#stehtauf: Schalker zeigen Haltung

Entschlossen gegen jede Form von Diskriminierung und Ausgrenzung: In den Tagen vor dem Heimspiel gegen den SC Paderborn (8.2.) verdeutlicht der S04 seine Grundhaltung mit vielfältigen Aktionen. Auch alle Fans sind eingeladen, sich einzubringen, ihre Stimme zu erheben und den Hashtag #stehtauf zu teilen. Unter diesem Motto bündelt der Verein seit dieser Saison sein Engagement für ein tolerantes und vielfältiges Schalke.

„In diesen Zeiten müssen wir nicht nur auf dem Rasen mutig sein, sondern aktiv für die Werte der demokratischen Gesellschaft einstehen, zu der wir uns ohne Wenn und Aber bekennen: zur Mitmenschlichkeit, gesellschaftlichen Vielfalt und gegenseitigen Achtung“, sagt Vorstand Peter Peters. „Dafür stehen wir Schalker auf.“

Mit der Aktionswoche verleiht der S04 seinem Engagement Ausdruck:

  • Sonntag, 2. Februar: Besuch der U16 und U17 in der KZ-Gedenkstätte Dachau.
  • Mittwoch/Donnerstag, 5./6. Februar: Das Projekt „Schalke macht Schule“ unter Federführung des Schalker Fanprojekts bildet junge Menschen in der VELTINS-Arena zu sogenannten „Zweitzeugen“ aus. Das Ziel: die Erinnerung an die Shoa bewahren und die Erzählungen von Zeitzeugen aus erster Hand nie verstummen lassen.
  • Donnerstag, 6. Februar: Nach Schalkes jüdischem Spieler Ernst Alexander benennt die Stadt Gelsenkirchen einen Weg auf dem Vereinsgelände – parallel zum Rudolf-Gellesch-Weg, der zur Willy-Brandt-Allee führt. So ist ein weiteres Andenken an den talentierten Nachwuchskicker geschaffen, der 1942 in Auschwitz ermordet wurde.
  • Freitag, 7. Februar: Jason und Mirco von Juterczenka lesen im Schalke Museum aus ihrem Buch „Wir Wochenendrebellen“. Darin schildern Vater und Sohn ihre spannende Suche nach dem passenden Fußballverein für den 14-jährigen Teenager Jason, der auf den gemeinsamen Reisen die Grenzen verschiebt, die sein Asperger-Syndrom ihm setzt.
  • Samstag, 8. Februar: #stehtauf-Aktionsspieltag im Rahmen der Heimpartie gegen den SC Paderborn.

Bereits jetzt können alle königsblauen Fans mit Hilfe der App des FC Schalke 04 ihre Unterstützung der Kampagne deutlich machen: indem sie ein Selfie mit dem Banner versehen und mit dem Bild auf ihren Social-Media-Kanälen die Botschaft #stehtauf verbreiten.

Das Motto #stehtauf geht auf das Jahr 2015 zurück, als Spieler, Trainer und Verantwortliche nach Übergriffen auf geflüchtete Menschen mit einem bewegenden Video ein unmissverständliches Zeichen gegen Rassismus setzten. Die Botschaft ist nach wie vor relevant und bezieht sich auf den 1997 im Parkstadion entstandenen Gesang „Steht auf, wenn ihr Schalker seid“ – ergänzt durch: „Steht auf, wenn ihr Menschen seid.“ Mit Eröffnung der #stehtauf Anlaufstelle in der VELTINS-Arena zu Beginn der Saison 2019/2020 hat der FC Schalke 04 an dieses Leitmotiv angeknüpft. Die Anlaufstelle bietet im hinteren Teil des Schalke Museums einen sicheren Ort für alle Opfer von Diskriminierung oder Gewalt und ist ein innovativer Ansatz zur Bekämpfung von Ausgrenzung im Stadion.

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren