Bittere 82:79-Niederlage in Schwenningen

Am vergangenen Mittwoch waren die Basketballer des FC Schalke 04 zu Gast bei den wiha Panthers in Schwenningen. Die Königsblauen zeigten in der Partie des 14. Spieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gegen den Aufsteiger eine gute Leistung. Am Ende musste man sich in letzter Sekunde mit 79:82 geschlagen geben.

Bild Heimspiel S04Schwenning

Direkt von Beginn an zeichnete sich ab, dass die Schalker im Angriff vor allem ihre Big Men suchen würden. Die ersten 10 Punkte erzielten Adam Touray und Johannes Joos, immer wieder fand Shavar Newkirk die beiden mit schönen Anspielen. Doch auch die Gastgeber fanden nach einem 0:4-Start schnell ihren Rhythmus und so stand es nach 5 gespielten Minuten 10:10. In der Folge konnte sich keines der Teams absetzen, auch weil auf beiden Seiten kein einziger Wurf von jenseits der Dreierlinie sein Ziel fand. Den ersten Rückstand mussten die Knappen kurz vor Ende des 1. Viertels zum 14:15 hinnehmen. Doch dieser hatte nicht lange Bestand, da Darnell Dunn mit der Schlusssirene den ersten Dreier der Partie traf. So ging es mit einer knappen 19:18- Führung in die Viertelpause.

Zu Beginn des 2. Viertels konnte diese weiter ausgebaut werden: Dunn hat das Auge für Björn Rohwer und bediente diesen mit einem schönen Assist zum 21:18. Die Königsblauen konnten sich viele Offensivrebounds sichern und kamen dadurch immer wieder zu zweiten Wurfchancen. So konnten sich die Knappen nach 04 gespielten Minuten etwas absetzen. Adam Touray zwang Panthers-Coach Alen Velcic mit einem krachenden Dunking zum 27:20 zu seiner ersten Auszeit. Diese schien sich zunächst auszuzahlen, da die Schwenninger schnell wieder auf 3 Punkte herankamen (29:26). Die Verteidigung der Schalker hatte in dieser Phase nicht mehr den Zugriff wie noch zuvor, daher nahm S04-Coach Alexander Osipovitch ebenfalls eine Auszeit, um dem entgegenzuwirken und seine Mannschaft neu aufzustellen. Die Gastgeber ließen sich den Schwung jedoch nicht nehmen und drehten die Partie zum 29:31.

Da die Würfe von außen nicht fielen, machten die Schalker dann wieder das, was sie am Anfang der Partie stark gemacht hatte: Die Großen unterm Korb suchen. Joos fand Touray, dieser traf mit Foul und glich 2 Minuten vor der Halbzeit zum 34:34 aus. Touray war am Ende der Topscorer der Königsblauen. Der Power Forward kam auf starke 21 Punkte und holte sich zudem 7 Rebounds. Marley Jean-Louis bescherte den Schalkern mit seinem Dreier die erneute 37:35-Führung. Kurz vor der Halbzeit war es erneut Touray, der für das Schalker Highlight sorgte. Erst „stealte“ er den Ball und rannte „from coast to coast“, um dann erneut mit einem sehenswerten Dunk den Ball durch den Ring zu stopfen. So ging es mit einem 39:39 in die Kabine.

S04 mit Pech im Abschluss

Die zweite Halbzeit eröffnete Shawn Gulley mit einem dynamischen Drive zum Korb. Doch die Schwenninger hatten nun in der Offensive in die Spur gefunden und trafen zudem ihre ersten beiden Dreier der Partie. So konnten sie sich auf 43:50 absetzen, denn den Schalkern fehlte in dieser Zeit das Glück bei den Abschlüssen. Nach 04 Minuten gab es sogar den ersten zweistelligen Rückstand (43:53). Doch dann übernahm Shavar Newkirk: Erst fand er mit seinem Assist Adam Touray, der per Dunk abschloss. Danach traf er zunächst einen Wurf aus der Mitteldistanz, verwandelte zwei Freiwürfe und war im anschließenden Fast Break von jenseits der Dreierlinie erfolgreich. Damit war er an 9 aufeinanderfolgenden Punkten der Königsblauen beteiligt. Marley Jean-Louis brachte die Knappen dann erneut mit einem Dreier endgültig zurück in die Partie.  In den letzten 2 Minuten fingen sich die Schwenninger aber wieder etwas und so stand es am Ende des 3. Viertels 58:63 aus königsblauer Sicht.

