebou trafen in der zweiten Halbzeit für die Gastgeber.