Rodrigo Zalazar trifft und legt zweimal vor – S04 gewinnt 3:0 in Ingolstadt

Der FC Schalke 04 hat die Auswärtsaufgabe am Sonntag (13.3.) in Ingolstadt erfolgreich gelöst. Beim Tabellenschlusslicht setzten sich die Knappen verdient mit 3:0 durch. Den ersten Treffer in Oberbayern erzielte Rodrigo Zalazar (55.), der anschließend die weiteren beiden Tore von Malick Thiaw (71.) und Dominick Drexler (81.) vorbereitete.

Büskens weiterhin in Isolation – Kreutzer an der Seitenlinie

Die Partie im Audi Sportpark fand ohne Mike Büskens statt. Der interimistische Chef-Coach, der in der Vorwoche positiv auf Covid-19 getestet worden war, musste am Spieltag weiterhin in häuslicher Isolation verbleiben. Bis zuletzt hatte der 53-Jährige gehofft, dass er sich rechtzeitig freitesten kann.

Aus dem heimischen Keller in Gelsenkirchen hielt der Fußballlehrer vor dem Spiel auf digitalem Wege Kontakt zu seinem Trainerstab und der Mannschaft. Während der 90 Minuten war er zudem durchgehend mit Spielanalyst Lars Gerling verbunden. Den federführenden Part an der Seitenlinie übernahm Co-Trainer Matthias Kreutzer, der bereits an den vergangenen Tagen die Einheiten geleitet hatte. Unterstützt wurde er von Ex-Profi Tim Hoogland, der dem Übungsleiterstab der U17 angehört, Gerald Asamoah (Leiter Lizenz) und den weiteren Mitgliedern des Staffs.

4-4-2-Formation mit drei personellen Veränderungen

Die Knappen starteten in einem zu den Vorwochen veränderten Spielsystem. Die Mannschaft lief in einer 4-4-2-Formation auf. Gegenüber der 3:4-Niederlage gegen Hansa Rostock gab es zudem drei personelle Wechsel: Dominick Drexler, Reinhold Ranftl und Malick Thiaw begannen an Stelle von Rodrigo Zalazar, Henning Matriciani und Salif Sané. Letztgenannter Akteur fehlte wegen einer Muskelverletzung, erlitten am vergangenen Spieltag, im Kader. Auch Danny Latza war nicht dabei. Der Kapitän ist positiv auf Covid-19 getestet worden und befindet sich ebenso wie Mike Büskens in häuslicher Isolation.

Terodde-Kopfball landet an der Latte

Königsblau startete dominant in das Duell mit dem Tabellenschlusslicht. Der S04 übernahm direkt die Spielkontrolle, setzte den FCI bereits früh unter Druck und wäre nach elf Minuten beinahe in Führung gegangen. Nach einem langen Ball von Ko Itakura aus dem linken Halbfeld erreichte Reinhold Ranftl die Kugel gerade noch rechtzeitig vor der Außenlinie. Anschließend brachte der Österreicher den Ball von rechts ins Zentrum. Dort stieg Simon Terodde in die Luft und setzte das Spielgerät per Kopf aus kurzer Distanz an die Latte.

Die zunächst sehr defensiv eingestellten Gastgeber trauten sich ab Mitte des ersten Durchgangs mehr zu. Sie kamen allerdings ebenso wie die Knappen nach dem Terodde-Aluminiumtreffer kaum zu einer gefährlichen Offensivaktion. Beide Abwehrreihen standen kompakt und ließen insgesamt nur wenig in Tornähe zu. Ein Schuss aus der zweiten Reihe des Ex-Schalkers Florian Pick war die beste Möglichkeit der Schanzer vor der Pause. Martin Fraisl packte dabei in der 39. Minute sicher zu.

Zalazar trifft und legt vor

Personell zunächst unverändert begannen beide Teams den zweiten Spielabschnitt, in dem Königsblau zu Beginn wieder das Kommando übernahm und sich in den Zweikämpfen sehr präsent zeigte. In der 55. Minute fiel schließlich das 1:0 – durch den drei Zeigerumdrehungen zuvor eingewechselten Rodrigo Zalazar. Der Uruguayer vollendete aus zehn Metern in die linke Ecke. Zuvor hatte Simon Terodde eine Drexler-Hereingabe von rechts am Elfmeterpunkt angenommen, war aber nicht selbst entscheidend zum Abschluss gekommen. Mit seinem Einsatz ermöglichte der Torjäger seinem Mitspieler aber die Schusschance, die dann zum Erfolg führte.

Ingolstadt hätte in der 65. Minute ausgleichen können. Nach Merlin Röhls Steilpass auf Filip Bilbija flog dessen Abschluss aus 14 Metern aber genau auf Martin Fraisl, der sicher zupacken konnte. Besser machte es Königsblau kurz danach. Nach einem Zalazar-Eckstoß von der rechten Seite landete der Ball vor den Füßen von Malick Thiaw, der schnell reagierte. Sein Schuss wurde noch von einem Ingolstädter Knie abgefälscht und landete unhaltbar im Tor (71.).

Zehn Minuten später stellte Dominick Drexler auf 3:0. An der Fünfmeterraumkante war der Mittelfeldmann nach einem hohen Zuspiel von Rodrigo Zalazar an den Ball gekommen, hatte diesen unbedrängt angenommen und dann aus kurzer Distanz souverän eingeschoben. In der Schlussphase konnte sich Martin Fraisl dann noch einmal auszeichnen. In der 86. Minute fischte der Österreicher einen Schuss von Stefan Kutschke aus dem linken Winkel und sorgte damit für einen verdienten Zu-Null-Sieg seiner Mannschaft.

Heimspiel gegen Hannover

Im abschließenden Spiel vor der letzten FIFA-Abstellungsperiode der laufenden Saison empfangen die Königsblauen am Samstag (19.3.) um 13.30 Uhr Hannover 96 in der VELTINS-Arena. Für das Duell mit den Niedersachsen können sich Fans aktuell noch Tickets sichern.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.