U17: Spiel gegen Hennef eine Mentalitätsfrage

Knapp drei Wochen ist es her, dass die Schalker B-Junioren im Meisterschaftsspiel bei Bayer Leverkusen einen Zähler holten. Nach dieser pflichtspielfreien Zeit geht es für das Team um Chef-Trainer Frank Fahrenhorst nun in der Bundesliga weiter. Sie empfangen den FC Hennef am Samstag (27.4., 11 Uhr) auf heimischem Boden.

Die Lage auf Schalke

Nach zwei Remis in der Junioren Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf und Bayer Leverkusen absolvierten die Knappen am Samstag (13.4.) einen internen Test. Ein spielfreies Osterwochenende folgte. In der Meisterschaft hat der S04 nur noch vier Duelle vor der Brust: Neben dem FC Hennef warten noch Partien gegen den SC Preußen Münster, SC Paderborn und VfL Bochum auf die Blau-Weißen. Mit einer Ausbeute von 33 Punkten nach 22 Spieltagen belegen die Schalker den siebten Tabellenplatz. Mit dem Westfalenpokal ist die U17 zudem noch in einem zweiten Wettbewerb vertreten: Ende März schlugen die Knappen RW Ahlen mit 3:1, im Viertelfinale treffen sie am Mittwoch (1.5.) nun auf den VfL Bochum.

Personal

Vier Akteure werden dem S04 am Wochenende verletzungsbedingt fehlen: Dazu gehören Lennard Schober, Asmar Paenda, Constantin Nyzhehorodov und Lawrence Ennali.

Das ist der Gegner

Fünf Siege, sieben Unentschieden und elf Niederlagen – das ist die bisherige Bilanz des FC Hennef. Als Tabellenelfter haben sie 14 Zähler weniger auf dem Punktekonto als die Knappen. Nur ein Punkt trennt sie vom ersten Abstiegsplatz. Platz zwölf belegt der MSV Duisburg mit 18 Punkten. In der Bundesliga fuhr Hennef zuletzt zweimal in Folge ein Unentschieden ein: Bei Preußen Münster spielten sie 1:1, von Borussia Mönchengladbach trennten sie sich 2:2.

Das sagt der Trainer

„Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass wir schnell wieder in den Spielrhythmus finden. Wir wollen da anknüpfen, wo wir zuletzt aufgehört haben“, so Chef-Trainer Frank Fahrenhorst. „Wir müssen uns weiterhin verbessern und im Spiel eine deutliche Steigerung mit und gegen den Ball zeigen.“ Dabei sei es wichtig, dass das Team eine gute Ordnung und die Grundprinzipe wiedererkennt. „Mit der nötigen Intensität und Aggressivität müssen wir das Spiel angehen. Den Gegner dürfen wir nicht unterschätzen – das wird eine Mentalitätsfrage werden.“ Hennef werde kompakt und mutig gegen die Knappen auftreten. „Deswegen müssen wir hundert Prozent abrufen und das auch drei Tage später im Pokalderby gegen Bochum forcieren.“

Spielort

SA Ückendorf
Bochumer Straße 190
45886 Gelsenkirchen

So lief das Hinspiel

FC Hennef – FC Schalke 04 1:3
Schalke: Wienand – Paenda, Aliu, Alimusaj, Nyzhegorodov – Ennali (41. Hasani), Aydin, Hoch, Tehe (78. Fisher) – Janke (72. Keskin), Krasniqi (68. Barbaros)
Tore: 0:1 Krasniqi (33.), 1:1 Öztürk (61.), 1:2 Aydin (76.), 1:3 Fisher (80.+2)
Zum Spielbericht

Das könnte dich auch interessieren