Kutucu, Uth und zweimal Sané - S04 zieht ins Pokal-Viertelfinale ein

Der FC Schalke 04 hat am Mittwoch (6.2.) das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht. Die Knappen bezwangen Fortuna Düsseldorf in der VELTINS-Arena mit 4:1. Salif Sané traf doppelt für den S04.

FC Schalke 04 - Fortuna Düsseldorf

Bewegende Rede von Clemens Tönnies für Rudi Assauer

Beide Mannschaften liefen mit Trauerflor auf, um des erst wenige Stunden zuvor verstorbenen Rudi Assauers zu gedenken. Der ehemalige Schalke-Manager erlag am Mittwoch einer langen, schweren Krankheit. Er wurde 74 Jahre alt. Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies verabschiedete Assauer im Vorfeld der Partie mit bewegenden Worten. „Er war das Gesicht unseres Vereines und hat Spuren hinterlassen, auf die wir bis heute stolz sind“, sagte Tönnies über Assauer.

Fährmann im Tor, Startelf-Debüt für Matondo

Es fiel nicht leicht, sich im Anschluss auf Fußball konzentrieren, doch natürlich rollte an diesem Abend noch der Ball in der VELTINS-Arena. Dabei baute Chef-Trainer Domenico Tedesco seine Mannschaft im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga am vergangenen Samstag (2.2.) auf vier Positionen um. Kapitän Ralf Fährmann rückte für Alexander Nübel ins Tor, zudem spielten Jeffrey Bruma, Rabbi Matondo und Ahmed Kutucu für Matija Nastasic, Sebastian Rudy und Yevhen Konoplyanka.

Düsseldorf-Keeper Drobny zunächst noch Endstation

Das Match begann schwungvoll und intensiv, so wie man es sich von einem K.o.-Spiel wünscht. Und in der 13. Minute gab es auch die erste Möglichkeit für den S04. Rabbi Matondo zog vom linken Strafraumeck in die Mitte und hielt drauf, Fortuna-Keeper Jaroslav Drobny hatte die Kugel aber sicher.

Die Knappen spielten weiter nach vorne – und Ahmed Kutucu hätte sich bereits nach 18 Minuten mit einem Treffer belohnen können. Ein Flachschuss des Stürmers aus halbrechter Position war aber keine allzu große Herausforderung für Drobny.

DFB-Pokal | FC Schalke 04 - Fortuna Düsseldorf

Kutucu-Traumtor zur Führung

Zwölf Minuten später war der tschechische Schlussmann dann aber chancenlos. Daniel Caligiuri warf den Ball auf der rechten Offensivseite ein zu Weston McKennie, der auf Mark Uth weiterleitete. Der Nationalspieler passte den Ball wiederum weiter zu Ahmed Kutucu. Der 18-Jährige fackelte nicht lange und zimmerte das Leder von der Strafraumlinie aus halbrechter Position mit links zum 1:0 in den Winkel. Ein Traumtor!

Die Gäste, die sich in den ersten 45 Minuten immer wieder nach vorne trauten, den finalen Pass aber nicht anbrachten, kamen in der Folge zu zwei in Ansätzen guten Möglichkeiten. Alfredo Morales schoss aus 25 Metern über Ralf Fährmanns Kasten, Marvin Ducksch schlug nach Kopfballablage von Rouwen Hennings aus 16 Metern über den Ball. So ging es mit einem verdienten 1:0 für die Gastgeber in die Kabinen.

Doppelschlag nach der Pause

In die zweite Hälfte legten die Schalker einen absoluten Traumstart hin! Bastian Oczipka brachte in der 48. Minute einen Eckball von links an den Fünfer, Weston McKennie köpfte die Kugel aufs Tor. Jaroslav Drobny wehrte den Ball ab, aber Salif Sané war zur Stelle und drückte das Leder aus einem Meter über die Linie.

