Intensives Duell ohne Tore: Schalke und Donezk trennen sich 0:0

Die Königsblauen haben am Freitag (9.7.) im vierten Testspiel der aktuellen Vorbereitung 0:0-Unentschieden gegen Schachtar Donezk gespielt. Vor 650 Zuschauern im Stadion Mittersill vergab Simon Terodde im ersten Durchgang die beste Chance auf den Sieg für den S04, der in dieser Vorbereitung weiterhin ohne Gegentreffer ist.

FC Schalke 04 - Schachtar Donezk

Chef-Trainer Dimitrios Grammozis ließ seine Mannschaft erneut im 3-5-2-System auflaufen. Zentral in der Dreierkette agierte Florian Flick. An dessen rechter Seite verteidigte Malick Thiaw, an der linken Marcin Kaminski. In der Offensive stürmte Nassim Boujellab neben Simon Terodde. Danny Latza führte das Team als Mannschaftskapitän, zu dem er am Morgen offiziell ernannt worden war, aufs Feld.

FC Schalke 04 - Schachtar Donezk

Fährmann rettet gegen Solomon

Keine 60 Sekunden waren gespielt, als der ukrainische Vizemeister erstmals gefährlich wurde. Nach einem langen Pass in den Lauf tauchte Manor Solomon frei vor Ralf Fährmann auf, der Schalke-Keeper rückte aus seinem Tor heraus und behielt im Eins-gegen-eins das bessere Ende für sich. Auch beim zweiten Versuch aus der Entfernung ließ sich Fährmann nicht überwinden.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase, in der beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten, die Defensivreihen die Wege aber clever zustellten. In der 15. Minute zappelte der Ball im Schalker Netz, beim Zuspiel auf Neuzugang Lassina Traoré stand dieser allerdings im Abseits.

04 Minuten später kamen die Knappen zu ihrem ersten Abschluss der Partie. Nassim Boujellab legte links raus auf den aufgerückten Thomas Ouwejan, der vom Strafraumeck mit der linken Innenseite abzog, mit seinem Versuch Anatoliy Trubin im Schachtar-Tor aber nicht überwinden konnte.

FC Schalke 04 - Schachtar Donezk

Terodde verpasst nur knapp

In der 25. Minute verfehlte Simon Terodde die Führung für den S04 nur knapp. Danny Latza eroberte im gegnerischen Angriffsdrittel stark den Ball, Nassim Boujellab spitzelte diesen unter Bedrängnis weiter zur Terodde. Der Neuzugang, dem bislang sechs Treffer in dieser Vorbereitung gelungen waren, zog zentral aus 16 Metern ab – und verfehlte das Tor nur knapp links. Kurz darauf war Fährmann auf der Gegenseite gefordert, der bei einem Zuspiel auf Pedrinho in den Sechzehner aus dem Kasten kam und rechtzeitig im Fallen per Fußabwehr klärte (29.).

In den Aktionen beider Mannschaften war trotz der intensiven Vorbereitung, in der sich die Teams aktuell befinden, ein ordentliches Tempo. Aus diesem entwickelte Donezk insgesamt etwas mehr Torgefahr, wie in der 40. Minute, als sich Manor Solomon auf der linken Seite durchsetzte und flach quer durch den Strafraum in Richtung Lassina Traoré passte, dieser aber fünf Meter vor dem Tor nicht mehr an den Ball kam (40.). 180 Sekunden später versuchte es Pedrinho mit einem strammen Linksschuss aus etwas über 20 Metern, der Ball verfehlte den anvisierten linken Winkel nur knapp. Torlos ging es somit für beide Mannschaften in die Kabinen.

FC Schalke 04 - Schachtar Donezk

Drei Wechsel zur Pause

Zur zweiten Halbzeit nahm Dimitrios Grammozis insgesamt drei Wechsel vor. Markus Schubert ersetzte Ralf Fährmann im Tor, zudem kamen Kerim Calhanoglu und Gastspieler Yaroslav Mikhailov für Thomas Ouwejan und Nassim Boujellab in die Partie.

Die erst Gelegenheit in Durchgang zwei verzeichneten die Knappen. Marcin Kaminski traute sich und schoss einen Freistoß aus gut 30 Metern direkt – die Kugel flog knapp über die Querlatte (51.). 60 Sekunden später grätschte Markus Schubert Donezk-Stürmer Tete den Ball im Strafraum vom Fuß und verhinderte somit die mögliche Führung für die Ukrainer.

In der 63. Minute konnte sich Schubert erneut auszeichnen, als er einen Schuss von Lassina Traoré – aus leichter Abseitsposition, die der Schiedsrichter auch als diese erkannte – aus elf Metern Torentfernung per Fußabwehr parierte.

FC Schalke 04 - Schachtar Donezk

Sieben weitere Wechsel – nur Flick spielt durch

Kurz darauf nahm Grammozis sieben weitere Wechsel vor. Can Bozdogan, Omar Mascarell, Amine Harit, Hamza Mendyl, Reinhold Ranftl, Levent Mercan und Timo Becker kamen neu auf den Platz. Damit wechselten die Knappen fast ausnahmslos durch, einzig Florian Flick spielte 90 Minuten lang durch.

