Jörg Böhme und Christian Wetklo verstärken Trainerstab der U23

Die Knappenschmiede strukturiert den U23-Trainerstab um Chef-Coach Jürgen Luginger neu – und setzt dabei auf bekannte Gesichter: Jörg Böhme (*22. Januar 1974 in Hohenmölsen) wird Co-Trainer der königsblauen Zweitvertretung und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Christian Wetklo (*11. Januar 1980 in Marl) fungiert zudem in einer Doppelfunktion als Torwart-Trainer und Spieler. Er unterschreibt bis zum 30. Juni 2017.

Böhme kann bereits auf eine erfolgreiche Zeit als Aktiver beim S04 zurückblicken, mit denen er 2001 und 2002 den DFB-Pokal gewann. Auf Schalke reifte er zudem zum deutschen Nationalspieler und stand 2002 im Kader des DFB-Teams, das Vize-Weltmeister wurde. „Wir freuen uns, dass sich ein ehemaliger Schalker für uns entschieden hat. Jörg ist jemand, der den Fußball absolut lebt“, erklärt Oliver Ruhnert, Direktor der Knappenschmiede.

„Ich bin wieder zu Hause, das ist überragend“, freut sich Böhme, der den Co-Trainer-Posten von Tomasz Waldoch übernimmt. „Ich kann mich nur für das Vertrauen bedanken und möchte mit meiner Erfahrung den Jungs weiterhelfen.“ Der Fußballlehrer arbeitete zuletzt bei Energie Cottbus als hauptverantwortlicher Trainer sowie zuvor als Co-Trainer (2014). Vor seinem Engagement in der Lausitz war er Co-Trainer von Arminia Bielefelds U23 (2008-2010) sowie bei den Profis der Ostwestfalen (2010). Danach übernahm er die U19 der Bielefelder (2010-2011), ehe er 2012 beim SC Herford arbeitete. Als Aktiver bei den Knappen (2000-2004) kommt er auf insgesamt 101 Bundesligaspiele (23 Tore) und zehn Europapokal-Partien. Weitere 131 Einsätze in der höchsten deutschen Spielklasse absolvierte Böhme für den 1. FC Nürnberg (1993-1995), Eintracht Frankfurt (1995-1996), den TSV 1860 München (1996-1998), Arminia Bielefeld (1998-2000, 2006-2008) sowie Borussia Mönchengladbach (2005-2006). Für die DFB-Elf stand er insgesamt zehnmal auf dem Platz.

Für Christian Wetklo schließt sich mit dem Wechsel von der Lizenzspielerabteilung in die Knappenschmiede ein Kreis, wurde er doch einst in der Nachwuchsabteilung der Königsblauen ausgebildet. „Mit Christian Wetklo konnten wir einen Ur-Schalker für uns gewinnen, der den Spielern in der U23 aufgrund seiner Erfahrung sicherlich viel mitgeben kann“, sagt Ruhnert.

Als Spieler durchlief der Keeper Stationen bei Rot-Weiss Essen (1999-2000), dem 1. FSV Mainz 05 (2000-2014) und Darmstadt 98 (2014), ehe er im vergangenen Sommer zum S04 zurückkehrte. Für die Mainzer bestritt der Schlussmann insgesamt 114 Bundesligaeinsätze. Im ersten Jahr bei der U23  wird Wetklo sowohl als Spieler als auch als Torwart-Trainer auf dem Platz stehen und in seiner Funktion als Coach punktuell von Mathias Schober unterstützt. Im zweiten Vertragsjahr soll der 35-Jährige dann ausschließlich als Trainer arbeiten. „Es freut mich riesig, dass ich bei meinem ersten Verein bleiben kann“, sagt er. „Ich will nach meiner aktiven Laufbahn jetzt den nächsten Schritt gehen und mit der U23 den größtmöglichen Erfolg erreichen.“

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren