Vedad Ibisevic stürmt ab sofort für Schalke 04

Ein ausgewiesener Knipser geht in der neuen Spielzeit für Schalke 04 auf Torejagd: Vedad Ibisevic hat bei den Knappen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben. Der Angreifer spielte in der abgelaufenen Saison für Hertha BSC.

Vedad Ibisevic

„Vedad ist eine echte Bereicherung für unseren Kader. Ein erfahrener, torgefährlicher Offensiv-Spieler, der immer noch auf jeden einzelnen Bundesliga-Einsatz brennt“, sagt Sportvorstand Jochen Schneider. „Vedad hat uns in den Gesprächen mit seiner Einstellung überzeugt: Er will einfach unbedingt weiter auf höchstem Niveau Fußball spielen, und seine Qualitäten sind unbestritten. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.“

Ich bin top motiviert und will mit der Mannschaft erfolgreich sein. Mit meiner Erfahrung und meiner Qualität will ich meinen Teil dazu beitragen.

Vedad Ibisevic

Auch Ibisevic fiebert seiner neuen Herausforderung entgegen: „Schalke 04 ist ein richtig cooler Verein, da braucht man nicht lange zu überlegen. Ich bin top motiviert und will mit der Mannschaft erfolgreich sein. Mit meiner Erfahrung und meiner Qualität will ich meinen Teil dazu beitragen.“

Der Angreifer spielte in Deutschland bereits für Alemannia Aachen, die TSG Hoffenheim, den VfB Stuttgart sowie zuletzt Hertha BSC. In 340 Bundesliga-Spielen erzielte der 83-fache bosnisch-herzegowinische Nationalspieler 127 Tore und bereitete 52 weitere Treffer vor.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Torsten Fröhling

U23: FC Schalke 04 bindet Torsten Fröhling bis 2022

Torsten Fröhling bleibt auch in der kommenden Saison Chef-Trainer der U23. Der 54-jährige Fußballlehrer hat seinen Vertrag bei den Königsblauen um ein weiteres Jahr verlängert und steht damit auch in der Spielzeit 2021/2022 als Trainer der Schalker Zweitvertretung an der Seitenlinie. Gemeinsam mit seinen Assistenten Tomasz Waldoch und Kai Hesse bildet er das Trainergespann der U23.

Steven Skrzybski

Skrzybski zurück im Mannschaftstraining – William erleidet Kreuzbandriss

Nach längerer Verletzungspause ist Steven Skrzybski ins Mannschaftstraining der Königsblauen zurückgekehrt. Der 28-Jährige hatte sich Anfang Januar beim Gastspiel in seiner Heimatstadt Berlin im Duell mit Hertha BSC einen Innenbandriss im Knie zugezogen. Auch Nabil Bentaleb, der sich Mitte März einem kleinen operativen Eingriff an der Leiste unterziehen musste, absolviert wieder das Programm mit dem Team.

Mathias Schober, Peter Knäbel und Rouven Schröder

Rouven Schröder wird Sportdirektor – Mathias Schober zum Direktor Knappenschmiede und Entwicklung befördert

Königsblau hat richtungsweisende Zukunftsentscheidungen getroffen und offene Positionen in der sportlichen Leitung besetzt: Rouven Schröder übernimmt zum 1. Juni als Sportdirektor die Verantwortung für den Lizenzbereich, ist dort unter anderem für die Kaderplanung, das Scouting sowie die personelle Besetzung der Fachbereiche zuständig. Neuer Direktor Knappenschmiede und Entwicklung ist ab sofort Mathias Schober, der in dieser Funktion die Gesamtverantwortung für den Nachwuchsbereich trägt.

Simon Terodde

Simon Terodde geht für Schalke 04 auf Torejagd

Die Task Force Kaderplanung hat nach Danny Latza (1. FSV Mainz 05) den zweiten externen Neuzugang verpflichtet: Simon Terodde stößt zur neuen Saison zum FC Schalke 04. Der Angreifer, bis zum Ende der laufenden Spielzeit noch beim Hamburger SV unter Vertrag, erhält bei S04 ein Arbeitspapier bis zum Ende der Saison 2021/2022 plus Option auf ein weiteres Jahr.