5:0 – Kantersieg bei David Wagners Pflichtspiel-Premiere

Der FC Schalke 04 ist seiner Favoritenrolle in der ersten Runde des DFB-Pokals am Samstag (10.8.) gerecht geworden und setzte sich verdient mit 5:0 bei der SV Drochtersen/Assel durch. Die Treffer im Kehdinger Stadion erzielten Steven Skrzybski (44.), Guido Burgstaller (61., 83.), Daniel Caligiuri (65.) und U23-Kicker Münir Levent Mercan (73.).

Kenny feiert Debüt

Bei seiner Pflichtspiel-Premiere als Chef-Trainer der Königsblauen bot David Wagner mit Jonjoe Kenny einen Neuzugang auf. Der Engländer, ausgeliehen vom FC Everton, verteidigte auf der rechten Abwehrseite. Die weiteren neuen Gesichter im Team kamen nicht zum Einsatz. Torhüter Markus Schubert fehlte wegen einer Muskelverletzung im Hüftbeuger, Ozan Kabak befindet sich nach seiner Knochenreizung im Fuß im Aufbautraining und Benito Raman musste wegen einer Kapselbandverletzung im Sprunggelenk passen.

Skrzybski trifft kurz vor der Pause

Die SV Drochtersen/Assel, die in der Regionalliga Nord bereits drei Pflichtspiele absolviert hat, zeigte gerade in der Anfangsphase, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben wollte. Nach rund einer Viertelstunde Spielzeit übernahmen die Königsblauen dann aber nach ausgeglichenem Start die Kontrolle über das Geschehen. Gegen einen kompakt verteidigenden Gegner – phasenweise stand eine Viererkette vor einer Fünferkette tief in der eigenen Hälfte – hatte Schalke es allerdings schwer, nach gutem Kombinationsspiel im mittleren Drittel des Feldes gefährliche Strafraumaktionen zu kreieren.

Nach 20 Minuten fand Amine Harit dann aber eine Lücke. Nach einer Flanke von rechts nahm der Marokkaner den Ball am Sechzehner mit vollem Risiko und nagelte die Kugel an den rechten Innenpfosten. Nach dem Aluminiumtreffer erhöhte der S04 weiter den Druck und belohnte sich dafür kurz vor dem Seitenwechsel. Nachdem Suat Serdar sich auf der rechten Seite stark durchgesetzt hatte, fand der leicht abgefälschte Pass des Mittelfeldmanns Steven Skrzybski im Zentrum. Schalkes Nummer 22 hatte aus kurzer Distanz dann wenig Mühe, zum 1:0 zu vollenden (44.).

Königsblau in Torlaune

Die zweite Hälfte begann mit einer Schrecksekunde, da Nico von der Reith kurz nach Wiederanpfiff zum vermeintlichen 1:1 traf. Bei seinem Abschluss stand der Kicker des Regionalligisten aber im Abseits (48.). Wie bereits im ersten Durchgang übernahm Königsblau dann aber wieder zügig die Kontrolle über das Geschehen. Daniel Caligiuri vergab nach 57 Minuten zunächst noch eine gute Möglichkeit, vier Zeigerumdrehungen später stellte Guido Burgstaller dann aber auf 2:0. Vor seinem Treffer hatte der Österreicher auf eine fehlerhafte Kopfballrückgabe von Dimitri Fiks spekuliert und wurde dafür belohnt.

In der 65. Minute schoss Caligiuri den dritten Schalker Treffer des Tages. Der Deutsch-Italiener verwandelte einen Strafstoß ganz sicher, nachdem Harit zuvor im Sechzehner zu Fall gebracht worden war. Zwischen beiden Toren war Münir Levent Mercan aus der U23 ins Spiel gekommen. Der talentierte Mittelfeldmann fügte sich direkt mit einem sehenswerten Treffer ein. Er schlenzte den Ball aus 17 Metern überlegt ins rechte Eck (73.). Den Schlusspunkt setzte abermals Burgstaller. Der Stürmer bugsierte die Kugel sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit links ins lange Eck. Die Vorarbeit hatte Harit mit einem sehenswerten Hackentrick im Strafraum geleistet.

Bundesligastart in Mönchengladbach

Auf den Auftakt im DFB-Pokal folgt am Samstag (17.8.) der Start in die neue Bundesliga-Saison. Dabei sind die Königsbauen direkt im Topspiel um 18.30 Uhr bei Borussia Mönchengladbach gefordert. Für die Partie am Niederrhein sind auf store.schalke04.de noch Tickets für den Gästeblock erhältlich. Tags darauf, am Sonntag (18.8.), wird die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Timo Becker

Timo Becker: Ausgerechnet dieses Mal waren meine Eltern nicht im Stadion

Sein 04. Pflichtspiel im Trikot der Schalker Profis war bislang das größte für Timo Becker. Gegen Bayern München stand der Innenverteidiger, der normalerweise zum Kader der U23 zählt, am Dienstag (3.3.) in der Startelf der Königsblauen und wusste gegen den amtierenden DFB-Pokalsieger bis zu seiner Auswechslung in der 86. Minute auf ganzer Linie zu überzeugen.

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Auf diese Leistung können wir aufbauen

Sein Einsatz im Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München hatte sich bereits vor dem Spiel abgezeichnet. „Guido hat sich in den vergangenen Tagen im Training sehr reingehängt“, hatte Chef-Trainer David Wagner im Zuge der Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel über Burgstaller gesagt, der die Knappen gegen den Rekordmeister und Titelverteidiger als Kapitän aufs Feld führen durfte.

David Wagner

David Wagner: Traurig über das Ergebnis, absolut einverstanden mit der Leistung

Ein Treffer kurz vor der Pause entschied am Dienstag (3.3.) den Pokal-Klassiker zwischen dem FC Schalke 04 und Bayern München. Im Anschluss an die Partie blickten David Wagner und Gäste-Coach Hansi Flick auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Viertelfinale zurück. Parallel dazu äußerten sich Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf in der Mixed Zone zum Geschehen.

DFB-Pokal | FC Schalke 04 – FC Bayern

0:1 im Viertelfinale – Engagierter Auftritt, knappe Niederlage

Die DFB-Pokal-Saison 2019/2020 ist für den FC Schalke 04 vorbei. Im Viertelfinale zeigten die Königsblauen am Dienstag (3.3.) gegen Bayern München zwar eine engagierte Leistung, mussten sich am Ende aber trotzdem in der ausverkauften VELTINS-Arena mit 0:1 geschlagen geben. Für den Titelverteidiger traf Joshua Kimmich fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zum Sieg.