Letzte Chance: Trikotversteigerung endet am 31. Januar

Es ist eine einzigartige Aktion: Zum Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen, das Ende Dezember stattfand, liefen die Schalker Profis mit einem individuellen Trikot-Schriftzug auf. Eine Verneigung vor dem Bergbau, denn auf der Brust war jeweils der Name einer Zeche aus Gelsenkirchen und der Region zu sehen. Diese strenglimitierten Trikots werden noch bis zum 31. Januar versteigert – zugunsten von Schalke hilft!

Nach dem Spiel wurde auf den üblichen Trikottausch zwischen beiden Teams verzichtet, und die streng limitierten Unikate – die den zukünftigen Besitzern inklusive eines Zertifikats überreicht werden – über das Auktionsportal (einfach auf das untere Bild klicken) versteigert.

Übergeben werden die ersteigerten Trikots den erfolgreichen Bietern im Rahmen des Schalker Heimspiels gegen den SC Freiburg (16.2., 15.30 Uhr) von Schalkes Marketing-Vorstand Alexander Jobst und dem Geschäftsführer der Stiftung Schalke hilft!, Sebastian Buntkirchen.

Die Versteigerung läuft noch bis Donnerstag, den 31. Januar. An diesem Tag laufen die einzelnen Auktionen ab 12.30 Uhr bis 19.04 Uhr in 15-minütigen Schritten ab.

*Das Ausstellen einer Spendenquittung ist nicht möglich, da es sich hierbei um eine Versteigerung handelt. Die Erlöse werden im Anschluss an die Versteigerung zu 100 Prozent an Schalke hilft! gespendet. Da es sich bei den Trikots der Spieler, die am Spielbetrieb teilgenommen haben, um Matchworn-Trikots handelt, können diese Exemplare eventuell Gebrauchsspuren aufweisen. Bei den Trikots der Spieler, die nicht zum Einsatz gekommen sind, handelt es sich um matchvorbereitete Originale.

Anzeige
Anzeige
Anzeige