U23: Herausforderung als Team bewältigen

Arbeitsreiche Tage in Billerbeck: Gut vier Wochen vor dem Regionalliga-Auftakt reiste die königsblauen U23 am Donnerstag (6.8.) für rund eine Woche ins Trainingslager. U23-Manager Gerald Asamoah und Chef-Coach Torsten Fröhling sprachen im Münsterland über den neuen Kader sowie die Herausforderungen und Ziele der neuen Saison.

Um sich optimal auf die anstehende Spielzeit vorzubereiten, reisten die Blau-Weißen wie schon im vergangenen Jahr ins münsterländische Billerbeck. Neben den Übungseinheiten auf dem Trainingsplatz bestritt die Mannschaft zwei Testspiele: Bereits am Samstag (8.8.) mussten die Schalker gegen die Zweite Mannschaft des SC Paderborn eine knappe 1:2-Niederlage einstecken. Zum Abschluss des Trainingslagers bezwang die U23 am Dienstag (11.8.) Eintracht Rheine mit 5:0.

Spannende Neuzugänge

Nachdem die vergangene Spielzeit aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen wurde, gehen nun 21 Teams in der Regionalliga West 2020/2021 an den Start. Damit haben die Königsblauen 40 Punktspiele vor der Brust. „Wir fangen erst Anfang September mit dem ersten Pflichtspiel an, haben dann eine kurze Winterpause und müssen im Juni fertig sein. Das bedeutet, es kommen viele Englische Wochen auf uns zu“, blickte Chef-Coach Torsten Fröhling auf die kommende Saison. „Wir freuen uns darauf, müssen uns körperlich gut vorbereiten und in der Saison stabil bleiben.“ Für diese Aufgabe sei ein ausgeglichener Kader wichtig, um jederzeit variieren und wechseln zu können.

Dafür sollte im Trainingslager in Billerbeck die Basis geschaffen werden. Neben den Übungseinheiten, in denen die Mannschaft vor allem an den taktischen Stellschrauben drehte, wurde sich auch auf persönlicher Ebene in vielen Gesprächen auf die Saison vorbereitet. Mit dem aktuellen Kader von 23 Spielern sieht sich U23-Manager Gerald Asamoah gut aufgestellt: „Wir haben spannende neue Jungs dazubekommen und hoffen, dass wir wie in den letzten Jahren Spieler dahingehend entwickeln können, dass einige den Sprung in den Profi-Kader schaffen.“

Die Stimmung in Billerbeck ist auf jeden Fall gut. „Wir achten bei der Kaderplanung genau darauf, nicht nur Spieler zu holen, die Leistung bringen, sondern, dass sie auch charakterlich in die Mannschaft passen“, erklärte Asamoah. Dass das der Fall ist, zeigte sich beim gemeinsamen Team-Building-Event. Die Spieler gaben bei der Schnitzeljagd durch Billerbeck trotz hoher Temperaturen alles und meisterten die Aufgabe gemeinsam. „Die Jungs haben zusammengehalten. Genau so soll es sein. Wir wissen, dass die anstehende Saison nicht einfach wird und hoffen, dass wir diese Herausforderung als Team bewältigen werden.“

Saisonauftakt im „neuen“ Parkstadion

Die Knappen starten Anfang September gegen die Zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach in die neue Saison. „Die Vorfreude auf das erste Punktspiel ist natürlich riesig. Darauf arbeiten wir die ganze Zeit hin“, freut sich U23-Coach Torsten Fröhling. „Die Jungs sind nach der langen Pause heiß darauf, wieder Fußball zu spielen.“ Dass in den letzten Monaten auch Dinge verloren gegangen sind, sei ganz normal. „Daran müssen wir nun umso intensiver arbeiten.“

Das erste Punktspiel ist aber auch aufgrund des Austragungsortes etwas Besonderes: Dann läuft die U23 erstmals in ihrem neuen Wohnzimmer auf – im Parkstadion. Asamoah erinnerte sich noch genau an seine letzte Partie als aktiver Spieler: „Mein letztes Spiel im alten Parkstadion war die Partie um die Meisterschaft gegen Unterhaching, in der ich sogar ein Tor gemacht habe. Dass wir nun mit der U23 dort spielen, löst natürlich große Gefühle bei mir aus und weckt alte Erinnerungen. Wir hoffen, den Jungs vermitteln zu können, in welchem besonderen Stadion sie jetzt spielen dürfen.“

Erfolgreich sein ist auch das Ziel für die kommende Saison. Ob dieses Ziel am Ende erreicht wird, machen Asamoah und Fröhling aber nicht nur am Tabellenplatz fest. „Neben dem Klassenerhalt ist unser Hauptziel, weiterzukommen. Das heißt für uns, die Jungs zu entwickeln“, ergänzte Fröhling. „Wir sind zufrieden, wenn wir diese Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben und eine vernünftige Rolle in der Liga spielen.“

Das könnte dich auch interessieren

FC Schalke 04, Mathias Schober, Knappenschmiede, Pressekonferenz

Mathias Schober: Die Knappenschmiede weiterentwickeln

Ein neuer Chef für die königsblauen Talente: Seit Anfang Mai führt Mathias Schober als Direktor Knappenschmiede und Entwicklung die Geschäfte des Nachwuchsleistungszentrums. Er folgt damit auf Peter Knäbel, der nun als Vorstand Sport und Kommunikation die Geschicke des FC Schalke 04 leitet.

Knappenschmiede-Logo

Die Zukunft beginnt hier: Knappenschmiede präsentiert neues Logo

Schalkes Nachwuchsabteilung im neuen Glanz: Klare Strukturen, Tradition, Fortschritt, Mut, Zukunft - das neue Logo der Knappenschmiede ist auf das Wesentliche reduziert, spiegelt die Grundpfeiler des Vereins wider und gibt eine deutliche Marschroute vor - alles auf vorwärts.

2021 Mathias Schober

Mathias Schober über…

Die Saison 2020/2021 brachte auch für die Knappenschmiede einige Herausforderung und Veränderungen mit sich. Mathias Schober, der neue Direktor Knappenschmiede und Entwicklung spricht zum Saisonende unter anderem über die strukturelle Neuaufstellung der Knappenschmiede, den Stellenwert der Jugend für den Verein und seine Wünsche für die kommende Spielzeit.

210326_KS-Doku_HD 900

Knappenschmiede hautnah: S04 und GAZPROM veröffentlichen Doku über den Nachwuchs

Der FC Schalke 04 und Hauptsponsor GAZPROM präsentieren einen Kurzdokumentarfilm über die Knappenschmiede. Dabei wurden die Verantwortlichen des Vereins, Mitarbeiter und Spieler hautnah bei ihrer Arbeit begleitet. Insgesamt fünf Folgen werden in Kürze auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Königsblauen ausgestrahlt.