Spurensuche – Jüdische Schicksale auf Schalke

Der FC Schalke 04 veröffentlicht in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen, dem Institut für Stadtgeschichte und dem Schalker Fanprojekt eine neue Publikation: „Spurensuche – Jüdische Schicksale auf Schalke“. Am Donnerstag, den 5. September, wird das Projekt in der VELTINS-Arena vorgestellt. Interessierte Schalker können sich jetzt anmelden!

Als erster Bundesligist hat der FC Schalke 04 im Jahr 1994 den Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung in seine Satzung aufgenommen. Damit macht er unmissverständlich klar: Wer andere Menschen ausgrenzt, hat auf Schalke keinen Platz. Nicht immer herrschte auf Schalke dieses Selbstverständnis. Während der Zeit des Nationalsozialismus hat sich der Verein nicht schützend vor seine jüdischen Mitglieder gestellt.

Die Nazis haben sie verfolgt und viele von ihnen und ihre Familien ermordet. Bereits 2004 hat der S04 seine Rolle während der NS-Zeit wissenschaftlich aufarbeiten lassen. Bislang fehlte allerdings die detaillierte Aufarbeitung der Lebensläufe der jüdischen Mitbürger, die Schalke einst nahestanden.

In Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen, dem Institut für Stadtgeschichte sowie dem Schalker Fanprojekt hat der FC Schalke diese Biografien ehemaliger Spieler, Förderer und Funktionäre in „Spurensuche – Jüdische Schicksale auf Schalke“ zusammengetragen. Der Band erzählt nicht nur die Lebens- und Leidenswege der jüdischen Schalker. Er führt gleichzeitig zu Gelsenkirchener Orten, an denen sie einst mitten unter uns lebten und Spuren hinterließen.

Am 5. September, ab 18.30 Uhr, wird das Projekt sowie die Publikation im Glückauf-Club in der VELTINS-Arena vorgestellt. Interessierte Schalker können sich auf s04-mannschaftsbetreuer.de anmelden. Parkmöglichkeiten bestehen an diesem Tag auf dem Parkplatz P1, der Zugang erfolgt über Tor West 1/Treppenhaus (TH) 9.

Weitere Informationen zum Projekt

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200122_oczipka

Bastian Oczipka: Bin fit und voller Energie

Geburtstag gefeiert, Vertrag verlängert, Rückrundenauftakt gewonnen: Für Bastian Oczipka gab es in den vergangenen Tagen einige Gründe zur Freude. Der Linksverteidiger der Königsblauen verrät, warum er sich auf Schalke so wohlfühlt, spricht über den Konkurrenzkampf im Team und das anstehende Duell beim FC Bayern.

Podcast mit Bastian Oczipka

Podcast #8: Oczipka über Vertragsverlängerung, Verteidigerposition und Vaterrolle

Er bleibt auf Schalke: Bastian Oczipka hat seinen auslaufenden Kontrakt bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Unmittelbar nach der Unterzeichnung seines neuen Arbeitspapieres traf sich der Linksfuß mit dem königsblauen Podcast-Team für ein ausführliches Gespräch über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Suat Serdar ist Spieler des Monats Dezember

Suat Serdar als Spieler des Monats ausgezeichnet

Premiere für Suat Serdar: Der Mittelfeldmann wurde von den Fans erstmals zum Spieler des Monats gewählt. Im Dezember-Voting auf schalke04.de, präsentiert von Partner Hagedorn, setzte sich der deutsche Nationalspieler mit 42 Prozent aller abgegebenen Stimmen am Ende deutlich vor Benito Raman (27 Prozent), Ozan Kabak (23 Prozent) und Bastian Oczipka (8 Prozent) durch.

Amine Harit

Tor des Jahres 2019: Amine Harits Treffer gegen Mainz steht zur Wahl

Amine Harits Treffer aus dem Bundesligaspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 steht bei der ARD-Sportschau zur Wahl zum „Tor des Jahres 2019“. Der Marokkaner hatte gegen die Rheinhessen am 20. September kurz vor dem Abpfiff mit einem überlegten Außenrist-Schuss erfolgreich ins lange Eck vollendet. Der Geniestreich des Mittelfeldmanns war aber nicht nur sehenswert, sondern auch wichtig: es war der 2:1-Siegtreffer.