Weston McKennie im Kreisel-Interview: Schrecken aller Eltern

Kostüme, Klorollen und Konfekt – Weston McKennie kennt die Halloween-Bräuche aus den USA wie kein Zweiter beim S04. Im Interview mit dem Schalker Kreisel zum Derby präsentiert der 21-Jährige auch seine reife Seite.

Weston McKennie, was bedeuten dir Gruselgestalten und Kürbisfratzen?
Der 31. Oktober ist ein besonderer Feiertag in den USA. Alle Kinder basteln ihre aufwendigen Kostüme in heller Aufregung schon Wochen vorher, ehe sie auf der Jagd nach Süßigkeiten von Haus zu Haus ziehen. Leider zelebriert man diesen Tag in Deutschland nicht so pompös.

Also hast du auch den monströsen Abenden entgegengefiebert?
Ich habe wirklich jede Möglichkeit genutzt, Halloween gebührlich zu feiern. Manches Mal habe ich dabei auch meinen Eltern einen mächtigen Schrecken eingejagt – mit meinem Kostüm, aber auch mit meinem Enthusiasmus.

Was ist deine prägendste Erinnerung?
Mit zwölf Jahren habe ich mein erstes Geisterhaus an Halloween besucht. Es ähnelte der Szenerie hier in Bottrop, war aber noch um einiges größer und gruseliger. Als Gruppe wurden wir in eine Box mit Stroboskoplicht und Soundeffekten gesperrt, in der es nur einen Ausgang gab. Alle haben den Weg zügig gefunden, nur ich bin orientierungslos umhergeirrt und bekam mächtig Panik, bis ich mich als Letzter befreien konnte. Und weil ich wusste, dass am Ende der Show ein Mann mit einer Kettensäge im Gebüsch auf uns warten würde, habe ich lieber vorzeitig den Seitenausgang gewählt (schmunzelt).

In welche Rollen bist du geschlüpft?
Mein erstes Kostüm war Spider-Man, nicht unbedingt gruselig, aber ich fand es gut. Einen Favoriten hatte ich in all den Jahren nicht, jede Verkleidung war besonders. Mein letztes Halloween daheim liegt nun leider auch schon einige Zeit zurück.

Was der sonst so fröhliche McKennie aus der schwierigen vergangenen Saison gelernt hat und wie er selbst seine Rolle in der königsblauen Zukunft sieht, erfahrt ihr im kompletten Interview im Schalker Kreisel oder in der Schalker Kreisel App.

Der Weg zum digitalen Kreisel

Voraussetzungen sind die S04-Mitgliedschaft sowie die kurze Anmeldung auf: store.schalke04.de

Der schnellste Weg führt dann über die Schalke 04 App und den Navigationspunkt „Schalker Kreisel“, wo Königsblaue eine kurze Beschreibung sowie die Links zu den Stores (App Store, Google Play Store) finden. Dort kann die App direkt aufs Smartphone oder Tablet heruntergeladen werden.

Der Login erfolgt mit Benutzernamen und Passwort. Beim Benutzernamen handelt es sich in der Regel um die E-Mail-Adresse, also dieselben Zugangsdaten, die auch für den Login auf store.schalke04.de verwendet werden. Sollte das Passwort nicht mehr auffindbar sein, hilft die Funktion „Passwort vergessen“, um sich ein neues zuzulegen.

Alternativ zur Schalke App können Fans die Schalker Kreisel App direkt im jeweiligen App Store ansteuern – einfach in der Suche „Schalker Kreisel“ eingeben.

Schalker Kreisel App