Heimniederlage zum Saisonabschluss gegen Paderborn

Am letzten Spieltag der Saison 18/19 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfing der FC Schalke 04 die Uni Baskets Paderborn. Zum Saisonabschluss unterlagen die Königsblauen mit 64:77 und belegen damit zum Ende der Regular Season den 14. Tabellenplatz.

Bereits vor dem Spiel gab es für die S04-Fans das erste Highlight des Abends. Abteilungsleiter Tobias Steinert verkündete im Pre-Game-Talk die Vertragsverlängerung von Raphael Wilder um eine weitere Saison. Die Nachricht, dass der Coach auch in der kommenden Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA an der Seitenlinie der Königsblauen steht, sorgte in der gut gefüllten Willy-Jürissen-Halle für lautstarken Beifall. Für Gästecoach Uli Nächster war die Begegnung dagegen das letzte Spiel für die Paderborner. Nach sieben Jahren auf der Trainerbank der Uni Baskets, übernimmt Nächster die Rolle des Sportdirektors.

Wilder veränderte seine Starting-Five auf einer Position und schickte Shavar Newkirk, Adam Touray, Björn Rohwer, Patrick Carney und Courtney Belger auf das Parkett. Carney erhielt im Vergleich zum Spiel gegen Hanau den Vorzug gegenüber Brandon Parrish. Beide Teams fanden gut ins Spiel und zeigten, dass sie mit den Köpfen noch längst nicht in der Sommerpause waren und sich mit einem Sieg von ihren Fans verabschieden wollten. In den ersten Minuten konnten die Schalker nach einem erfolgreichen Dreier von Björn Rohwer zwar auf 9:4 davonziehen, doch die Uni Baskets blieben dran und gingen nach vier Minuten ebenfalls durch einen Dreier mit 9:10 in Führung. Das erste spielerische Highlight setzte Björn Rohwer mit einem krachenden Dunking zur zwischenzeitlichen 17:15-Führung für den S04. Am Ende der ersten zehn Minuten traf der Paderborner Finn Fleute zum 20:17 Viertelstand.

Paderborn mit Vorteilen beim Rebound

Im zweiten Viertel waren zunächst die Knappen am Drücker und setzten sich nach einem Dreier von Brandon Parrish mit 25:19 ab. Darauf folgten jedoch vier Minuten, in denen den Königsblauen kein Treffer gelang und so kämpften sich die Gäste wieder heran. Es war eine muntere Partie, die bereits in der ersten Hälfte einige Highlights zu bieten hatte. Austin Arians luchste Conner Wood kurz vor dem Pausentee den Ball ab und traf anschließend von jenseits der Drei-Punkte-Linie zum 30:30-Ausgleich. Der Paderborner Martin Seiferth antwortete postwendend mit einem Dunking, doch auch die Schalker wussten den Ball in die Reuse zu stopfen und Michael Haucke traf kurz darauf ebenfalls per Dunking. Mit 32:36 ging es für beide Teams in die Kabine.

Im zweiten Durchgang sollten die Gäste ihre Führung dann nicht mehr abgeben. Die Uni Baskets zeigten sich stark beim Rebound und wollten ihrem scheidenden Coach unbedingt einen Sieg zum Abschied schenken. Nach dem dritten Viertel stand ein 49:58 auf der Anzeigetafel in der Willy-Jürissen-Halle und in den letzten zehn Minuten bauten die Ostwestfalen ihre Führung noch auf 64:77 aus. Beide Trainer gaben allen Spielern ausreichend Spielzeit, ohne jedoch den Wettkampfgedanken zu vernachlässigen. Mit diesem verdienten Sieg zogen sie am letzten Spieltag noch an den Schalkern vorbei und sichern sich den 13. Tabellenplatz. Die Schalker beenden die Saison 2018/2019 dadurch auf dem 14. Tabellenplatz und erreichen damit ihr Saisonziel, die Klasse zu halten.

Raphael Wilder: „Glückwunsch an Uli Nächster und an Paderborn, sie haben verdient gewonnen. Wir haben einfach nicht gut genug gespielt und Paderborn war heute die bessere Mannschaft. Ich gönne Uli jedoch den Sieg in seinem letzten Spiel als Coach und freue mich auf die kommende Saison!“

Trainer und Mannschaft verabschiedeten sich nach dem Spiel ausgiebig von den Fans und gehen nun in die wohlverdiente Sommerpause.

Punkteverteilung:

Newkirk (21), Parrish (3), Haucke (5), Sperber (-), Touray (8), Szewczyk (-), Rohwer (9), Carney (9), Belger (6), Arians (3), Mampuya (-)

Das könnte dich auch interessieren

190606_Schulze

Kai Schulze wird neuer Jugendkoordinator auf Schalke

Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 bekommt einen neuen Jugendkoordinator. Kai Schulze kommt von Phoenix Hagen an die Emscher und folgt auf Alexander Osipovitch, der sich künftig vermehrt auf seine Aufgaben als Assistant Coach der Profis in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA konzentrieren soll.

190604_Metropol

S04 wird neuer Partner bei den Metropol Baskets Ruhr

Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 wird neuer Partner der Metropol Baskets Ruhr. Gemeinsam mit den weiteren Kooperationspartnern, schicken die Königsblauen in der kommenden Saison damit eigene Teams in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) und in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) an den Start.

Ball

S04 erhält ProA-Lizenz für die Spielzeit 2019/2020

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga hat am Freitag (10.05.) die Vereine über ihre Entscheidung im Lizensierungsverfahren für die Spielzeit 2019/2020 informiert. Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 erhält demnach die Lizenz für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

DSC_0935

S04 verlängert mit Raphael Wilder

Im Vorfeld der Saison 2018/2019 verlängerte Coach Raphael Wilder seinen Vertrag beim S04 um ein weiteres Jahr und gab gleichzeitig bekannt, dass er seine Trainerkarriere danach beenden würde. Nach Gesprächen mit seiner Familie und den Verantwortlichen der Basketballabteilung des FC Schalke 04, verlängert Wilder seinen Vertrag jedoch um ein weiteres Jahr und setzt seine Karriere beim S04 fort.