Die Begegnung war weiterhin ausgeglichen, die Knappen suchten nun aber wieder vermehrt den Weg nach vorn. In der 73. Minute luchste Amine Harit seinem Gegenspieler 30 Meter vor dem Schachtar-Tor dem Ball ab, suchte aber zu früh Mitspieler Yaroslav Mikhailov mit einem Pass, sodass ein Donezk-Spieler dazwischengehen konnte und die Chance verpuffte.

Die Königsblauen hielten die Ukrainer nun konsequent vom eigenen Tor weg, fanden ihrerseits aber leider auch nicht die Lücke zum spielentscheidenden Treffer. In der 86. Minute verzog Reinhold Ranftl von der rechten Seite knapp, der Ball rollte am linken Pfosten vorbei. Es war die letzte Gelegenheit der Partie, die ohne Torerfolg für eine der beiden Mannschaften endete.

FC Schalke 04 - Schachtar Donezk

Rückreise nach Gelsenkirchen – Abschließendes Testspiel gegen Arnheim

Das Testspiel gegen Donezk bildete den Abschluss des diesjährigen Trainingslagers in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Am Samstag (10.7.) reist die Mannschaft von Dimitrios Grammozis zurück nach Deutschland. In Gelsenkirchen bereitet sich der S04 dann auf den Zweitliga-Saisonauftakt am 23. Juli gegen den Hamburger SV vor. Eine Woche zuvor, am 16. Juli, steht noch das abschließende Testspiel gegen Vitesse Arnheim an. Anstoß der Partie, die im Parkstadion ausgetragen wird, ist um 18 Uhr.

Statistik

Schalke: Fährmann (46. Schubert) – Thiaw (64. Becker), Flick, Kaminski (64. Mendyl) – Aydin (64. Ranftl), Pálsson (64. Mascarell), Ouwejan (46. Calhanoglu) – Latza (64. Mercan), Idrizi (64. Bozdogan) – Boujellab (46. Mikhailov), Terodde (64. Harit)
Donezk: Trubin (46. Pyatov) – Dodo (74. Konoplya), Vitao (46. Matvienko), Marlon (74. Mampassi), Kornienko (46. Ismaily) – Pedrinho (74. Bondarenko), Maycon (46. Stepanenko), Marcos Antonio (46. Sudakov), Alan Patrick (46. Tete), Solomon (46. Mudryk) – Traoré (74. Dentinho)
Tore: keine
Schiedsrichter: Hochstaffl (Österreich)
Zuschauer: 650

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

VfB Lübeck vs. Schalke 04

VfB Lübeck empfängt FC Schalke 04 zum Testspiel

Die kommende Länderspielpause wird erneut für ein Testspiel genutzt: Am Donnerstag, den 7. Oktober, gastiert der FC Schalke 04 beim VfB Lübeck. Die Hansestädter, für die Sportdirektor Rouven Schröder während seiner aktiven Laufbahn einige Jahre am Ball gewesen ist und zwischenzeitlich sogar deren Kapitän war, empfangen die Knappen im Stadion Lohmühle. Der Anstoß ist für 18 Uhr geplant.

Yaroslav Mikhailov

S04 unterliegt KAS Eupen im Testspiel

Die Königsblauen haben am Donnerstag (2.9.) die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode zu einem Testspiel genutzt. Auf dem Gelände am Ernst-Kuzorra-Weg traf der S04, bei dem auch einige Akteure aus der Knappenschmiede zum Einsatz kamen, auf den belgischen Tabellenzweiten KAS Eupen. Nach 90 Minuten stand es 5:1 für die Gäste.

FC Schalke 04 – SSVg Velbert

Pieringer-Hattrick und Fraisl-Debüt: S04 erzielt sieben Treffer bei Testspiel gegen Velbert

Der FC Schalke 04 hat am Dienstag (27.7.) ein Testspiel gegen die SSVg Velbert bestritten und klar für sich entschieden. Gegen den Oberligisten kamen die Königsblauen zu einem 7:0-Erfolg. Die Treffer für den S04 erzielten Marvin Pieringer (3), Amine Harit (2), Kerim Calhanoglu und Can Bozdogan. Die kurzfristig angesetzte Partie, die auf einem der Trainingsplätze am Ernst-Kuzorra-Weg ausgetragen wurde, musste aufgrund organisatorischer Gründe ausnahmsweise ohne Zuschauer stattfinden. Künftige Testspiele sollen wie gewohnt vor Fans absolviert werden.

210716_s04_vitesse_12

Doppelpack Terodde und einmal Idrizi: S04 gewinnt letztes Testspiel mit 3:2

Der FC Schalke 04 hat sein abschließendes Testspiel der Vorbereitung gegen Vitesse Arnheim am Freitag (16.7.) mit 3:2 gewonnen. Die Tore für die Königsblauen vor 1.000 Zuschauern im Parkstadion erzielten Simon Terodde per Doppelpack und Blendi Idrizi. Vor dem Anpfiff der Partie wurde mit einer Schweigeminute der Opfer der durch Starkregen verursachten Unwetterkatastrophe in Deutschland gedacht.