Den Start ins letzte Viertel haben die Schalker etwas verschlafen. Bereits nach einer Minute stand es 60:69. Doch dies schien für die Blau-Weißen ein Weckruf gewesen zu sein. Zunächst  traf Marley Jean-Louis seinen dritten Dreier, Darnell Dunn tat es ihm gleich und versenkte von „Downtown“ zum 68:69. Die erste Führung der Schalker seit Beginn der zweiten Halbzeit  besorgt Jordan Spencer, der mit Foul auf 71:69 stellt. Bei noch 6 Minuten Restspielzeit war es wieder Touray, der den 13:0-Run zum 73:69 vollendete. Grundlage für diesen war auch die intensive Verteidigung der Knappen. Aber Coach Alexander Osipovitch wusste nach der Partie: „Solche Runs kosten viel Energie.“

So ging es in eine spannende Schlussphase und das Spiel spitzte sich weiter zu. Mit einem 77:77 ging es mit Ballbesitz Schalke in die letzte Spielminute. Shavar Newkirk konnte zunächst nach einem „Pick and Roll“ Johannes Joos zum 79:77 finden. Im direkten Gegenangriff glichen die Schwenninger aber durch zwei Freiwürfe aus. Newkirk versuchte daraufhin einen Dreipunktewurf, dieser sprang aber unglücklich aus dem Korb. Auf der anderen Seite versenkten die Panthers durch Rasheed Moore ihren Dreierversuch: 79:82, nur noch 1,7 Sekunden zu spielen und Osipovitch nahm seine letzte Auszeit.

Zu einem Abschluss kamen die Königsblauen danach auch noch: Marley Jean-Louis versuchte mit einem Dreier den Ausgleich zu machen und sein Team in die Overtime zu retten, doch sein Wurf ging knapp am Korb vorbei. Die Schalker Bank sprang auf und wollte ein Foul an Jean-Louis gesehen haben, doch der erhofft Pfiff blieb aus. So stand am Ende eine bittere 79:82-Niederlage für den S04. „Wir werden weiter kämpfen. Wir müssen positiv bleiben, uns weiter entwickeln und ich bin mir sicher, dass meine Mannschaft das kann“, zeigte sich Osipovitch zuversichtlich nach dem Spiel.

Am Samstag zuhause gegen Ehingen

Das kann die Mannschaft schon bereits am kommenden Samstag (14.12.) zeigen. Dann ist Ehingen Urspring zu Gast in der Willy-Jürissen-Halle in Oberhausen. Die Ehinger rangieren aktuell auf dem letzten Tabellenplatz, haben allerdings lediglich einen Sieg weniger auf dem Konto als der S04. Am vergangenen Spieltag unterlag das Team von Domenik Reinboth nur knapp den Nürnberg Falcons und will die Chance nutzen, um mit dem FC Schalke 04 gleichzuziehen.

Die Basketballer des FC Schalke 04 brauchen also die lautstarke Unterstützung ihrer Fans, um nach den zwei extrem knappen Niederlagen wieder einen Sieg einfahren zu können und Ehingen weiter auf Distanz zu halten. Spielbeginn ist 19:30 Uhr, Karten gibt es online im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Punkteverteilung:

Newkirk (9), Jean-Louis (11), Spencer (7), Joos (8), Dunn (13), Touray (21), Szewczyk (-), Rohwer (2), Gulley (4), Belger (4)

Das Spiel im Re-Live

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.