SC Freiburg: Reelle Chance auf Europa

Hinter den Freiburgern liegt bislang ein starkes Jahr. Als Aufsteiger in die Saison gestartet, haben die Breisgauer drei Spieltage vor Schluss eine reelle Chance auf die Teilnahme an der Europa League. Aktuell ist der Sport-Club Tabellensiebter, Hertha BSC auf Rang fünf hat aber lediglich zwei Zähler mehr auf dem Konto.

„Wir spielen eine tolle Saison“, schwärmt Chef-Trainer Christian Streich. Der 51-Jährige ist einer der Architekten des Erfolgs. Nach dem unglücklichen Abstieg vor zwei Jahren hielten die Verantwortlichen an dem Fußballlehrer fest. Das zahlte sich aus. Denn mit geschickter Personalpolitik gelang ihm nicht nur der Wiederaufstieg, sondern auch das Kunststück, mit einem vergleichsweise geringen Etat ein schlagkräftiges Team zu formen. „Wir lassen momentan viele Mannschaften hinter uns, die man vor uns erwartet hätte“, meint Stürmer Nils Petersen und fügt hinzu: „Europa ist immer noch mehr Traum als Ziel. Aber es ist möglich.“

Hinter den Freiburgern liegt bislang ein starkes Jahr. Als Aufsteiger in die Saison gestartet, haben die Breisgauer drei Spieltage vor Schluss eine reelle Chance auf die Teilnahme an der Europa League. Aktuell ist der Sport-Club Tabellensiebter, Hertha BSC auf Rang fünf hat aber lediglich zwei Zähler mehr auf dem Konto.

Einen kleinen Dämpfer erlitten die Breisgauer am vergangenen Spieltag in Darmstadt. „Wir wollten, aber wir konnten nicht“, erklärt Christian Streich die etwas überraschende 0:3-Niederlage beim Tabellenschlusslicht. „Einige Spieler“, so der Coach weiter, „sind auf dem Zahnfleisch gegangen, das hat man gesehen. Ich hätte vier, fünf Neue bringen müssen, habe es aber nicht gemacht, nachdem die Mannschaft gegen Leverkusen so gut gespielt hat. Deshalb konnten wir dem Gegner nicht wirklich Paroli bieten, auch wenn Darmstadt nicht immer so gut und wir nicht immer so schlecht wie heute spielen.“

Allerdings richteten die Spieler den Blick schnell wieder nach vorne. „Jetzt haben wir die Chance, in den nächsten zwei Heimspielen wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen. Dann schauen wir, was am Ende herauskommt“, meint Torhüter Alexander Schwolow.

Die Planungen für die neue Saison sind derweil in vollem Gange. Nachdem unlängst Leihspieler Pascal Stenzel, Siegtorschütze beim 2:1 gegen Bayer Leverkusen, fest vom BVB verpflichtet wurde, ist nun auch das temporäre Engagement von Florian Niederlechner in ein dauerhaftes umgewandelt worden. Der bislang vom 1. FSV Mainz 05 ausgeliehene Stürmer erzielte schon neun Treffer in der laufenden Saison. „Ich fühle mich beim SC sehr wohl und freue mich, mit der Mannschaft in der Bundesliga weiter auf Torejagd zu gehen“, so Niederlechner. Und wer weiß: vielleicht knipst er schon bald auch auf internationalem Parkett …

Anzeige
Anzeige
Anzeige