KRC Genk: Torhungrig auf dem Weg zum vierten Meistertitel

Der KRC Genk ist derzeit das Maß aller Dinge in der belgischen Jupiler League. Der Club aus der Provinz Limburg, am Freitag (11.1.) um 15.30 Uhr in Benidorm Testspielgegner des FC Schalke 04, führt die Tabelle souverän mit sieben Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Brügge an.

KRC Genk

Satte 14 von 21 Partien wurden gewonnen, lediglich ein einziges Mal musste sich die Mannschaft von Philippe Clemens bislang in der laufenden Meisterschaftsrunde geschlagen geben.  Deswegen sagt der Chef-Trainer des KRC Genk nicht ohne Stolz: „Wir können auf ein ganz besonderes Jahr zurückblicken!“

Das Prunkstück des dreimaligen belgischen Meisters (1999, 2002, 2011), der sich ebenso wie die Königsblauen an der Costa Blanca auf die Rückserie vorbereitet, ist die Offensive. Bislang erzielte der KRC satte 49 Treffer – das entspricht durchschnittlich 2,33 Toren pro Spiel. Kein Team in der Jupiler League war bislang im gegnerischen Strafraum erfolgreicher. „Wir haben stets Appetit auf Tore“, betont Philippe Clement.

Samatta traf bereits 15 Mal

Bester Schütze im ersten Saisonteil war Mbwana Samatta. Der Stürmer aus Tansania, den Genk im Sommer 2016 für gerade einmal 800.000 Euro Ablöse von TP Mazembe aus der Demokratischen Republik Kongo verpflichten konnte, führt mit 15 Treffern die Torjägerliste an. Linksaußen Leandro Trossard (9 Tore) und Mittelfeldmann Ruslan Malinovskyi (8) zeigten sich ebenfalls treffsicher. Auch defensiv steht Genk stabil. 19 Gegentore bedeuten ebenfalls Bestwert in der höchsten belgischen Spielklasse – gleich achtmal stand bei Schlussmann Danny Vukovic beim Abpfiff die Null.

Aufgrund dieser starken Werte verwundert es nicht, dass der KRC-Coach offen von der Meisterschaft spricht. „Ja, das ist unser Ziel“, entgegnet Philippe Clement auf Nachfrage. Gleichzeitig betont er aber auch: „Es liegt noch ein weiter Weg vor uns. Wir haben eine Zwischenetappe erreicht, mehr aber noch nicht. Meine Spieler sind aber hungrig, deshalb bin ich überzeugt davon, dass sie konzentriert weiterarbeiten. Sie wollen gemeinsam etwas Außergewöhnliches schaffen.“

In der Europa League ist der KRC, der für seine hervorragende Nachwuchsarbeit bekannt ist und unter anderem die aktuellen belgischen Nationalspieler Thibaut Courtois (Real Madrid), Kevin De Bruyne (Manchester City) und Christian Benteke (Crystal Palace) herausgebracht hat, ebenfalls auf Kurs. Die Gruppenphase beendeten die Blau-Weißen mit elf Zählern als Spitzenreiter vor Malmö FF, Besiktas Istanbul und Sarpsborg 08. Gegner in der Runde der letzten 32 im Februar wird Slavia Prag sein.

Das Testspiel zwischen den Knappen und dem KRC Genk wird live auf Schalke TV sowie auf DAZN übertragen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen