Daniel Kyerewaa - Nach fünf Monaten Pause zurück auf dem Platz

Seit einigen Wochen trainiert Daniel Kyerewaa nach einer Schulterverletzung wieder mit der U23 und absolvierte zuletzt auch schon die ersten Partien in der Regionalliga West. Im Interview mit knappenschmiede.de spricht er über seinen Wiedereinstieg nach der Reha, die junge Mannschaft und seine persönlichen Ziele.

Du bist seit einem Jahr Teil der U23, musstest in der vergangenen Saison aber lange aufgrund einer Verletzung pausieren. Wie schwer war es, so lange nicht mitwirken zu können?
Das war schon hart. Wenn man als Spieler in einen neuen Verein, in eine neue Mannschaft kommt, dann will man sich auch zeigen, man will spielen und dann kommt so eine Verletzung. Ich war in meiner bisherigen Karriere noch nie so schwer verletzt, musste noch nie operiert werden. Durch meine Schulterverletzung habe ich insgesamt fünf Monate Pause machen müssen – das war keine leichte Zeit.

Wie fühlt es sich an endlich wieder Spiele zu bestreiten? Und was sind deine Ziele für die Saison 2021/2022?
Jetzt wieder mit der Mannschaft zu trainieren und die Jungs wieder regelmäßig zu sehen, ist ein tolles Gefühl. Ich wollte schon in den ersten Wochen nach meiner OP wieder zurück auf den Platz, aber das ging natürlich nicht so schnell.
Für die aktuelle Saison wünsche ich mir für mich persönlich wieder richtig reinzukommen, viele Tore zu schießen und so viel Spielpraxis wie möglich zu sammeln. Am wichtigsten ist aber vor allem, verletzungsfrei zu bleiben. Mit dem Team möchte ich einfach eine gute Saison spielen und der Mannschaft mit meinen Qualitäten zum Sieg verhelfen.

Ihr seid ein sehr junges Team. Wo siehst du die Stärken, aber auch die Schwächen der Mannschaft?
Wir sind eine sehr vielseitige Mannschaft und haben alle richtigen Bock. Mit zwei älteren Spielern haben wir Jungs im Team, die uns Jüngeren helfen und uns mitziehen. Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt und auch im Training und den Ligaspielen sieht man, dass die Mannschaft zusammengewachsen ist. Wenn ich eine Schwäche benennen müsste, würde ich sagen, dass wir manchmal noch etwas fokussierter und konzentrierter sein könnten. Vor allem die U19-Spieler müssen sich erstmal an die Gegebenheiten in der Regionalliga gewöhnen. Im Herrenfußball geht es anders zu als in der Jugend. Das hat mich anfangs auch ziemlich überrascht.

Welche Qualitäten bringst du in das Team mit ein – persönlich sowie als Spieler?
Ich bin ja jetzt schon ein Jahr hier und versuche deshalb, die jüngeren Spieler mitzuziehen. Auf dem Platz möchte ich der Mannschaft mit meinen spielerischen Fähigkeiten helfen und vor allem Tore schießen.

Welche Rolle nimmst du in der Mannschaft ein – auf dem Spielfeld und daneben?
In der Kabine bin ich eher einer, der viel redet und Faxen macht. Im Spiel und im Training bin ich dann aber der konzentrierte Typ, der den Kollegen dann schon auch mal die Meinung sagt, wenn es nötig ist.

Steckbrief

Name: Daniel Kangam Kyerewaa
Alter: 19 Jahre
Geburtsort: Düsseldorf
Position: Mittelfeld

Nachspielzeit

Spitzname: Dani

Das esse ich gerne/ das mag ich gar nicht: Ich esse sehr gerne Spaghetti Bolognese. Tomaten mag ich nicht so gerne – die sortiere ich immer aus.

Lieblingsserie/ Lieblingsfilm/Musikgenre: Meine Lieblingsserie ist „Haus des Geldes“ und mein Lieblingsfilm „Avengers“. Bei Musik höre ich viel Gospel. Da singe ich auch oft mit – egal ob sonntags in der Kirche oder wenn ich mir die Lieder auf dem Handy anhöre. Das beruhigt mich einfach. Am Spieltag höre ich dann schon etwas andere Musik, um in die richtige Stimmung fürs Spiel zu kommen.

Lieblingsreiseziel: Ich reise allgemein nicht so viel. Ich bin häufig in Ghana. Dort gefällt es mir sehr gut. Ich würde aber gerne mal nach Spanien.

Lieblingsübung im Training: Am liebsten mag ich das „Drei-Farben-Spiel“, das wir häufig machen. Generell finde ich die kleinen Spielformen gut.

Ich würde gerne mal mit … essen gehen: Schwierige Frage. Ich glaube ich würde mich für Elon Musk entscheiden.

Das könnte dich auch interessieren

2122 Dadashov

U23-Neuzugang Rufat Dadashov: Vorfreude auf die neue Aufgabe

Zuletzt stürmte Rufat Dadashov in Übersee, jetzt unterstützt er die Offensive in Gelsenkirchen – und freut sich auf seine Aufgabe als Führungsspieler. Im Interview mit knappenschmiede.de spricht der 29-Jährige über die ersten Tage auf Schalke, die kommende Regionalligaspielzeit und seine persönlichen Ziele.

2111 U23 Müller

U23-Neuzugang Joey Müller: Auf Schalke angekommen

Von Bielefeld über Wuppertal nach Gelsenkirchen: Seit Beginn der Sommervorbereitung ist Joey Müller Teil der königsblauen U23. Im Interview mit knappenschmiede.de spricht er über seine ersten Wochen auf Schalke, die kommende Regionalligaspielzeit und seine persönlichen Ziele.

2021 Holst Hesselmann

Sportpsychologen-Duo im königsblauen Nachwuchs: Man kann Erfolg unterschiedlich definieren

Die sportliche Leistungsfähigkeit wird allseits mit körperlichen Grundvoraussetzungen assoziiert. Ein wesentlicher Aspekt ist aber die mentale Verfassung: Sie trägt maßgeblich zur Performance bei – auch im Nachwuchs. Zwei, die sich damit bestens auskennen, sind Dr. Theresa Holst und Dr. Tobias Hesselmann. Die 39-Jährige promovierte an der Ruhr-Universität Bochum und arbeitet seit 2013 auf Schalke, 2014 folgte ihr der heute 36-Jährige von der RUB in die Knappenschmiede. Im Interview spricht das Duo über den Arbeitsalltag, Leistungsdruck und Schattenseiten des Erfolgs.

210628_elgert

Dienstjubiläum: Norbert Elgert blickt auf ein Vierteljahrhundert als U19-Trainer zurück

Seit einem Vierteljahrhundert schmiedet Norbert Elgert Talente auf Schalke. Am 1. Juli vor 25 Jahren hatte der Fußballlehrer seinen ersten Arbeitstag in seiner Funktion als U19-Trainer der Königsblauen. Schalke TV hat den Coach anlässlich seines persönlichen Jubiläums getroffen, um mit ihm in einem ausführlichen Interview auf Erfolge, besondere Erlebnisse und auch bittere Niederlagen zurückzublicken.