Rouven Schröder: So professionell und fokussiert wie möglich vorbereiten

Die Vorbereitung auf den Saisonstart gegen den Hamburger SV hat der FC Schalke 04 aufgrund der aktuellen Ereignisse kurzfristig umplanen müssen. In einer digitalen Medienrunde sprach Sportdirektor Rouven Schröder am Dienstag (20.7.) über den Gesundheitszustand von Ralf Fährmann, der positiv auf Covid-19 getestet worden ist, die getroffenen Maßnahmen vor dem Auftaktspiel gegen den Hamburger SV und mögliche Transferbewegungen.

Rouven Schröder

Rouven Schröder über …

… den Gesundheitszustand des positiv auf Covid-19 getesteten Profis:
Bei dem Spieler handelt es sich um Ralf Fährmann. Er hat uns schriftlich sein Einverständnis gegeben und auch explizit darum gebeten, dass wir seinen Namen in der Öffentlichkeit nennen sollen. Gleichzeitig bittet Ralf aber auch darum, dass nach der Bekanntgabe seines Namens keine weiteren Fragen zu seiner Covid-19-Infektion an ihn herangetragen werden. Diesem Wunsch werden wir entsprechen. Gesundheitlich geht es ihm den Umständen entsprechend gut. Er hat bislang keine schwerwiegenden Symptome.

… die Impfquote im Lizenzspielerteam:
Ein Großteil der Mannschaft ist bereits doppelt geimpft, aber noch nicht alle Spieler. Wir als Verein bieten allen Akteuren eine Impfmöglichkeit an und sind auch bestrebt, dass wir sorgfältig impfen. Zwingen können wir aber niemanden. Jeder Mensch entscheidet für sich selbst. Ich selbst bin bereits zweimal geimpft und mit meiner getroffenen Entscheidung sehr zufrieden.

… die Vorbereitung auf das Auftaktspiel gegen den HSV:
Wir begeben uns als Mannschaft freiwillig ins Quarantäne-Trainingslager, damit wir uns so professionell und fokussiert wie möglich auf den Saisonauftakt gegen den Hamburger SV vorbereiten können. Dabei achten wir selbstverständlich darauf, alle Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Zudem unterziehen sich die gesamte Mannschaft, der Trainerstab und der Staff selbstverständlich weiterhin täglich Schnelltests. Stand jetzt gehen wir fest davon aus, dass das Spiel am Freitag stattfinden kann. Wir sind mit den zuständigen Behörden und auch mit der DFL im Austausch.

Das erste Spiel ist immer etwas Spezielles. Die Mannschaft brennt nach der langen Vorbereitung auf den Anpfiff.

Rouven Schröder

… Vorfreude auf den Saisonstart:
Das erste Spiel ist immer etwas Spezielles. Die Mannschaft brennt nach der langen Vorbereitung auf den Anpfiff. Wir möchten bestmöglich starten und freuen uns vor allem auf die Fans in der VELTINS-Arena. Wo genau wir sportlich stehen, vermag ich nach dem großen Umbruch im Kader nicht zu sagen. Wir haben uns gut verstärkt und vorbereitet, gleiches gilt aber auch für den Hamburger SV. Dimitrios Grammozis hat den Gegner am vergangenen Wochenende beim Testspiel gegen den FC Basel noch einmal vor Ort unter die Lupe genommen.

… die geplante Verpflichtung eines weiteren Torhüters:
Nach dem Abgang von Markus Schubert zu Vitesse Arnheim haben wir uns generell Gedanken über die Zusammenstellung des Torhütergespanns gemacht. Aufgrund des Ausfalls von Ralf Fährmann kann es sein, dass wir auf dieser Position nun sehr kurzfristig reagieren werden – noch vor dem Spiel gegen den Hamburger SV. Michael Langer genießt unser vollstes Vertrauen. Er hat eine tolle Vorbereitung gespielt, ist topfit, hat die Mannschaft gut angeführt. Allerdings möchten wir nichts dem Zufall überlassen und auf der Torhüterposition personell gut aufgestellt sein. Grundsätzlich war es unser Plan, einen jungen Schlussmann unter Vertrag zu nehmen. Nun geht es aufgrund der aktuellen Ereignisse aber vor allem um Qualität. Da sollte das Alter bei der Auswahl eines geeigneten Kandidaten nicht im Vordergrund stehen.

Generell ist es unser Ziel, den Kader stets weiter zu optimieren.

Rouven Schröder

… Interesse an Dominick Drexler vom 1. FC Köln:
Dass wir an dem Spieler interessiert sind, ist nach der Berichterstattung der vergangenen Stunden kein Geheimnis mehr. Deshalb möchte ich das auch gar nicht dementieren. Fakt ist: Unterschrieben ist noch nichts. Dominick Drexler unterzieht sich am Dienstagnachmittag dem Medizincheck. Sobald die Tinte trocken ist, werden wir wie gewohnt darüber informieren.

… weitere Zu- oder Abgänge:
Ich möchte zum jetzigen Zeitpunkt nichts ausschließen. Fakt ist, dass wir über ein limitiertes Budget verfügen und daher vorwiegend auf ablösefreie Akteure setzen. Zudem sind wir bestrebt, noch den einen oder anderen Spieler abzugeben. Generell ist es unser Ziel, den Kader stets weiter zu optimieren. Transfers sind noch bis Ende August möglich. Deshalb gehe ich davon aus, dass der Markt in den kommenden Wochen noch einmal Fahrt aufnehmen wird.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

#stehtauf | SSV Buer

#stehtauf: Spende für antirassistische Arbeit der SSV Buer 07/28 e.V.

Gegen Hass und Gewalt: Seit Jahren engagiert sich die SSV Buer 07/28 e.V. vielfältig und nachhaltig. Aus diesem Grund haben sich die Demokratische Initiative, der Jugendverband SJD Die Falken und die vereinseigene Stiftung des S04, Schalke hilft!, dazu entschieden, die Arbeit des Vereins mit einer Spende zu unterstützen.

Wildenbruchplatz

Enthüllung der Gedenktafel am Wildenbruchplatz

Am kommenden Donnerstag (27.1.) jährt sich zum 80. Mal die Deportation von mehr als 500 Juden aus Gelsenkirchen nach Riga. Ca. 450 von ihnen wurden bis Ende des Zweiten Weltkriegs ermordet. Zur Erinnerung an die verschleppten Mitbürger wird an diesem Tag eine Gedenktafel, die von einer von S04-Fans gegründeten „Arbeitsgruppe“ entworfen wurde, am Wildenbruchplatz in der Nähe des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs enthüllt.

Timo Becker

Timo Becker in Hansa-Startelf, Rabbi Matondo feiert weiteren Sieg

Drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen – so lautet die Bilanz für die Leihspieler der Königsblauen am zurückliegenden Wochenende. schalke04.de fasst das sportliche Geschehen zusammen.

Umbettung Libuda

Stan Libuda findet neue Ruhestätte

Keiner kommt an Gott vorbei. Dieser Satz steht sinnbildhaft für das Leben von Reinhard „Stan“ Libuda. Auf dem Rasen seiner Kampfbahn Glückauf ist er zu einem unsterblichen Idol aller Schalker geworden. Am Samstag (15.1.) wurde er nun umgebettet, weil sein ursprüngliches Grab nach 25 Jahren eingeebnet wurde. Auf dem Schalke Fan-Feld erhielt Stan nun das Grab Nummer 7.