Danach wurde es kurios: Einen Freistoß von Daniel Caligiuri aus dem rechten Halbfeld bugsierte Salif Sané an den rechten Pfosten, den Abpraller setzte Ahmed Kutucu mit der Brust an den linken Pfosten (51.). Aber lange brauchten sich die Schalke-Fans über diese vergebene Möglichkeit nicht ärgern. Sebastian Rudy passte rechts zu Ahmed Kutucu, der die Kugel im Fallen noch aufs Tor brachte. Jaroslav Drobny ließ das Leder nach vorne klatschen, Mark Uth war zur Stelle und spitzelte den Ball ins Tor (53.).

Hennings-Tor bringt noch mal Spannung, Sané schnürt Doppelpack

In der Folge überließen die Knappen den Gästen aber zu viel Platz, was sich 20 Minuten vor dem Ende rächte. David Kownacki spielte einen schönen Pass in den Lauf von Rouwen Hennings, der Ralf Fährmann aus acht Metern per Heber keine Chance ließ (71.). Fünf Minuten später wäre fast das 2:3 gefallen. Fährmann ließ einen zentralen Schuss von Dawid Kownacki nach vorne abprallen, der Ball landete bei Kevin Stöger. Bei dessen Versuch war Fährmann dann aber voll auf der Höhe und verhinderte das Gegentor.

Düsseldorf war weiterhin bemüht, doch in der 87. Minute setzten die Königsblauen dann den entscheidenden Punch. Bastian Oczipka brachte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld herrlich in den Strafraum, wo Salif Sané hochstieg und zu seinem zweiten Treffer an diesem Tag einnetzte – dieses Mal per Kopf.

Am Samstag bei den Bayern, Auslosung am Sonntag

Die Viertelfinal-Spiele im DFB-Pokal finden am 2. und 3. April statt. Die Paarungen werden am Sonntag um 18 Uhr im Rahmen der ARD-Sportschau von Handball-Nationalspieler Fabian Böhm gezogen. Neben dem S04 befinden sich noch der Hamburger SV, 1. FC Heidenheim, SC Paderborn, Werder Bremen, FC Augsburg, RB Leipzig und Bayern München im Lostopf. Zunächst geht es für die Königsblauen aber in der Bundesliga weiter. Am kommenden Samstag (9.2.) tritt der S04 bei Bayern München an. Um 18.30 Uhr wird die Partie angepfiffen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Timo Becker

Timo Becker: Ausgerechnet dieses Mal waren meine Eltern nicht im Stadion

Sein 04. Pflichtspiel im Trikot der Schalker Profis war bislang das größte für Timo Becker. Gegen Bayern München stand der Innenverteidiger, der normalerweise zum Kader der U23 zählt, am Dienstag (3.3.) in der Startelf der Königsblauen und wusste gegen den amtierenden DFB-Pokalsieger bis zu seiner Auswechslung in der 86. Minute auf ganzer Linie zu überzeugen.

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Auf diese Leistung können wir aufbauen

Sein Einsatz im Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München hatte sich bereits vor dem Spiel abgezeichnet. „Guido hat sich in den vergangenen Tagen im Training sehr reingehängt“, hatte Chef-Trainer David Wagner im Zuge der Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel über Burgstaller gesagt, der die Knappen gegen den Rekordmeister und Titelverteidiger als Kapitän aufs Feld führen durfte.

David Wagner

David Wagner: Traurig über das Ergebnis, absolut einverstanden mit der Leistung

Ein Treffer kurz vor der Pause entschied am Dienstag (3.3.) den Pokal-Klassiker zwischen dem FC Schalke 04 und Bayern München. Im Anschluss an die Partie blickten David Wagner und Gäste-Coach Hansi Flick auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Viertelfinale zurück. Parallel dazu äußerten sich Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf in der Mixed Zone zum Geschehen.

DFB-Pokal | FC Schalke 04 – FC Bayern

0:1 im Viertelfinale – Engagierter Auftritt, knappe Niederlage

Die DFB-Pokal-Saison 2019/2020 ist für den FC Schalke 04 vorbei. Im Viertelfinale zeigten die Königsblauen am Dienstag (3.3.) gegen Bayern München zwar eine engagierte Leistung, mussten sich am Ende aber trotzdem in der ausverkauften VELTINS-Arena mit 0:1 geschlagen geben. Für den Titelverteidiger traf Joshua Kimmich fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zum Sieg.