Heinz van Haaren wird 80 Jahre alt

Als laufstarker Regisseur mit einem fantastischen Auge für seine Mitspieler trug Heinz van Haaren wesentlich zu den königsblauen Erfolgen Ende der 1960er- und Anfang der 1970er-Jahre bei. Seinerzeit gewann die aus Sicht vieler Anhänger beste Schalker Mannschaft aller Zeiten in der Saison 1971/1972 den DFB-Pokal und wurde außerdem Deutscher Vizemeister. Am heutigen Mittwoch feiert der Niederländer, der am 3. Juni 1940 in Marl das Licht der Welt erblickte, seinen 80. Geburtstag.

Heinz van Haaren

Der gelernte Linksaußen absolvierte zwischen 1964 und 1972 insgesamt 249 Bundesligaspiele und erzielte dabei 32 Tore. Für den FC Schalke 04 lief van Haaren im Oberhaus 126 Mal auf, die anderen 123 Partien bestritt er für den MSV Duisburg, bei dem seine Karriere im Profifußball auch begann.

Absage an die Schwarz-Gelben

Im Sommer 1968, unmittelbar vor seinem Wechsel von den Zebras zu den Knappen, meldeten auch die Schwarz-Gelben Interesse an dem Mittelfeldmann an. „Der BVB hat mir in letzter Sekunde doppelt so viel Gehalt geboten wie Schalke. Und die Borussen haben mir ein Haus gezeigt, das im Rohbau bereits fertig war. Das sollte ich bekommen“, erinnerte sich van Haaren vor einigen Jahren in einem Interview mit dem Vereinsmagazin ‚Schalker Kreisel‘ an die Kontaktaufnahme aus Dortmund. „Aber der S04 hatte mein Wort. Außerdem kam ich aus Marl, da ist man Schalker.“ Thema erledigt!

Ich kam aus Marl, da ist man Schalker!

Heinz van Haaren

Bei seinen Mannschaftskameraden hatte van Haaren ein hohes Ansehen. „Er war vielleicht nicht der Schnellste, aber er hatte sehr viel Ruhe am Ball und ein unheimlich gutes Auge“, beschrieb Torjäger Klaus Fischer einst die Qualitäten seines Mitspielers. Klaus Fichtel bezeichnete ihn gar als „heimlichen Kapitän der Mannschaft“.

Bundesligaskandal beendete aktive Zeit auf Schalke

Van Haarens Name fiel später aber auch immer wieder im Zusammenhang mit dem Bundesliga-Skandal. „Dabei hatte ich mit der Sache gar nichts zu tun. Ich hatte vor der verschobenen Partie gegen Arminia Bielefeld wegen einer Zerrung einige Wochen nicht gespielt. Ich wollte auch gegen Bielefeld nicht auflaufen, weil ich mich noch nicht richtig fit fühlte. Aber unser Trainer Slobodan Cendic hat anders entschieden. Ich habe jedoch im Vorfeld an keinem Gespräch über ein verschobenes Spiel teilgenommen, wusste nichts darüber und habe auch kein Geld genommen“, so der Niederländer. „Trotzdem wurde ich aus dem Verkehr gezogen. Ich war sogar als einziger Spieler für volle zwei Jahre gesperrt, weil ich mich später nicht habe begnadigen lassen. Denn ich hatte nichts getan – warum sollte ich mich dann begnadigen lassen? Das wäre für mich wie ein Schuldanerkenntnis gewesen. Damit hätte ich nicht leben können.“

Heinz van Haaren

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere verließ der gelernte Maschinenschlosser daher 1972 die Bundesliga, er wechselte zusammen mit Stan Libuda zu Racing Straßburg. Dort endete seine aktive Laufbahn. Ein Jahr später kehrte van Haaren ins Ruhrgebiet zurück und spielte noch ein paar Jahre bei verschiedenen Amateurvereinen, ehe er als Nachwuchstrainer bei den Knappen anheuerte. Mit großem Erfolg, wurde er doch 1978 mit der B-Jugend Deutscher Meister.

Jugendtrainer und Masseur

Der Fußball wurde allerdings mehr und mehr zum Hobby, denn van Haaren begann eine Ausbildung zum staatlich geprüften Masseur und eröffnete eine Praxis in Gelsenkirchen – genauer gesagt im Ortsteil Schalke im ehemaligen Haus der Familie Unkel. Van Haarens Sohn André trat später in seine Fußstapfen und war sogar eine Zeit lang für die Schalker U23 als Physiotherapeut tätig. Heute führt er die Praxis seines Vaters.

Den Knappen ist Heinz van Haaren bis heute eng verbunden. Der Jubilar ist immer noch Mitglied der Traditionself, wenngleich er selbst nicht mehr die Schuhe schnürt. Zu den beliebten Ehemaligen-Treffen kommt er trotzdem noch immer, um mit vielen Freunden und Bekannten zu plauschen. Deshalb wird heute sicherlich nicht nur einmal das Telefon im Hause van Haaren klingeln.

Audio-Reportage

Die Story der erfolgreichen Mannschaft ist auch Thema in der Audio-Reportage „Königsblaue Geschichte(n): Helden für einen Sommer“.

Mehr Infos

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Goncalo Paciencia

Goncalo Paciencia: Ich will Tore schießen und der Mannschaft helfen

Mit Goncalo Paciencia hat der FC Schalke 04 vor wenigen Tagen einen neuen Angreifer verpflichtet. Der Portugiese ist für ein Jahr von Eintracht Frankfurt ausgeliehen worden, die Vereinbarung zwischen beiden Clubs beinhaltet eine Kaufoption. In einer digitalen Medienrunde sprach der 26-Jährige am Mittwoch (23.9.) über seine ersten Eindrücke, seine Ziele und gute Gespräche mit David Wagner.

Glückauf-Kampfbahn

Frauenfußball: Erste Heimspiele am Sonntag in der Glückauf-Kampfbahn

Am Sonntag (27.9.) bestreiten die beiden Teams der Schalker Frauenfußballabteilung ihre ersten Heimspiele in der Glückauf-Kampfbahn. Wer eines der Kreisliga A-Spiele ansehen möchte, erhält über das ServiceCenter kostenlos ein Ticket.

Hygienekonzept VELTINS-Arena

Umfangreiches Hygienekonzept für Heimspiele in der VELTINS-Arena

Der FC Schalke 04 hofft darauf, das Heimspiel gegen Werder Bremen am Samstag (26.9., 18.30 Uhr) vor Zuschauern austragen zu dürfen. Angesichts der aktuellen Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen ist dies noch nicht gesichert. Für den Fall, dass Fans in die VELTINS-Arena kommen können, wurde ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet, um die Sicherheit der königsblauen Anhängerschaft zu gewährleisten.

Nassim Boujellab

Boujellab-Doppelpack und Mascarell-Comeback bei U23-Sieg

Mit fünf Spielern aus der Lizenzspielermannschaft hat die U23 der Königsblauen am Samstag (19.9.) ihr Heimspiel gegen den SV Rödinghausen mit 2:0 gewonnen. Es war das erste Pflichtspiel der U23 im „neuen“ Parkstadion, das Ende Juli dieses Jahres offiziell als Heimspiel-Stätte zugelassen worden war.