Beim Testspiel gegen Würzburg: Wiedersehen mit alten Bekannten

Der FC Schalke 04 misst sich am Montag (24.8.) im ersten Testspiel während des Trainingslagers in Längenfeld mit den Würzburger Kickers. Das Duell mit dem deutschen Zweitliga-Neuling, der sich derzeit in Waidring, etwa 170 Kilometer östlich von Schalkes Quartier, auf die neue Saison vorbereitet, wird um 18 Uhr im Stadion Kematen in Tirol angepfiffen und live auf dem königsblauen YouTube-Channel übertragen.

Fabian Giefer

Einige Fans können die Begegnung auch vor Ort verfolgen. Zugelassen sind auf Basis der aktuellen Hygienebestimmungen aufgrund der Corona-Pandemie rund 730 Zuschauer. Schalke verfügt über ein Kontingent von rund 500 Tickets, die bei den Trainingseinheiten erworben werden können. Die Abteilung Fanbelange ist als Ansprechpartner vor Ort.

Aufstieg in der Nachspielzeit

Mit den Würzburger Kickers trifft die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner auf einen Gegner, dem der Aufstieg ins Fußball-Unterhaus vor wenigen Wochen buchstäblich in letzter Sekunde gelungen ist. Am finalen Spieltag der 3. Liga verwandelte Routinier Sebastian Schuppan, der mittlerweile seine Karriere beendet hat, in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum 2:2-Endstand gegen den Halleschen FC. Aufgrund des Punktes sicherte sich der FWK Rang zwei vor dem FC Ingolstadt, der somit in die Relegation musste und dort in einem dramatischen Duell am 1. FC Nürnberg scheiterte.

Luke Hemmerich

Giefer und Hemmerich tragen das FWK-Trikot

Zum Kader der Rot-Weißen zählen zwei Ex-Schalker. Einer davon ist Fabian Giefer, der zwischen 2014 und 2017 in drei Pflichtspielen zwischen den königsblauen Pfosten stand. Der Schlussmann zählt seit wenigen Wochen zum Aufgebot der Unterfranken. Zuvor spielte er für den FC Augsburg.

Luke Hemmerich trägt hingegen schon seit einer Spielzeit das FWK-Trikot. Der Defensivmann wurde drei Jahre lang in der Knappenschmiede ausgebildet und war kurzzeitig auch Teil des Lizenzspielerkaders, ehe er 2017 zunächst an den VfL Bochum verliehen wurde und ein Jahr später fest an den FC Erzgebirge Aue abgegeben wurde.

Auch Schalkes Ex-Trainer und Vorstandsmitglied Felix Magath ist in das Geschehen bei den Rot-Weißen involviert. Der 67-Jährige ist seit Januar Chef des neugeschaffenen Bereichs „Global Soccer“ bei Würzburg-Sponsor Flyeralarm, zu dem auch der österreichische Club FC Admira Wacker Mödling zählt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

211008_matriciani

Reizvoller Test mit wichtigen Erkenntnissen fürs Trainerteam

Ein wuchtiger Schuss von Marius Bülter unter die Querlatte und ein Treffer von Mika Hanraths mit dem Knie haben dem FC Schalke 04 am Donnerstag (7.10.) einen 2:0-Sieg beim VfB Lübeck beschert. Chef-Trainer Dimitrios Grammozis spricht von einem insgesamt gelungenen Test, bei dem sich einige Spieler präsentieren durften, die zuletzt keine oder nur wenig Einsatzzeiten in der Zweiten Liga erhalten haben.

VfB Lübeck – FC Schalke 04

Bülter wuchtig, Hanraths mit dem Knie: S04 gewinnt Testspiel in Lübeck mit 2:0

Die Königsblauen haben die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode am Donnerstag (7.10.) für ein Testspiel beim VfB Lübeck genutzt. Nach 90 Minuten im Stadion Lohmühle stand es 2:0 für den S04. Marius Bülter und Mika Hanraths hießen die Torschützen in der Hansestadt.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis: Duell mit Lübeck ein wichtiger Test für Rhythmus und Spielfitness

Die Königsblauen nutzen die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode für ein Testspiel. Am Donnerstag (7.10.) gastiert die Mannschaft von Chef-Trainer Dimitrios Grammozis beim VfB Lübeck. Der Anpfiff der Partie, die im Livestream auf sport1.de übertragen wird, erfolgt um 18 Uhr.

VfB Lübeck

VfB Lübeck: Norddeutscher Traditionsverein im Umbruch

46 Transferbewegungen haben die Königsblauen nach dem Gang in die Zweitklassigkeit realisiert. Der kommende Testspiel-Gegner VfB Lübeck, auf den der S04 am Donnerstag (7.10., 18 Uhr) trifft, kann diese Zahl sogar um eine Personalie toppen. Aufgrund des Abstiegs von der 3. Liga in die Regionalliga Nord hat der Traditionsclub ebenfalls einen Umbruch hinter sich und 27 Spieler abgegeben - 20 Zugänge wurden dafür in die Hansestadt gelotst. Der Erfolg hat sich allerdings noch nicht vollends eingestellt.