Überzeugender Auftritt: S04 gewinnt 1:0 gegen Mainz

Der Bann ist gebrochen! Mit dem 1:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 feierte der FC Schalke 04 am Samstag (29.9.) seinen ersten Sieg in der laufenden Bundesliga-Saison. Goldener Torschütze war Alessandro Schöpf. Der Österreicher traf nach elf Minuten mit einem Kopfball. Überragend war die Unterstützung der Fans in der VELTINS-Arena. Der königsblaue Anhang stand wie eine Wand hinter der Mannschaft.

Zwei Wechsel in der Startelf

Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf rückten gegen die Rheinhessen in die Anfangsformation. Die beiden Österreicher nahmen die Plätze von Breel Embolo und Cedric Teuchert ein. Letztgenannter Akteur stand wegen muskulärer Probleme nicht im Kader.

S04 geht erstmals in Führung

Die Gäste hatten den besseren Start und tauchten durch Jean-Philippe Mateta in der Anfangsphase einige Male gefährlich in Tornähe auf. Die Knappen benötigten hingegen etwas, um ins Spiel zu finden, schlugen dann aber mit ihrer ersten Offensivaktion in der elften Minute eiskalt zu. Alessandro Schöpf nickte die Kugel per Aufsetzer aus kurzer Distanz nach einer starken Flanke von „Geburtstagskind“ Yevhen Konoplyanka von der linken Seite in die Maschen – 1:0! Die erste Führung der Saison verlieh den Königsblauen merklich Rückenwind, die Mannschaft von Domenico Tedesco war fortan tonangebend. Gerade über die Flügel sorgten die Knappen immer wieder für Gefahr.

Nach 23 Minuten wäre fast das 2:0 gefallen – allerdings durch einen Mainzer. Kapitän Stefan Bell zwang Florian Müller nach einer Harit-Hereingabe zu einer Glanztat. Der FSV-Schlussmann verhinderte mit einer starken Fußabwehr den zweiten Schalker Treffer an diesem Nachmittag. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel kam Guido Burgstaller im Sechzehner nach einem starken Ballgewinn von Suat Serdar zum Abschluss. Florian Müller tauchte aber rechtzeitig ab. Keine 120 Sekunden später wollte auch Salif Sané im Strafraum aufs Tor schießen, wurde bei seinem Versuch aber von Jean-Philippe Gbamin am Fuß getroffen. Schiedsrichter Benjamin Cortus ließ die Szene trotz einer Berührung weiterlaufen, und auch der Video-Assistent griff nicht ein. Mainz tat sich im Spiel nach vorne insgesamt schwer, hatte durch Robin Quaison aber eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Der Schwede schoss nach 29 Minuten aus der zweiten Reihe knapp rechts vorbei.

Konoplyanka trifft zweimal die Latte

Mainz setzte keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff beinahe ein Ausrufezeichen. Bei einem platzierten Schuss von Jean-Philippe Gbamin vom rechten Strafraumeck war Ralf Fährmann aber auf dem Posten und klärte mit einer starken Reaktion zur Ecke. Auch danach präsentierten sich die Gäste zielstrebiger als vor der Pause und agierten insgesamt offensiver. In der 59. Minute sorgte Schalke dann wieder für ein Raunen im Stadion, als Yevhen Konoplyanka einen Freistoß aus 25 Metern an die Oberkante der Latte setzte. Wenig später schoss Amine Harit aus 18 Metern halblinker Position knapp neben die rechte Torstange (62.).

Zehn Zeigerumdrehungen später stand abermals das Aluminium dem 2:0 im Wege. Denn Yevhen Konoplyanka setzte das Leder aus kurzer Distanz mit einem artistischen Volleyschuss an die Latte. In der Schlussphase feierte Omar Mascarell sein Pflichtspieldebüt im blau-weißen Trikot. Der Spanier, der sich in der Vorbereitung eine Muskelverletzung zugezogen hatte, wurde in der 84. Minute für Suat Serdar eingewechselt und half mit, den Vorsprung bis zum Abpfiff zu verteidigen.

Dritte Englische Woche in Serie

Mit dem Dreier konnten die Knappen ihre überragende Serie gegen den FSV ausbauen. 13 Mal standen sich beide Vereine bislang in einem Hinrundenspiel gegenüber – 13 Mal gewann der S04!

Auch in der kommenden Woche sind die Königsblauen wie zuletzt doppelt im Einsatz. Zunächst ist die Mannschaft um Kapitän Ralf Fährmann am Mittwoch (3.10.) in der Champions League bei Lokomotive Moskau gefordert. Das Wiedersehen mit den beiden Ex-Knappen Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan wird um 18.55 Uhr angepfiffen. In der Bundesliga geht es am Samstag (6.10.) um 15.30 Uhr bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf weiter.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Daniel Caligiuri

Daniel Caligiuri: Wenn man oben steht, geht vieles leichter

Als Daniel Caligiuri am Samstag (20.4.) gegen die TSG 1899 Hoffenheim einen Foulelfmeter nach einer Stunde Spielzeit zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelte, war die Hoffnung auf einen Punktgewinn oder gar noch einen Sieg bei dem Mittelfeldmann, seinen Mitspielern und den Fans in der VELTINS-Arena riesengroß. „Ich hatte nach meinem Tor ein sehr, sehr gutes Gefühl“, berichtet der 31-Jährige.

Benjamin Stambouli

Benjamin Stambouli: Ein Spiel zum Vergessen

Als Schiedsrichter Christian Dingert am Samstag (20.4.) das Duell mit der TSG 1899 Hoffenheim abpfiff, musste Benjamin Stambouli erst einmal durchpusten und sich sammeln. „Mir fällt es kurz nach dem Spiel schwer, die richtigen Worte zu finden“, sagte der Franzose. Am Ende mussten seine Mitspieler und er sich eingestehen: der Gegner war abgezockter und effektiver.

Huub Stevens

Huub Stevens: Meine schwierigste Aufgabe

Nach dem Schlusspfiff in der VELTINS-Arena blickte Chef-Trainer Huub Stevens gemeinsam mit Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann auf die Partie zurück. Zudem kam Debütant Jonas Carls in der Mixed Zone zu Wort. schalke04.de hat die Stimmen des Trios notiert.

FC Schalke 04 – TSG Hoffenheim

2:5 – S04 verliert Heimspiel gegen Hoffenheim

Keine Punkte für Königsblau am Oster-Wochenende. Im Heimspiel gegen eine effektive TSG 1899 Hoffenheim setzte es am Samstag (20.4.) zu ungewohnter Anstoßzeit um 20.30 Uhr eine deutliche 2:5-Niederlage. Da der Tabellensechzehnte VfB Stuttgart bereits am Nachmittag mit 0:6 beim FC Augsburg unterlag, beträgt der Vorsprung der Knappen auf den Relegationsplatz weiterhin sechs Punkte.