S04 bei vierter CSR-Vollversammlung

Bei der vierten CSR-Vollversammlung haben sich am 11. und 12. Oktober Verantwortliche aus 29 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga in der Mainzer OPEL ARENA getroffen. Gemeinsam mit der DFL und der DFL Stiftung tauschten sie sich zur Entwicklung des gesellschaftlichen Engagements im Profifußball aus. Mit dabei war auch Sebastian Buntkirchen, Leiter der Abteilung CSR und Soziales des FC Schalke 04.

Der von der CSR-Vollversammlung der Clubs neu gewählte CSR-Arbeitskreis wird künftig mit vier Mitgliedern aus Clubs der Bundesliga und zwei Mitgliedern aus Clubs der 2. Bundesliga besetzt sein. Gewählt wurden neben Sebastian Buntkirchen auch Nico Briskorn (VfL Wolfsburg), Stefanie Reuter (1. FSV Mainz 05), Niklas Ziegler (SC Freiburg), Tom Koster (Fortuna Düsseldorf) und Christian Prüß (FC St. Pauli). Das Gremium wird von der DFL und der DFL Stiftung begleitet. Geprägt von den darin vertretenen Clubs, fördert der CSR-Arbeitskreis den Dialog über soziale, gesellschaftliche und ökologische Themen, organisiert Netzwerkveranstaltungen und plant Qualifizierungsangebote.

„Diese regelmäßige Zusammenkunft der CSR-Verantwortlichen der Fußballclubs ist immer ein besonderer und wichtiger Termin für mich. Ich schätze die konstruktive Arbeit und den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen im Rahmen der Vollversammlung sehr und freue mich deshalb besonders, weiterhin Teil des CSR-Arbeitskreises zu sein“, so Sebastian Buntkirchen nach den zwei Tagen in Mainz.

Neben der Wahl des CSR-Arbeitskreises bereicherten Gäste aus Gesellschaft, Politik, Sport und Wirtschaft die Veranstaltung. Durch Erfahrungsberichte über beispielhafte Engagements, praxisorientierte Workshops und Diskussionsrunden vermittelten Experten aktuelles Wissen rund um das Thema „Profifußball und Ökologie“.

Mindestens einmal pro Jahr treffen sich die CSR-Verantwortlichen der Bundesliga und 2. Bundesliga im Rahmen einer Vollversammlung zum allseitigen Austausch und mit der Absicht, das gesellschaftliche Engagement des Profifußballs stetig weiterzuentwickeln und auszubauen. Der Wert des freiwilligen gemeinnützigen Einsatzes des Profifußballs ist zwischen der Saison 2012/13 und der Spielzeit 2015/2016 um 40 Prozent auf über 28 Millionen Euro gestiegen. Immer mehr Clubs verstetigen ihr Engagement für das Gemeinwohl durch den Aufbau eigener Stiftungen, Vereine oder Abteilungen. Der FC Schalke 04 bündelt seine gesamten sozialen Aktivitäten in der vereinseigenen Stiftung Schalke hilft!.

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Fußballfans im Training

Fußballfans im Training: Zeit für die Damen!

Fußballfans im Training ist auf Schalke mittlerweile ein echter Dauerbrenner und zum Erfolgsprojekt geworden. Über 150 schwergewichtige Schalker haben mit dem Kooperationsprojekt von Schalke hilft!, der Deutschen Krebshilfe und dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT Nord) bereits so einige Pfunde verloren und gelernt, einen gesünderen Lebensstil zu gestalten. Ab dem 18. September ist nun wieder Zeit für die Schalker Damen.

190814_special_youth_camp

Acht Behinderten-Fußballteams beim Special Youth Camp in Basel

Das Special Youth Camp 2019 war auch in diesem Jahr für die rund 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein einmaliges Erlebnis. Während einer Woche konnten sie nicht nur ihre fußballerischen Fähigkeiten verbessern, sondern auch diverse Freizeitaktivitäten mit neuen Freunden genießen. Auch der FC Schalke 04 war erneut mit von der Partie.

190729_youngcoach

Schalke hilft!: Abschluss der Young-Coach-Ausbildung in Vietnam

Die Instruktoren Kai Brock vom FC Schalke 04 und Robert Urbanek von FK Austria Wien reisten vom 22. bis 26. Juli 2019 im Auftrag der Football Club Social Alliance nach Hue in Vietnam, um das dritte und somit letzte Modul der Young-Coach-Ausbildung in südostasiatischen Land durchzuführen. Dabei erhielten 33 Young Coaches ihr Zertifikat.

„Mein Freund ist Ausländer“-Sondertrikot

„Mein Freund ist Ausländer“: Zweite Auflage des Sondertrikots zur MV 2019 erhältlich

Mit dem Slogan „Mein Freund ist Ausländer“ auf der Brust liefen alle Bundesliga-Teams am 16. Spieltag der Saison 1992/1993 auf. Das Statement gegen Rassismus, Diskriminierung und Hass legte der S04 im Frühjahr 2019 als Sondertrikot erneut auf – zur Mitgliederversammlung 2019 am Sonntag (30.6.) wird es die zweite limitierte Auflage des Shirts geben.