Aufstiegsfavorit NINERS Chemnitz zu Gast beim S04

Am kommenden Samstag (12.10.) empfangen die Schalker Basketballer die NINERS Chemnitz zum fünften Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Die Partie gegen den Favoriten aus Sachsen beginnt um 19.30 Uhr, Tickets können online und an der Abendkasse erworben werden.

Gegen die Kirchheim Knights fuhren die Königsblauen unter der Woche, nach zwei Niederlagen, den ersten Sieg der Saison ein. Gegen den haushohen Favoriten aus Chemnitz wollen Raphael Wilder und sein Team den nächsten Erfolg feiern, wohlwissend, dass beide Teams mit unterschiedlichen Voraussetzungen in das Duell gehen.

„Chemnitz versucht seit zwei Jahren aufzusteigen und ist jedes Mal nur knapp gescheitert. Sie erfüllen alle Voraussetzungen um in der easyCredit Basketball Bundesliga mitzuspielen und verfügen in meinen Augen über den besten Kader der Liga. Diese Spieler sind nach Chemnitz gekommen um in die erste Liga aufzusteigen“, so der S04-Coach.

Die NINERS starteten mit 13 Siegen in Folge in die vergangene Saison und scheiterten erst im Halbfinale an den Hamburg Towers. In dieser Saison stehen bisher drei Siege gegen Phoenix Hagen, die Bayer Giants Leverkusen und die wiha Panthers Schwenningen zu Buche. Die einzige Niederlage musste das Team von Coach Rodrigo Pastore gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier einstecken.

S04 hat nichts zu verlieren

„Sie sind extrem tief besetzt, spielen einen sehr schönen Basketball und wissen, wie man Spiele gewinnt. Es ist ihnen gelungen die Leistungsträger zu halten und sich punktuell noch weiter zu verstärken“, analysiert Wilder. Die Mannschaft um Kapitän Malte Ziegenhagen wurde mit Christopher Carter (RASTA Vechta), Terrel Harris (Rostock Seawolves), Luis Figge (Basketball Löwen Braunschweig) und Jan Wimberg (Eisbären Bremerhaven) verstärkt.

Für Wilder ist eine ambitionierte Mannschaft wie Chemnitz zwar nicht der Maßstab für den S04, doch nichtsdestotrotz will er das Spiel natürlich gewinnen: „Man darf nicht vergessen, dass wir aktuell auf unseren Topscorer Shavar Newkirk verzichten müssen und auf den ausländischen Positionen mit drei ‚Rookies‘ spielen, die sich erst einmal an das Niveau in Deutschland gewöhnen müssen. In meinen Augen treffen hier zwei Welten aufeinander oder wie man so schön sagt: David gegen Goliath. Wir haben dadurch aber auch nichts zu verlieren, können befreit aufspielen und haben sicherlich keine Angst!“

Die Knappen setzen am Samstag vor allem auf die Unterstützung der eigenen Fans, denn in der vergangenen Saison brachte man gemeinsam bereits den einen oder anderen Favoriten ins Straucheln. Tickets für die Partie in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle können online mit Vorverkaufsrabatt und an der Abendkasse erworben werden.

Das könnte dich auch interessieren