Schalke vs. Wolfsburg: Fakten und Geschichten

Im zweiten Match der "Bundesliga Home Challenge" treten am Sonntag (5.4.) um 18.50 Uhr Nassim Boujellab und Tim Latka für den S04 gegen den VfL Wolfsburg an. Auch für dieses Match gibt's Daten und Stories rund um die Beziehung beider Vereine.

Zweikampfszene Wolfsburg-Schalke 1997

Die Bilanz

Insgesamt trafen beide Teams 49 Mal aufeinander. In den 45 Bundesligaspielen gab es 17 Siege des S04, 16 Unentschieden und 12 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 66:55. Die weiteren vier Partien gab es im DFB-Pokal bei zwei Siegen für Königsblau, einem Unentschieden mit späterem Wiederholungsspiel und einem Sieg für die Wolfsburger.

Die besondere Beziehung - die Schalke-Familie

Schon kurz nach der Gründung im Jahr 1945 absolvierte der VfL Wolfsburg ein erstes Freundschaftsspiel gegen die Knappen. In der Chronik der Wolfsburger heißt es hierzu: „Einer der ersten Gegner des VfL Wolfsburg ist der mehrfache Deutsche Meister Schalke 04. Im November 1946 kommt S04 zu einem Freundschaftsspiel ins Werksstadion. Überhaupt entwickelt sich mit der Zeit eine besondere Beziehung zum Revierklub. So ziehen 1947 sechs junge Fußballer aus dem Gelsenkirchener Raum mit ihren Familien nach Wolfsburg. Sie werden später unter dem Namen „Schalke-Familie“ bekannt und spielen für den VfL Wolfsburg. Ihre Namen sind Ernst und Helmut Pelka, Anton Kwiatkowski, Erwin Hartmann, Heinz Neumann und Ernst Klisch. Etwas später kommt noch Otto Kielich hinzu. Auch durch die hohe Qualität der ehemaligen Schalker steigen die Grün-Weißen schon 1948 in die Landesliga auf.“

Das erste Aufeinandertreffen

Am 13. Dezember 1971 trat der S04 in der ersten Runde des DFB Pokals in Wolfsburg an (Foto unten, links im Bild Kapitän Stan Libuda). Die Partie im Stadion am Elsterweg endete 2:2, so dass es 23. Dezember 1971 zum Wiederholungsspiel in der Glückauf-Kampfbahn kam. Hier stand es am Ende nach 90 Minuten nach Toren von Eismann (0:1, 7. Minute) und Scheer (1:1, 11. Minute) Unentschieden. Am Ende setzten sich die Knappen im Elfmeterschießen durch und kamen in der Pokalsaison noch bis ins Halbfinale.

Das erste Aufeinandertreffen in Bundesliga gab es am 13. September 1997 (großes Foto oben), das Spiel endete 0:0.

In Wolfsburg ohne Wolfsburg

Am 25. August 1995 trat der FC Schalke 04 in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Wolfsburger Stadtteilverein SSV Vorsfelde an. Vor 8.000 Zuschauern im VfL-Stadion konnten sich die Königsblauen durch Treffer von Weidemann (3. und 35. Minute), Nemec (33.) und einen Doppelpack von Mulder (68. und 84.) souverän mit 5:0 durchsetzen.

Die besten Torschützen

Bester Torschütze in den Duellen mit dem VfL auf Schalker Seite ist Kevin Kuranyi mit acht Treffern bei zehn Einsätzen gefolgt von Klaas-Jan Huntelaar und Ebbe Sand mit je fünf Toren.

Kevin Kuranyi jubelt über ein Tor gegen Wolfsburg

Tore, Tore, Tore

Das torreichste Spiel VfL vs. S04 gab es am 13.03.2009 beim 4:3-Sieg der Wolfsburger. Die höchsten Siege konnten beide Clubs jeweils mit einem 4:0 für sich verbuchen. Am 17.08.2013 hatten die Wolfsburger mit diesem Ergebnis die Nase vorn, am 19.02.2012 die Schalker mit 4:0 das besser Ende für sich. Den höchsten Auswärtssieg feierten die Königsblauen beim 4:1 in Wolfsburg am 02.03.2013.

Weitere Infos

Spielvorschau WOB-S04 #BundesligaHomeChallenge

Das könnte dich auch interessieren

Nassim Boujellab

Boujellab-Doppelpack und Mascarell-Comeback bei U23-Sieg

Mit fünf Spielern aus der Lizenzspielermannschaft hat die U23 der Königsblauen am Samstag (19.9.) ihr Heimspiel gegen den SV Rödinghausen mit 2:0 gewonnen. Es war das erste Pflichtspiel der U23 im „neuen“ Parkstadion, das Ende Juli dieses Jahres offiziell als Heimspiel-Stätte zugelassen worden war.

Goncalo Paciencia

Goncalo Paciencia: Das bedeutet für mich Schalke 04

Seit dem vergangenen Mittwoch (15.9.) darf sich Goncalo Paciencia Profi des FC Schalke 04 nennen. Der Portugiese, der von Frankfurt auf Leihbasis samt Kaufoption nach Gelsenkirchen wechselt, freut sich auf die Aufgabe bei seinem neuen Verein. „Es ist ein weiterer Schritt in meiner Karriere, jetzt hier ein Teil dieses großen Clubs in Deutschland zu sein“, betont der Angreifer im Interview mit Schalke TV.

Alexander Jobst

DFL-Präsidium beruft Alexander Jobst in „Taskforce Zukunft Profifußball“

Insgesamt 35 Expertinnen und Experten aus Sport, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft werden sich in der Taskforce zu verschiedensten Themen interdisziplinär austauschen. Mit dabei ist auch Alexander Jobst, Schalkes Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation.

VELTINS-Arena

Wieder mehr Zuschauer bei Bundesligaspielen erlaubt

Erfreuliche Nachricht für alle Fans des FC Schalke 04: Die Chefinnen und Chefs der Staatskanzleien haben sich auf eine gemeinsame Zuschauergrenze für Bundesligaspiele geeinigt. Bis Ende Oktober ist es erlaubt, bis zu 20 Prozent der Gesamtkapazität aller Plätze im Stadion zu vergeben.