S04 siegt nach Krimi in Trier mit 81:82

Am Sonntag (16.12.) gastierte der FC Schalke 04 zum zweiten Teil des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA bei den Gladiators in Trier. In einer bis zur Schlusssekunde spannenden Partie siegten die Königsblauen mit 81:82 und sicherten sich damit wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen eines der Top-Teams der Liga.

Raphael Wilder änderte sein Starting-Five und schickte neben Brandon Parrish, Adam Touray, Patrick Carney und Courtney Belger erstmals Neuzugang Jacob Mampuya von Beginn an auf das Parkett. Verzichten musste Wilder auf Center Björn Rohwer, der krankheitsbedingt in Gelsenkirchen bleiben musste und seinem Team somit nicht zur Verfügung stand.

Die ersten Punkte der Partie erzielten die Gastgeber durch einen Korbleger von Till Gloger, der auch die Punkte Drei und Vier für sein Team erzielte und vor allem in der ersten Halbzeit stark aufspielte. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Trierer jedoch zunächst die Nase vorn hatten. Gegen Ende der ersten 10 Minuten gelang es den Gladiators sich ein wenig abzusetzen und den Vorsprung auf 12 Punkte auszubauen, ehe Courtney Belger zum Viertel-Ergebnis von 28:18 verkürzte.

Im zweiten Viertel kämpften sich die Schalker über zwei wichtige Dreier von Courtney Belger heran, doch die Trierer antworteten postwendend mit einem Dreier von Jermaine Bucknor und zwei Dreiern von Kevin Smit. Bis zur Halbzeit war das Spiel von vielen Fouls geprägt und beide Teams fanden sich häufig an der Freiwurflinie wieder. Vor allem Vize-Kapitän Courtney Belger war für die Gladiatoren an diesem Abend nicht zu stoppen. Zur Pause führten die Hausherren mit 50:44, doch das zweite Viertel ging mit 22:26. an die Knappen.

Ein hartes Stück Arbeit

Der S04 kam nicht optimal aus der Halbzeitpause und tat sich in der Offensive schwer. Coach Raphael Wilder nahm daraufhin ein Timeout und stoppte so erst einmal die Offense des Gegners. Als dann Adam Touray einen sehenswerten Dunking in die Reuse der Gladiatoren hämmerte, kippte das Momentum endgültig auf die Seite der Schalker. Mamadou Gueye brachte die Knappen mit fünf Punkten weiter heran und der bärenstarke Adam Touray sorgte mit zwei sehenswerten Blocks für die nötigen Emotionen. Patrick Carney, der momentan seinen zweiten Frühling auf Schalke erlebt, traf zwei wichtige Distanzwürfe und erzielte den zwischenzeitlichen 60:60-Ausgleich. Am Ende dieses Spielabschnitts konnte Courtney Belger dann sogar die 65:66-Führung für sein Team erzielen, indem er gewohnt sicher von der Freiwurflinie verwandelte.

Die finalen 10 Minuten entwickelten sich zu einem echten Krimi und blieben bis zur Schlusssekunde spannend! Keiner Mannschaft gelang es, sich nennenswert abzusetzen und bis zum Ende war der Ausgang des Spiels nicht abzusehen. 40 Sekunden vor dem Ende traf Brandon Parrish beim Stand von 78:79 nach schönem Zusammenspiel seinen Wurf von jenseits der Drei-Punkte-Linie zum 78:82. Der erfahrene Jermaine Bucknor fand zwar jedoch die passende Antwort und traf ebenfalls aus der Distanz zum 81:82. Bei noch 30 Sekunden auf der Uhr nahm Raphael Wilder ein Timeout und stellte sein Team auf den spielentscheidenden Moment vor.  Der S04 vergab jedoch die Entscheidung in der Offensive und musste daraufhin noch einmal kurz zittern, als Simon Schmitz zum Dreier für den Sieg ansetzte. Der Wurf verfehlte allerdings sein Ziel, woraufhin der Jubel bei den Königsblauen war groß war.

Raphael Wilder: „Ich bin sehr erleichtert, weil der Sieg heute ein hartes Stück Arbeit war und die Mannschaft es verdient hatte, so ein Spiel auch mal zu gewinnen. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr abgeklärt gespielt und waren stark in der Defense. Der Gegner ist dann irgendwann nervös geworden und hat Fehler gemacht.  Wir haben dann den wichtigen Dreier getroffen und durch Courtney die richtigen Entscheidungen getroffen. Am Ende gewinnen wir auch mit ein bisschen Glück.“

Christmas Special am 23.12. gegen Heidelberg

Das letzte Spiel des Jahres wird für die Knappen ein Heimspiel. Einen Tag vor Heiligabend (23.12.) sind die Heidelberg Academics zum großen Christmas Game zu Gast in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Carney, Belger und Co. wollen das so erfolgreiche Jahr 2018 unbedingt mit einem Sieg beenden und sich damit standesgemäß von den Schalke-Fans in die Weihnachtspause verabschieden. Tickets sind wie immer online erhältlich und können bequem von zuhause ausgedruckt werden.

Punkteverteilung

Gueye (6), Parrish (9), Haucke (6), Hortman (-), Sperber (6), Touray (14), Szewczyk (-), Carney (8), Belger (24), Mampuya (9)