Sascha Riether: Das pusht die gesamte Mannschaft

Nach mehreren Wochen im Home-Office trainieren die Lizenzspieler mittlerweile auch in Kleingruppen auf den Plätzen am Ernst-Kuzorra-Weg. Die vorgeschriebenen Maßnahmen der Behörden werden dabei von sämtlichen Mitarbeitern des Clubs penibel eingehalten. Sascha Riether gibt Einblicke über die aktuelle Situation rund um die Mannschaft, verteilt reichlich Lob an das Athletik- und Reha-Team und teilt erfreuliche Updates zur aktuellen Verletztensituation mit.

Sascha Riether

Es ist keine normale Zeit, in der sich der FC Schalke 04 befindet – und auch die Lizenzspielermannschaft der Königsblauen bekommt dies jeden Tag aufs Neue zu spüren. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie wurden von den Behörden bundesweit diverse Maßnahmen beschlossen, die die Fußballvereine einzuhalten haben. Sascha Riether, Koordinator der Lizenzspielerabteilung, erklärt, wie sich das auf den aktuellen Alltag der Spieler auswirkt. „Jeder ist angewiesen, bereits morgens Bescheid zu geben, ob er symptomfrei ist“, berichtet der Ex-Profi. „Falls das nicht der Fall ist, wird die entsprechende Person gar nicht erst aufs Gelände gelassen.“

Nachdem sich die Spieler einzeln in der Kabine umgezogen haben, wird zeitversetzt auf verschiedenen Plätzen in Kleingruppen trainiert. Sie halten Abstand zueinander, Zweikämpfe sind tabu. „Wir halten die Bestimmungen des Gesundheitsamtes ein. Das ist eine große Aufgabe, aber wenn das dazu führt, dass wir zeitnah wieder Fußball spielen können, dann hat sich alles gelohnt“, weiß Riether.

Das Athletik-Team hat die Mannschaft super gesteuert. Es haben sich alle super professionell vorbereitet.

Sascha Riether

Reichlich Lob verteilte der gebürtige Schwarzwälder an die Reha- und Athletik-Trainer. „Sie gestalten die Trainingspläne sehr abwechslungsreich“, sagt der gebürtige Schwarzwälder, der berichtet, dass die vergangenen Wochen denen einer Vorbereitung im Sommer oder Winter ähnelten. „Die Jungs haben richtig Gas gegeben, sie mussten richtig laufen.“ Das Team um Dr. Andreas Schlumberger, den Leiter Fitness und Prävention des S04, habe die Mannschaft richtig ins Schwitzen gebracht. „Das Athletik-Team hat die Mannschaft super gesteuert. Es haben sich alle super professionell vorbereitet“, berichtet Riether. Der Lohn dieser harten Arbeit sei jetzt zu sehen. „Es macht den Jungs Spaß, wieder auf dem Platz zu sein. Es ist richtig viel Energie vorhanden, alle sind sehr motiviert.“

Positive Heilungsverläufe bei Mascarell und Kabak

Auch über den aktuellen Stand einiger zuletzt angeschlagener oder verletzter Spieler gab der 37-Jährige Auskunft. Bei Omar Mascarell und Ozan Kabak sehe es sehr positiv aus – deutlich besser als zum aktuellen Zeitpunkt gedacht. „So einen guten Heilungsverlauf wie bei Omar hat der Doc noch nie gesehen“, berichtet Riether. „Wir sind positiv gestimmt, dass wir ihn in dieser Saison noch mal auf dem Platz sehen könnten.“ Auch bei Kabak verlaufe der Heilungsprozess sehr zufriedenstellend, der Innenverteidiger absolviert immerhin wieder ein Lauftraining.

Benjamin Stambouli sei ebenfalls dabei, mit Laufübungen einzusteigen. Daniel Caligiuri und Salif Sané befinden sich im Team-Training – mit individueller Belastungssteuerung. Riether: „Dass die länger Verletzten wieder auf dem Platz stehen, pusht die gesamte Mannschaft!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren