Aufstiegsfavorit Hamburg Towers zu Gast auf Schalke

Die Basketballer des FC Schalke 04 empfangen zum 25. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA die Hamburg Towers in der Willy-Jürissen-Halle. Bereits am Freitag (01.03.) kommt es ab 20 Uhr zum Duell mit den favorisierten Hanseaten, die aktuell auf dem zweiten Tabellenrang stehen.

Es wird ein ungleiches Duell in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle, wenn die Hamburg Towers auf den FC Schalke 04 treffen. Während die Knappen auf dem 14. Tabellenrang stehen und um den Klassenerhalt in der ProA kämpfen, stehen die Hamburger aktuell auf dem zweiten Tabellenrang und wollen in diesem Jahr mit aller Macht in die erste Bundesliga aufsteigen. Im nominellen Vergleich mit den anderen Teams in der ProA, spielen die Towers jedoch in dieser Saison bereits in einer anderen Liga.

Raphael Wilder: „Hamburg hat eine Mannschaft, die zusammengestellt wurde, um den Aufstieg in die erste Liga zu schaffen und ist auf dem Papier ein übermächtiger Gegner. Sie sind auf allen Positionen doppelt und dreifach mit individuell starken Spielern besetzt. Sie haben gute Werfer, sind unterm Korb stark und verfügen auch über hervorragende Aufbauspieler. Sie haben alles, um in die BBL aufzusteigen.“

Das Team der Towers wird getragen von Andrew Barham (16,5 Punkte pro Spiel), Beau Beech (13) und dem BBL-erfahrenen Janik Freese (11,3). Im Winter haben sich die Towers jedoch noch einmal verstärkt. Mit Carlton Guyton (8,2), der bereits für Gotha, Braunschweig und Ehingen auf Korbjagd ging und Max Monatana (7,3) von den GIESSEN 46ers aus der BBL, verpflichteten die Wilhelmsburger zwei erfahrene Akteure und unterstrichen damit ihre Ambitionen auf den Aufstieg. Montana gilt als hervorragender Dreierschütze und Guyton als flexibler Guard, der auf drei verschiedenen Positionen einsetzbar ist.

Ohne Druck befreit aufspielen

Dennoch schenken Wilder und sein Team das Duell mit den Hanseaten nicht bereits im Vorfeld ab: „Wir blicken realistisch auf das Spiel und wissen, dass Hamburg der klare Favorit ist. Dadurch haben wir allerdings nichts zu verlieren und können frei aufspielen. Meine Mannschaft geht völlig ohne Druck in das Spiel, wird von Beginn an kämpfen und dann schauen wir, was dabei herumkommt.“

Im Hinspiel funktionierte diese Herangehensweise bereits hervorragend. Die Königsblauen machten in Hamburg ein fantastisches Spiel, das nur knapp mit 69:66 verloren ging. Im Rückspiel wollen Patrick Carney und Co. an diese Leistung anknüpfen und die Punkte im besten Fall auf Schalke behalten.

Während der S04 am vergangenen Wochenende nur knapp den Gladiators aus Trier unterlag, hatten die Hanseaten spielfrei. Da Coach Mike Taylor als Trainer der Nationalmannschaft Polens ein Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft bestritt, musste die Partie gegen die Baunach Young Pikes vorverlegt werden. Zuletzt unterlagen sie am 16.02. mit 64:77 zuhause gegen Phoenix Hagen, können sich mit einem Sieg auf Schalke nun jedoch die Qualifikation für die Playoffs sichern. Die Knappen wollen dagegen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Das Spiel beginnt um 20 Uhr, der Einlass startet um 19 Uhr. Tickets sind online im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.