Duell der ungleichen Aufsteiger in Rostock

Zum 19. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga tritt der FC Schalke 04 bei den Rostock Seawolves an. Am Samstag (19.01.) gastieren die Königsblauen um 19:30 Uhr bei den Seewölfen und wollen sich bei den Hanseaten mit Aufstiegschancen bestmöglich verkaufen.

Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt den Schalkern nicht. Nachdem man am Mittwochabend (16.01.) bei den Baunach Young Pikes antrat und erst am Donnerstagmorgen zurückkehrte, reist man bereits am Freitagmorgen nach Rostock. Am Samstag (19.01.) treffen die Königsblauen dort um 19:30 Uhr in der Stadthalle auf die Rostock Seawolves.

Die Seawolves stiegen vor der Saison gemeinsam mit den Schalkern in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA auf. Unterschiedlicher könnten die Ziele für die aktuelle Saison allerdings nicht sein. Während man in Rostock zumindest auf den Aufstieg in die easyCredit BBL schielt, kämpfen die Knappen mit aller Macht um den Klassenerhalt. Dies spiegelt sich auch in der aktuellen Tabellensituation wider. Die Seewölfe stehen nach 18 Spieltagen souverän auf dem dritten Tabellenplatz, während die Königsblauen den12. Tabellenrang belegen.

Das Team von Coach Milan Škobalj wird getragen von Tony Hicks (15.2 Punkte im Schnitt), Terrell Harris (13.2), Yannick Anzuluni (12.6) und Martin Bogdanov (9,7). Auf den deutschen Positionen verstärkte sich das „Wolfsrudel“ mit den BBL-erfahrenen Tom Alte (6,9), Michael Jost (7,9) und Oliver Clay (5,7). Die Knappen treten mit demselben Kader an, mit dem sie bereits am vergangenen Mittwoch nach Baunach gereist sind. Für die Seewölfe stand unter der Woche dagegen kein Spiel auf dem Programm, daher konnten sie die Zeit zur Regeneration und zur Vorbereitung auf das Duell mit dem S04 nutzen.

Es wartet also keine leichte Aufgabe auf Raphael Wilder und sein Team, denn erwartet werden darüber hinaus rund 3.000 Zuschauer in der Rostocker Stadthalle. Die Partie beginnt um 19:30 Uhr, selbstverständlich wird das Spiel von den Rostocker Kollegen live auf airtango im Stream übertragen.

Das könnte dich auch interessieren

191231_Steinert_V2

Steinert tritt von seinem Amt als Abteilungsleiter zurück

Tobias Steinert, bisher Abteilungsleiter der Schalker Basketballer, tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Darüber informierte er am Dienstagvormittag (21.04.) den Verein. Satzungsgemäß werden die Aufgaben auf den verbleibenden Abteilungsvorstand verteilt.

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.