Do or die – Das Viertelfinale geht in das Entscheidungsspiel

Die Basketballer des FC Schalke 04 stehen am kommenden Sonntag ab 18 Uhr vor einer großen Aufgabe: Die Viertelfinalserie gegen die Herzöge Wolfenbüttel geht in das entscheidende Spiel 3 in der Halle an der Mühlbachstraße. Neben den Königsblauen müssen auch die Gießen 46ers Rackelos gegen die Rostock Seawolves und die ScanPlus Baskets Elchingen gegen die VfL SparkassenStars Bochum nachsitzen.

„Wir hätten gerne die Entscheidung schon in Wolfenbüttel herbeigeführt“, gibt Vorstand Marketing und Leiter Profisport Tobias Steinert ehrlich zu. „Aber das sind eben Playoffs und hier kann man nichts planen! Wir freuen uns jetzt auf die Entscheidung in der Serie vor unseren eigenen Fans.“

Lediglich eine Viertelfinalserie wurde in zwei Spielen entschieden. Die Iserlohn Kangaroos haben überraschenderweise die Artland Dragons, den Hauptrundenmeister der Nordstaffel, aus dem Wettbewerb geworfen. Nach einem 90:83-Auswärtserfolg in Quakenbrück lieferten sich beide Teams einen waschechten Playoff-Fight im zweiten Aufeinandertreffen in Iserlohn. Nach einem 23:5-Run im letzten Viertel siegten die Kangaroos in der letzten Sekunde durch einen Korbleger vom starken Donte Nicholas und schickten die Dragons früher als gedacht in die Sommerpause.

Neben der Serie des S04 gegen die Herzöge Wolfenbüttel geht auch die Serie zwischen den Gießen 46ers Rackelos und den Rostock Seawolves in das dritte Entscheidungsspiel. Nachdem die Seawolves ihr Auswärtsspiel beim Zweitplatzierten der Südgruppe gewinnen konnten, schlugen die Gießener in der ausverkauften Stadthalle in Rostock in Spiel 2 zurück und entführten mit einem hauchdünnen 69:68-Erfolg den Sieg aus der Hansestadt.

Fokus auf das entscheidende Spiel 3

Auch die Reviernachbarn aus Bochum konnten am Ostersamstag mit einem unerwartet deutlichen 79:63-Heimsieg ihre Serie gegen die ScanPlus Baskets Elchingen, dem Hauptrundenmeister aus dem Süden, in ein entscheidendes drittes Spiel bringen. „Man sieht, dass die Leistungsdichte in den Playoffs sehr eng ist. Niemand kann erwarten, dass eine Mannschaft eine Viertelfinalserie in zwei Spielen beendet. Iserlohn gegen Quakenbrück war bislang die größte Überraschung des Viertelfinals. In den Playoffs ist schließlich alles möglich und deshalb gilt unser Fokus nun dem dritten Spiel am Sonntag gegen Wolfenbüttel, denn wir wollen gemeinsam mit unseren Fans in das Halbfinale der Playoffs einziehen“, so Steinert.

Die Halbfinalserie ist das Finale um den Aufstieg, da beide Finalisten der ProB-Playoffs das sportliche Aufstiegsrecht in die ProA erhalten. In einer möglichen Halbfinalserie träfen die Schalker auf den Sieger der Serie zwischen den ScanPlus Baskets Elchingen und den VfL SparkassenStars Bochum. Die Iserlohn Kangaroos hingegen warten im zweiten Halbfinale auf den Gewinner der Serie zwischen den Gießen 46ers Rackelos und den Rostock Seawolves.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

DSC_9592

Schwere Aufgabe in Trier

Am Sonntag (16.12.) geht es für die Basketballer des FC Schalke 04 bereits weiter in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Nach dem man sich am Freitag (14.12.) den Kirchheim Knights mit 74:80 geschlagen geben musste, reisen die Knappen nun zu den Gladiators nach Trier.

181214_Kirchheim (10)

S04 muss sich in den letzten Minuten nach hartem Kampf geschlagen geben

Zu ungewohnter Zeit empfingen die Basketballer des FC Schalke 04 am Freitagabend um 20 Uhr die Kirchheim Knights zum ersten Teil des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Nach einer durchgehend ausgeglichenen Partie mussten sich die königsblauen Korbjäger schließlich mit 74:80 geschlagen geben.

181212_Belger

Die Euphorie mit in das Spiel gegen Kirchheim nehmen

Die Basketballer des FC Schalke 04 empfangen bereits am Freitag (14.12.) im Rahmen des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA um 20 Uhr die Kirchheim Knights in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Nach dem wichtigen Sieg gegen Hanau will das Team von Coach Raphael Wilder nachlegen und im vorletzten Heimspiel dieses Jahres die Punkte auf Schalke behalten.

180923_Paderborn

Rückschlag für den S04: Lars Wendt fällt erneut langfristig aus

Lars Wendt wird nicht wie angenommen in Kürze wieder in das Mannschaftstraining der Basketballer des FC Schalke 04 einsteigen. Stattdessen wird er in der kommenden Woche aufgrund eines kleineren Knorpel-Defekts operiert und steht den Knappen somit langfristig nicht zur Verfügung. Nach der OP wird Wendt seinen Fuß für mindestens sechs Wochen ruhigstellen müssen, bevor er mit den Reha-Maßnahmen beginnen kann. Der FC Schalke 04 schließt eine Nachverpflichtung nicht aus.