2:3 – Zwei späte Gegentreffer besiegeln Niederlage gegen Manchester City

Der FC Schalke 04 hat am Mittwoch (20.2.) im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League einen Heimsieg gegen Manchester City ganz knapp verpasst. Gegen den englischen Meister führte Königsblau dank zweier verwandelter Strafstöße von Nabil Bentaleb bis kurz vor Schluss mit 2:1, musste sich am Ende aber mit 2:3 geschlagen geben.

Mascarell gesperrt, Caligiuri zurück

Daniel Caligiuri, der zuletzt in der Bundesliga wegen einer Gelbsperre gefehlt hatte, kehrte gegen den englischen Meister in die Startelf zurück. Er rückte für Omar Mascarell ins Team. Der Spanier musste wiederum in der Königsklasse eine Gelbsperre absitzen. Darüber hinaus gab es gegenüber dem jüngsten 0:0 gegen den SC Freiburg noch drei weitere personelle Veränderungen. Jeffrey Bruma, Nabil Bentaleb und Hamza Mendyl begannen in einem defensiv ausgerichteten System anstelle von Amine Harit, Ahmed Kutucu und Rabbi Matondo.

Bentaleb trifft gleich zweimal vom Punkt

Manchester City übernahm in den ersten Minuten die Initiative und setzte die Schalker Defensive immer wieder unter Druck. Sergio Agüero mit einem Kopfball, den Ralf Fährmann gerade noch über die Latte lenken konnte (7.), Kevin De Bruyne mit einem satten Linksschuss aus 20 Metern (16.) und kurz danach abermals Sergio Agüero mit einem in letzter Sekunde von Salif Sané noch abgefälschten Versuch hatten die ersten guten Möglichkeiten der Sky Blues, die nach 18 Minuten schließlich jubeln konnten. David Silva war bei einem angedachten Pass von Ralf Fährmann zu Salif Sané dazwischen gegangen, anschließend bediente der Mittelfeldmann Sergio Agüero, der die Kugel nur noch ins leere Tor schieben musste. Kurzzeitig bestand Hoffnung, dass der Treffer nicht zählen würde. Denn der Aktion vorausgegangen war ein Zweikampf von Aymeric Laporte an Mark Uth, bei dem Schalkes Nummer 7 mit dem Arm im Nacken getroffen worden war. Das Schiedsrichtergespann um Carlos Del Cerro Grande kommunizierte eine Weile, beließ es aber bei der Entscheidung: Tor für die Citizens.

Nach dem ärgerlichen Gegentreffer agierten die Knappen mutiger und gaben nach 25 Minuten ihren ersten Torschuss der Partie ab. Dabei hätte es fast geklingelt, Mark Uths Schlenzer aus etwas mehr als 20 Metern zischte nur ganz knapp am linken Pfosten vorbei. City-Schlussmann Ederson wäre vermutlich machtlos gewesen. Nach 38 Minuten musste der Keeper der Gäste indes hinter sich greifen, bei einem platziert geschossenen Handelfmeter von Nabil Bentaleb sprang er in die falsche Ecke. Dem Strafstoß vorausgegangen war ein klares Handspiel von Nicolas Otamendi, der einen Schuss von Daniel Caligiuri regelwidrig geblockt hatte. Für diese Aktion gab es außerdem die Gelbe Karte für den Verteidiger der Gäste. Kurios: Vom Handspiel bis zur Entscheidung des Schiedsrichters und seiner Videoassistenten verstrichen mehr als vier Minuten! Grund für diese lange Zeitspanne waren technische Probleme.

In der letzten Minute der regulären Spielzeit in Durchgang eins traf Nabil Bentaleb ein zweites Mal an diesem Abend – abermals per Strafstoß. Dieses Mal hatte Ederson zwar die Ecke geahnt, den platzierten Schuss des Algeriers in die linke Ecke aber nicht halten können. Die Entscheidung, auf den Punkt zu zeigen, dauerte dieses Mal nur kurz. Denn Fernandinho hatte Salif Sané so auffällig festgehalten, dass Carlos Del Cerro Grande gar nichts anderes übrig blieb, als auf Elfmeter zu entscheiden. Gelb gab es ebenfalls. Damit ist Fernandinho im Rückspiel gesperrt. In der fünfminütigen Nachspielzeit hatte Bernardo Silva noch einmal die Möglichkeit, um auf 2:2 zu stellen. Der Linksschuss des Flügelstürmers flog aber über den Kasten.

City dreht das Spiel in Unterzahl

Nach 66 Sekunden im zweiten Durchgang gab Manchester City den ersten Torschuss ab. Kevin De Bruynes Versuch aus 16 Metern wurde noch leicht abgefälscht und flog knapp neben die rechte Torstange. In den Folgeminuten kreierten die Sky Blues weitere Offensivaktionen, an denen zumeist Torschütze Sergio Agüero und Raheem Sterling beteiligt waren. Schalkes Defensive hielt dem Druck aber stand und verteidigte die brandgefährliche Angriffsreihe des englischen Meisters mit vereinten Kräften. Daher wurde es trotz des optischen Übergewichts der Gäste zunächst nur selten brenzlig.

Ab der 68. Minute agierten die Königsblauen in Überzahl, da Nicolas Otamendi den kurz zuvor eingewechselten Guido Burgstaller kurz hinter der Mittellinie gefoult hatte und folgerichtig die Ampelkarte sah. Manchester City drückte aber auch mit einem Mann weniger auf den Ausgleich. Schalke stand aber weiter kompakt und hatte zudem das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite, als ein abgefälschter Freistoß von Kevin De Bruyne aus 18 Metern links am Tor vorbeiflog (74.). Wirklich zwingende Chancen spielten sich die Engländer im zweiten Spielabschnitt aber lange nicht heraus.

Trotzdem gelang den Sky Blues noch der Ausgleich – und zwar durch einen ruhenden Ball. Torschütze in der 85. Minute war ausgerechnet Leroy Sané. Der ehemalige Knappe nagelte einen Freistoß aus 24 Metern ins rechte Eck. Dabei war Ralf Fährmann ohne Abwehrchance. Wenig später jubelten die Engländer erneut. Raheem Sterling setzte sich nach einem langen Ball von Ederson gegen Bastian Oczipka durch und schob die Kugel aus halbrechter Position im Sechzehner ins lange Eck – das 3:2 in der 90. Minute! Der fünfte Treffer des Abends bedeutete gleichzeitig die Entscheidung in der VELTINS-Arena.

S04 am Samstag in Mainz gefordert

Das Rückspiel im Etihad Stadium steigt am Dienstag, den 12. März, um 21 Uhr. In den Köpfen der Knappen ist die Partie allerdings noch in weiter Ferne. Die volle Konzentration gehört nun dem kommenden Bundesligaspiel am Samstag (23.2.) beim 1. FSV Mainz 05. Anpfiff in der OPEL Arena ist um 15.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.