Domenico Tedesco: Es war kein Selbstläufer

Ziel erreicht: Domenico Tedesco steht mit seiner Mannschaft im Achtelfinale des DFB-Pokals. Nach dem Spiel äußerten sich der Coach der Königsblauen und Rüdiger Rehm, Chef-Trainer der Platzherren, zur Partie. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Fußballlehrer notiert.

Domenico Tedesco:

Wir sind glücklich, dass wir die nächste Runde erreicht und damit unser gestecktes Ziel erreicht haben. Das war kein Selbstläufer. Viel mehr war es für uns ein hartes Stück Arbeit. Wir wussten, dass wir auf eine gut organisierte Mannschaft treffen. Ich habe großen Respekt vor dem Auftritt des SV Wehen Wiesbaden, der sich auch nach dem 0:3 nicht aufgegeben hat. Unser Gegner hat bis zum Schluss mutig nach vorne gespielt.

Dass Franco Di Santo einen Treffer erzielt hat, freut uns alle sehr. Er hat bereits in den vergangenen Spielen in Berlin und gegen Mainz hart gearbeitet und viele Bälle festgemacht. Jetzt hat er sich auch dafür belohnt.

Rüdiger Rehm:

Am Ende ist der Sieg der Schalker verdient. Wir haben uns gut präsentiert und sind am Ende stolz auf unseren Auftritt. In so einem Spiel wie heute braucht man auch das nötige Quäntchen Glück. Unser Gegner hat es mit seiner Klasse aber sehr gut gespielt. Wir haben in der ersten Halbzeit leider einen Tick zu wenig von dem umgesetzt, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Ich möchte meiner Mannschaft für die zweite Hälfte aber ein Kompliment aussprechen. Sie hat sich nie aufgegeben und war nah dran, das 2:3 zu erzielen. Wäre uns dieser Treffer gelungen, hätte es in der Schlussphase noch einmal richtig spannend werden können.