04 Fragen an Christina Rühl-Hamers

Christina Rühl-Hamers, Vorständin Finanzen, Personal und Recht, gibt im Interview Informationen zum Stand der Finanzplanungen.

Christina Rühl-Hamers

Christina Rühl-Hamers, mit der Übernahme Ihres Ressorts haben Sie den Mitgliedern und Fans des Vereins angekündigt, mit Augenmaß und kaufmännischer Vernunft zu agieren. Zudem wollten Sie transparente Einblicke zu getroffenen Entscheidungen geben. Was liegt gerade an im Ressort Finanzen?
Unsere Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Ein Aspekt ist dabei unter anderem die Entscheidung, eine neue Anleihe zu begeben. Dazu haben wir in den vergangenen Tagen Details veröffentlicht. Als langjähriger verlässlicher Partner am Anleihemarkt bieten wir mit einem Zinssatz von 5,75 Prozent p.a. in einem anhaltenden Niedrigzinsumfeld eine Anleihemöglichkeit und stabilisieren weiter unsere Finanzierungsstruktur.

Wozu wird der Verein das Geld aus der Anleihe verwenden?
Wir haben die Anleihe nicht begeben, um damit Einnahmen zu kompensieren, die uns Pandemie-bedingt weggebrochen sind. Diesen Effekt konnten wir mit einer frühen Einleitung vielfältiger Kostensenkungsmaßnahmen schon abmildern. Mit der neuen Unternehmensanleihe werden wir keine zusätzlichen Schulden aufnehmen, sondern die bestehende Anleihe 2016/2021 zurückzahlen.

Welche Auswirkungen haben Einnahmenverluste und der Abstieg auf das Lizenzierungsverfahren? Die DFL hat dem Verein die Lizenz unter Auflagen erteilt, was heißt das genau?
Natürlich war uns klar, dass mit den Corona-bedingten Effekten und dem Abstieg in die Zweite Liga die DFL die Vergabe der Lizenz an Auflagen knüpfen wird. Deshalb haben wir früh Handlungsoptionen für alle möglichen Szenarien entwickelt. Das habe ich auch schon Anfang April bei der Vorstellung der Kennzahlen für das Jahr 2020 gesagt. Simpel ausgedrückt: Einnahmen müssen optimiert, Ausgaben reduziert werden. Mit der Verlängerung vieler Sponsoren-Verträge für die Zweite Liga ist ersteres schon gut gelungen. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Verkauf von Teilen unseres Esports-Geschäftsbereiches. Parallel dazu laufen Kostensenkungsprogramme in vielen Bereichen. Hinzu kommt, dass beispielsweise beim Kaderumbau mein Vorstandskollege Peter Knäbel und Sportdirektor Rouven Schröder mit viel Erfahrung agieren.
All das heißt, wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, haben aus allen möglichen Szenarien Handlungsoptionen entwickelt, die wir nun umsetzen. Die DFL erhält am 15. September 2021 unsere Unterlagen, in denen wir alle im Rahmen der Lizenzerteilung festgelegten Auflagen erfolgreich nachweisen werden.

Das heißt, ein möglicher Punktabzug wegen Nichterfüllung der Auflagen ist unwahrscheinlich?
Wir gehen sicher davon aus, alle Vorgaben zu erfüllen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Reinhold Ranftl

Reinhold Ranftl: Das hilft mir, das hilft Memo

Mit einem klugen Pass von der rechten Seite bereitete Reinhold Ranftl beim 5:2-Erfolg gegen den SV Sandhausen das schönste Tor des Tages, den Hackentreffer von Marius Bülter, vor. Im Interview mit schalke04.de spricht der Österreicher über seinen ersten Assist, das anstehende Duell mit dem FC St. Pauli, seinen Landsmann Guido Burgstaller und den Konkurrenzkampf mit Mehmet Can Aydin.

Edu

Das Spiel meines Lebens: Edú über die magische Nacht von Mailand

57 Pflichtspiele absolvierte Eduardo Goncalves de Oliveira, Fans besser bekannt als Edú, für den FC Schalke 04 – das denkwürdigste am 5. April 2011 in Mailand. Beim 5:2-Erfolg gegen Champions-League-Titelverteidiger Inter knipste der Brasilianer, der am Dienstag (30.11.) seinen 40. Geburtstag feiert, doppelt. In der Interview-Reihe „Das Spiel meines Lebens“ blickt schalke04.de zusammen mit ehemaligen Schalkern auf legendäre Auftritte im königsblauen Trikot zurück.

Marvin Pieringer

Marvin Pieringer: Wir treten uns nicht gegenseitig auf die Füße

Im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 erzielte Marvin Pieringer zuletzt sein erstes Pflichtspieltor im blau-weißen Trikot. Nach dem Geschmack des Angreifers sollen in den kommenden Wochen weitere Treffer folgen – die dann auch für einen Sieg sorgen. Im Interview mit schalke04.de spricht der 22-Jährige über die ersten Monate bei den Königsblauen, Besuche der Familie, die Atmosphäre in der VELTINS-Arena, sein Premierentor, wichtige Einsatzminuten in der U23 und das anstehende Duell mit Werder Bremen.

Rouven Schröder

Rouven Schröder im Kreisel-Interview: Ich brauche dieses Feuer

Nach dem harten Aufprall in der Zweiten Liga stand Rouven Schröder im Juni gleich zum Auftakt seiner königsblauen Karriere vor einem Scherbenhaufen. Im ausführlichen Interview mit dem Schalker Kreisel erklärt der 46-jährige Sportdirektor, warum er die Aufräumarbeiten nicht gescheut hat, welche Arbeitsphilosophie er bevorzugt und was ihn generell antreibt im Leben.